Anzeige
Anzeige
22. Juni 2010, 16:18
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

G.U.B.-Plus für Task Force NPL Fonds Nr. 1

Die Hamburger Ratingagentur G.U.B. hat die Fondspremiere des Leipziger Initiators Task Force Investor GmbH mit dem Urteil „positiv“ (Plus) bewertet. Die Analysten vergaben 57 von 100 möglichen Punkten für das Vorhaben, rund 25 Millionen Euro bei den Anlegern einzuwerben, um sie in so genannte Non-Performing Loans (NPL’s) zu investieren.

TaskForce Online-127x150 in G.U.B.-Plus für Task Force NPL Fonds Nr. 1

Dabei handelt es sich um Not leidende Forderungen, deren Sicherheiten die Gläubiger (Banken, Versicherungen oder andere Finanzinvestoren) regelmäßig bereits verwertet haben und die aufgrund des erheblichen Aufwandes häufig nicht in ihrer verbleibenden Höhe gegenüber dem Schuldner oder Bürgen geltend gemacht werden. Die Fondsgesellschaft plant, mit Unterstützung der auf das Geschäft spezialisierten publity AG, ein Portfolio solcher unbesicherten Forderungen aufzubauen und aus der Verwertung Erlöse zu generieren. Der Kaufpreis für die Forderungen soll 1,5 Prozent der nominellen Forderungshöhe nicht übersteigen.

Positiv bewerten die Fondsexperten der G.U.B., dass Erfahrungen mit NPL’s ersichtlich sind und die publity AG seit 2006 auf dieses Geschäft spezialisiert ist und bereits Erfolge vorweisen kann. Zudem würde eine Risikostreuung der Investitionen angestrebt, und es seien ein externer Treuhandkommanditist sowie ein Mittelverwendungskontrolleur eingeschaltet. Pluspunkte gab es ferner dafür, dass der Initiator eigenen Angaben zufolge das angestrebte Mindestvolumen von zwei Millionen Euro bereits platziert und für die Hälfte dieser Summe ein Forderungspaket angekauft hat.

Als Schwächen/Risiken führt die Analyse auf, dass es sich um den ersten geschlossenen Fonds des Initiators handele und noch keine Erfahrungen hinsichtlich der Renditeerwartungen für die Anleger vorliegen. Zudem seien das konkrete Volumen und die Zusammensetzung des Portfolios noch offen, die Investitionskriterien nicht vertraglich verankert und höhere Kosten bei einem geringerem Platzierungserfolg möglich, da keine Platzierungsgarantie abgegeben wurde.

Insgesamt sieht die G.U.B. sowohl erhöhte unternehmerische Risiken als auch Chancen auf überdurchschnittliche Gewinne. Das Angebot eigne sich ausschließlich für risikoversierte Anleger, so das Fazit der G.U.B.-Analyse.

Die zur Cash-Medien AG gehörende G.U.B. bewertet seit 37 Jahren Produkte des privaten Kapitalmarkts und ist damit die älteste Ratingagentur Deutschlands. (af)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Renten sollen um 1,9 (West) und 3,6 Prozent (Ost) steigen

Die Renten in Deutschland sollen Mitte des Jahres um 1,9 Prozent im Westen und 3,6 Prozent im Osten steigen. Das teilte das Bundessozialministerium am Mittwoch in Berlin mit. Damit beträgt der aktuelle Rentenwert (Ost) nun 95,7 Prozent des aktuellen Rentenwerts West. Bisher lag er bei 94,1 Prozent.

mehr ...

Immobilien

Gewerbeimmobilien: US-Notenbanker warnt vor Übertreibungen

Paul Rosengreen, Chef der Notenbank von Boston, hat davor gewarnt, dass der Markt für Gewerbeimmobilien mögliche wirtschaftliche Probleme verstärken könnte.

mehr ...

Investmentfonds

Legg Mason legt neuen High-Yield-Fonds für Instis auf

In Deutschland haben viele Anleger immer noch stark mit den negativen Realzinsen zu kämpfen. Legg Mason will von diesem Trend profitieren und bietet ein Fonds, der in hochverzinsliche Wertpapiere anlegt, für professionelle Investoren an.

mehr ...

Berater

DVAG, MLP & Co.: Mehr Frauenpower im Finanzvertrieb

In der Finanz- und Versicherungsberatung sind Frauen immer noch in der Minderheit. Und das, obwohl die Beratertätigkeit heute schon gender-neutrale Vergütungs- und Entwicklungschancen bietet.

mehr ...

Sachwertanlagen

US-Justiz ermittelt gegen Hapag-Lloyd und Møller-Maersk

Sprechen die großen Reedereien im Hinterzimmer ihre Preise ab? US-Behörden haben eine Untersuchung gegen die Branche eingeleitet. Stellung nehmen soll auch der deutsche Container-Riese Hapag Lloyd.

mehr ...

Recht

Koalition entschärft Präventionsgesetz gegen Immobilienblase

Die große Koalition reagiert auf Kritik aus den Reihen der Kredit- und Wohnungswirtschaft: Der Finanzaufsicht Bafin werden weniger Instrumente als geplant zur Verfügung stehen, um gegen eine drohende Immobilienblase vorzugehen.

mehr ...