Anzeige
29. November 2010, 14:22
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

G.U.B.-Einfach-Plus für FTR-1-Fußballfonds

Die Hamburger Ratingagentur G.U.B. hat den Fonds “FTR 1” des Schweriner Initiators Hanseatisches Fußball Kontor mit 57 von 100 möglichen Punkten bewertet. Das entspricht dem Gesamturteil „positiv“ (Einfach-Plus).

Ftr-127x150 in G.U.B.-Einfach-Plus für FTR-1-FußballfondsDer Fonds plant Investitionen in Transferrechte von Fußballtalenten und soll von Marktwertsteigerungen der Spieler profitieren. Dabei arbeitet die Fondsgesellschaft mit der Spielervermittlungsagentur Extratime zusammen, die nach eigenen Angaben aktuell rund 60 Spieler in verschiedenen Ligen betreut. Insgesamt sollen 10,5 Millionen Euro bei Anlegern eingeworben und investiert werden. Die Mindestbeteiligung beträgt 10.000 Euro plus fünf Prozent Agio.

Unter Stärken/Chancen führt die G.U.B. an, dass das Potenzial des Anlagekonzepts durch Marktdaten grundsätzlich untermauert und zudem eine Risikostreuung durch Investitionen in 20 bis 30 Spieler angestrebt sei. Zudem sei der Partner Extratime bereits seit 2004 im Geschäft und der ehemalige HSV-Profi und langjährige Talent-Scout Harald Spörl als zusätzlicher Berater mit von der Partie. Als weitere positive Aspekte der Beteiligung nennt die Analyse die kurze Kapitalbindung (geplante Fondslaufzeit vier Jahre) sowie die externe Mittelverwendungskontrolle, im Verhältnis zum platzierten Eigenkapital variable Fondskosten und Unabhängigkeit zwischen Treuhänder und Initiator.

Als Schwächen/Risiken des Angebots bezeichnet die G.U.B. das fehlende eigene Fußball-Know-how der Geschäftsführer und die Blind-Pool-Konstruktion des Anlagekonzepts sowie die fehlende Platzierungsgarantie (sollten bis Juni 2011 nicht drei Millionen Euro Kommanditkapital eingeworben werden, kann der Fonds rückabgewickelt werden, Anleger erhalten ihre Einlage dann unter Umständen nicht vollständig zurück). Weiter verweisen die Analysten darauf, dass es sich um den ersten geschlossenen Fonds des Initiators und um eine spekulative Anlage mit erhöhten unternehmerischen Risiken handelt. Außerdem seien die Renditeerwartungen nicht durch nachhaltige Erfahrungswerte unterlegt.

Die zur Cash-Medien AG gehörende G.U.B. bewertet seit 37 Jahren Produkte des privaten Kapitalmarkts und ist damit die älteste Ratingagentur Deutschlands. (hb)

Foto: Hanseatisches Fußball Kontor

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Bericht: Höheres Rentenniveau beseitigt Altersarmut nicht

In der Debatte um die Bekämpfung von Altersarmut hat die Rentenversicherung vor falschen Strategien gewarnt. Dies melden die Zeitungen der Funke Mediengruppe.

mehr ...

Immobilien

Positionswechsel im Vorstand von Commerz Real

Sandra Scholz (45) wird zum 1. März 2017 in den Vorstand der Commerz Real aufrücken. Die bisherige Leiterin Human Ressources und Communications wird im Vorstand neben diesem Bereich auch für Marketing und Direktvertrieb, Compliance, Recht sowie das Investoren- und Anlegermanagement verantwortlich zeichnen.

mehr ...

Investmentfonds

Monega holt Banker für Wertpapierhandel

Alexander M. Sträßer, bisher Co-Head Fixed Income-Handel Emea bei der Deutschen Asset Management, verstärkt das Team der Monega Kapitalanlagegesellschaft (KAG) hat ihr Team zum Jahresbeginn weiter ausgebaut.  

mehr ...

Berater

Knip, Clark & Co.: Neue Bedrohung für die Maklerbestände

Das Geschäftsmodell von Insurtechs ist faktisch tot. Das ist ein gut gehütetes, aber dem Grunde nach trotzdem offenes Geheimnis. Weniger bekannt ist die Tatsache, dass die App-Anbieter dies erkannt und ihre Strategie modifiziert haben. Deren Sprengkraft ist noch bedrohlicher.

Die Pradetto-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

Solvium Capital bringt neues Container-Investment

Solvium Capital meldet die Lancierung einer neuen Vermögensanlage im Container-Segment. Sie sieht eine Anlage in 40-Fuß-High-Cube-Standardcontainer vor.

mehr ...

Recht

Brexit hat Folgen für britische Fondsbranche

Auf die britischen Investmenthäuser kommen möglicherweise unruhige Zeiten zu. Der Brexit könnte dazu führen, dass Großbritannien künftig den Status eines so genannten “Drittstaates” hat. Für die britische Fondsbranche hätte dieses Szenario Folgen.

mehr ...