Anzeige
16. September 2010, 12:22
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Alfred Wieder AG bestätigt Platzierungsziel von 140 Millionen Euro für 2010

Die Vertriebsgesellschaft der Venture-Capital-Fondsreihe MIG aus dem Emissionshaus HMW, Alfred Wieder AG, ist zuversichtlich, bis zum Ende des laufenden Jahres weitere 70 Millionen Euro Eigenkapital für die Beteiligungsangebote “MIG 9 bis 11” bei den Anlegern einwerben zu können.

Alfred-Wieder-127x150 in Alfred Wieder AG bestätigt Platzierungsziel von 140 Millionen Euro für 2010

Alfred Wieder, Vorstand und Gründer der Vertriebsgesellschaft Alfred Wieder AG

Wie die Pullacher Unternehmen auf einer Informationsveranstaltung am 15. September 2010 in Zwingenberg bei Frankfurt übereinstimmend mitteilten, hätten sich die Platzierungserwartungen an die ersten acht Monate des laufenden Jahres vollumfänglich erfüllt: Mit einem eingeworbenen Eigenkapitalvolumen von 70 Millionen Euro zwischen Januar und August sei das Ergebnis des Vorjahreszeitraums um gut 31 Prozent übertroffen worden. Dr. Matthias Hallweger, Vorstandsmitglied von Emissionshaus und Vertriebsorganisation, zeigte sich optimistisch, das bisherige Ergebnis verdoppeln zu können, zumal sich das vierte Quartal in der Vergangenheit als besonders umsatzstark erwiesen hätte.  “Unser neuester Fonds  MIG 11 wird noch im September mit einem reduzierten Agio angeboten und zudem in das jüngste Lead-Investment, das biopharmazeutische Unternehmen Immatics in Tübingen, investieren. Die Beteiligung haben wir gemeinsam mit dem Family Office Strüngmann und Dietmar Hopp realisiert“, informierte Hallweger im Rahmen der Veranstaltung, auf der sich elf der bisher 24 MIG-Zielunternehmen präsentierten.

Bis zum Jahresende soll ihr Kreis um bis zu vier Gesellschaften erweitert werden, teilte Michael Motschmann, Vorstand der MIG Verwaltungs AG und verantwortlich für das Fondsmanagement, mit.

Wie aus der Leistungsbilanz des Initiators für das Jahr 2009 hervorgeht, hatten sich zum Stichtag insgesamt 27.286 Anleger an den klassisch konzipierten Venture-Capital-Fonds der Unternehmensgruppe beteiligt, 11.556 Kommanditisten waren in den Strategiefonds investiert, die als Ansparvariante angeboten werden. (af)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Bericht: Höheres Rentenniveau beseitigt Altersarmut nicht

In der Debatte um die Bekämpfung von Altersarmut hat die Rentenversicherung vor falschen Strategien gewarnt. Dies melden die Zeitungen der Funke Mediengruppe.

mehr ...

Immobilien

Positionswechsel im Vorstand von Commerz Real

Sandra Scholz (45) wird zum 1. März 2017 in den Vorstand der Commerz Real aufrücken. Die bisherige Leiterin Human Ressources und Communications wird im Vorstand neben diesem Bereich auch für Marketing und Direktvertrieb, Compliance, Recht sowie das Investoren- und Anlegermanagement verantwortlich zeichnen.

mehr ...

Investmentfonds

Regimewechsel an den Märkten möglich

Nach dem Amtsantritt von Donald Trump schauen die Märkte gebannt auf die Wall Street. Gastkommentar von Werner Kolitsch, M&G Investments

mehr ...

Berater

Testament unauffindbar? Auch die Kopie ist gültig

Die Kopie eines Testaments kann zur Bestimmung der Erbfolge ausreichen, wenn die formgerechte Errichtung des Originaltestaments bewiesen werden kann. Dies entschied das Oberlandesgericht (OLG) Köln in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Finanzchef bei Dr. Peters

Markus Koch ist mit sofortiger Wirkung in die Geschäftsführung der Dr. Peters Group berufen worden. Er wird dort künftig die Bereiche Finanzen, Controlling, Rechnungswesen, Steuern, Unternehmensplanung, Personal und IT verantworten.

mehr ...

Recht

Brexit hat Folgen für britische Fondsbranche

Auf die britischen Investmenthäuser kommen möglicherweise unruhige Zeiten zu. Der Brexit könnte dazu führen, dass Großbritannien künftig den Status eines so genannten “Drittstaates” hat. Für die britische Fondsbranche hätte dieses Szenario Folgen.

mehr ...