Anzeige
1. April 2010, 12:58
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ex-Vorstände von Falk Capital zu Haftstrafen verurteilt

Die ehemalige Führungsriege der insolventen Falk Capital AG ist wegen Untreue zum Nachteil des Unternehmens vom Landgericht München zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt worden. Es ist das erste Urteil des Gerichtsprozesses, der seit knapp zwei Jahren läuft und nach 69 Verhandlungstagen noch keinen Abschluss gefunden hat: Über den Tatvorwurf des Betrugs und der Untreue gegenüber den Anlegern wird noch entschieden.

Justizia-127x150 in Ex-Vorstände von Falk Capital zu Haftstrafen verurteilt

Die Verurteilung erfolgte wegen des Anklagepunktes Untreue zum Nachteil der Falk Capital AG, dem sogenannten Tatkomplex II. Alle Angeklagten hatten die von der Staatsanwaltschaft erhobenen Vorwürfe eingeräumt. Die Verteidigung hob in ihrem Plädoyer hervor, dass Falk Capital immerhin 25 Jahre erfolgreich am Markt war und aufgrund einer rückwirkenden Gesetzesänderung in Schieflage geriet.

Da die Frist noch nicht abgelaufen ist, bleibt den früheren Falk-Managern noch Zeit, gegen das Urteil Berufung einzulegen.

Ab dem 13. April müssen sich die Verurteilten in einem weiteren Verfahren zu den zuvor abgetrennten Tatkomplexen I und III verantworten, in denen es um den Vorwurf des Betrugs beziehungsweise der Untreue zum Nachteil von Anlegern des Falk-Zinsfonds und von Kommanditisten des Falk-Fonds 77 geht.

Die Falk Capital AG war bis zur Insolvenz im Jahr 2005 der größte Anbieter geschlossener Deutschland-Immobilienfonds und hatte Fonds mit einem Investitionsvolumen von 3,2 Milliarden Euro aufgelegt. Das Unternehmen musste 2005 Insolvenz anmelden, nachdem es Mietgarantien nicht mehr erfüllen konnte. Es war zuvor durch Probleme bei der Platzierung des Erbbaurechtsfonds Falk-Fonds 80 in existentielle Not geraten. (af/bk)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Universa erweitert Fondspolice

Die Universa hat ihre fondsgebundene Rürup-Rente weiter ausgebaut. Nach Angaben des Versicherers können Kunden in der Einzelfondsauswahl bis zu fünf Anlagefavoriten aus rund 50 Aktien-, Renten-, Misch-, Dach- und Geldmarktfonds wählen und diese jederzeit wieder ändern.

mehr ...

Immobilien

Beruhigung am chinesischen Immobilienmarkt

Obwohl die Immobilienpreise in den meisten chinesischen Städten weiter steigen, beruhigt sich der Markt im Vergleich zu den Vormonaten. Dies geht aus einer am Mittwoch in Peking veröffentlichten Erhebung der nationalen Statistikbehörde hervor.

mehr ...

Investmentfonds

Aktientausch: BFH-Urteil zur Steuerfreiheit bei einem Barausgleich

Erhält ein Aktionär bei einem Aktientausch einen Barausgleich für vor dem 1. Januar 2009 erworbene ausländische Aktien, die länger als ein Jahr gehalten wurden, unterliegt dieser Barausgleich nicht der Einkommensteuer. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH).

mehr ...
18.01.2017

Donald sieht rot

Berater

Dirk Kreuter startet Vertriebsoffensive

Vertriebsexperte Dirk Kreuter gastiert in diesem Jahr in acht deutschen Städten und in Wien mit dem Event “Vertriebsoffensive”. Zu den Themen zählen unter anderem Kundenakquise, Einwandbehandlung und “Die Psychologie des Überzeugens”. Cash.-Online-Leser erhalten vergünstigte Karten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia offeriert digitale Zeichnung von Immobilienfonds

Die Platzierungspartner der Patrizia GrundInvest können ab sofort das Portal eDirektzeichnung zur Erweiterung ihres Online-Angebots für Sachwerte nutzen.

mehr ...

Recht

WIKR: Konsequenzen für die Darlehensvergabe der Assekuranz

Die Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR) im März 2016 bedeutet für alle Beteiligten eine große Herausforderung. Auch das Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG) ist von der WIKR betroffen. In ihrer aktuellen Publikation stellt die Finanzaufsicht Bafin die Änderungen dar.

mehr ...