Anzeige
Anzeige
21. Juni 2010, 15:18
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

G.U.B. vergibt “Minus” für Hermes Capital Protect

Das Wolfratshausener Unternehmen Hermes Invest GmbH macht Anlegern mit dem Hermes Capital Protect ein Beteiligungsangebot, das nach Einschätzung der Fondsexperten der G.U.B. die notwendige Platzierungsreife vermissen lässt.

Hermes-127x150 in G.U.B. vergibt Minus für Hermes Capital Protect

Der Initiator will zehn Millionen Euro einsammeln und über ein nachrangiges Darlehen an die Econap Finance AG mit Sitz im schweizerischen Rorschach weiterreichen. Letztere soll das Geld mittelbar oder unmittelbar in Zielunternehmen investieren. Ein konkreter Mittelverwendungsplan fehlt jedoch genauso wie Prospektangaben zu Kapitalausstattung, Bonität und bisheriger Geschäftstätigkeit der Econap. So bleibt auch offen, ob und inwieweit die Schweizer Gesellschaft in der Lage wäre, das Darlehen ohne entsprechende Rückflüsse aus den Investitionen zu bedienen, so dass die G.U.B.-Analysten davon ausgehen müssen, dass die Anleger die Investitionsrisiken allein zu tragen haben.

Weitere Minuspunkte erhält das Angebot durch eine angebliche Mittelverwendungskontrolle, die vollständig ins Leere geht. Konzeptionsgemäß beschränkt sich die Aufgabe des Prüfers hauptsächlich darauf, den Eingang der Anlegergelder zu kontrollieren und sie anschließend an die  Fondsgesellschaft weiterzuleiten. Hinweise auf eine weitere externe Kontrolle sind nicht ersichtlich. Schließlich verfügt der Fonds über erhebliches Interessenkonfliktpotenzial: Alleinige Geschäftsführer und Gesellschafter der Komplementärin ist gleichzeitig einziger Direktor der Econap sowie Alleingesellschafter der Treuhandkommanditistin. Aufgrund dieser und weiterer Defizite fällt das Angebot bei den G.U.B.-Experten durch und wird mit einem Minus („nicht platzierungsreif“) bedacht.

Die zur Cash-Medien AG gehörende G.U.B. bewertet seit 37 Jahren Produkte des privaten Kapitalmarkts und ist damit die älteste Ratingagentur Deutschlands. (af)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Viele Bundesbürger befürchten Geldprobleme im Alter

Mehr als ein Drittel der Bundesbürger zwischen 40 und 55 Jahren geht von einer schlechten eigenen Finanzlage im Alter von 75 Jahren aus, wie aus einer Studie des Sinus-Institutes im Auftrag des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hervorgeht.

mehr ...

Immobilien

Conwert-Übernahme durch Vonovia perfekt

Vonovia ist es gelungen, mit dem österreichischen Immobilienkonzern Conwert zu fusionieren und so seinen Bestand um über 24.000 Wohnungen zu erweitern. Bis zum Sommer sollen die Unternehmen integriert sein.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsches Aktieninstitut mit eindeutigen Forderungen an die Politik

Viele Berliner Bundespolitiker stehen der Anlage in Aktien weiterhin extrem kritisch gegenüber. Dies könnte allerdings ein Fehler sein, da dieses Instrument ein wichtiges Mittel für die Altersvorsorge ist. Dies trifft insbesondere in dem aktuellen Niedrigzinsumfeld zu.

mehr ...

Berater

Indexpolicen: Einstieg in die “Kapitalmarkt-Denke”?

Seit geraumer Zeit wird in der Assekuranz die Frage diskutiert, ob Kunden über den Zwischenschritt Indexpolicen eher bereit sind, den Schritt in die Welt der rein fondsgebundenen Lösungen zu wagen. Doch viele Versicherer sind skeptisch, ob dies der richtige Weg ist.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Sachwertbranche lebt noch

Zwei Veranstaltungen in der vergangenen Woche belegen eine Belebung der Sachwertbranche, ließen aber auch Fragen offen. Antworten gibt es vielleicht auf einem weiteren Event an diesem Mittwoch. Der Löwer-Kommentar

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

Elternunterhalt: Betreuungsleistung nicht einkommensmindernd

Im Rahmen einer Überprüfung der Leistungsfähigkeit für den Elternunterhalt ist die vom Unterhaltsschuldner an sein minderjähriges Kind geleistete Betreuung nicht zu monetarisieren und kann somit nicht einkommensmindernd geltend gemacht werden, so der BGH.

mehr ...