Anzeige
21. Juni 2010, 15:18
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

G.U.B. vergibt “Minus” für Hermes Capital Protect

Das Wolfratshausener Unternehmen Hermes Invest GmbH macht Anlegern mit dem Hermes Capital Protect ein Beteiligungsangebot, das nach Einschätzung der Fondsexperten der G.U.B. die notwendige Platzierungsreife vermissen lässt.

Hermes-127x150 in G.U.B. vergibt Minus für Hermes Capital Protect

Der Initiator will zehn Millionen Euro einsammeln und über ein nachrangiges Darlehen an die Econap Finance AG mit Sitz im schweizerischen Rorschach weiterreichen. Letztere soll das Geld mittelbar oder unmittelbar in Zielunternehmen investieren. Ein konkreter Mittelverwendungsplan fehlt jedoch genauso wie Prospektangaben zu Kapitalausstattung, Bonität und bisheriger Geschäftstätigkeit der Econap. So bleibt auch offen, ob und inwieweit die Schweizer Gesellschaft in der Lage wäre, das Darlehen ohne entsprechende Rückflüsse aus den Investitionen zu bedienen, so dass die G.U.B.-Analysten davon ausgehen müssen, dass die Anleger die Investitionsrisiken allein zu tragen haben.

Weitere Minuspunkte erhält das Angebot durch eine angebliche Mittelverwendungskontrolle, die vollständig ins Leere geht. Konzeptionsgemäß beschränkt sich die Aufgabe des Prüfers hauptsächlich darauf, den Eingang der Anlegergelder zu kontrollieren und sie anschließend an die  Fondsgesellschaft weiterzuleiten. Hinweise auf eine weitere externe Kontrolle sind nicht ersichtlich. Schließlich verfügt der Fonds über erhebliches Interessenkonfliktpotenzial: Alleinige Geschäftsführer und Gesellschafter der Komplementärin ist gleichzeitig einziger Direktor der Econap sowie Alleingesellschafter der Treuhandkommanditistin. Aufgrund dieser und weiterer Defizite fällt das Angebot bei den G.U.B.-Experten durch und wird mit einem Minus („nicht platzierungsreif“) bedacht.

Die zur Cash-Medien AG gehörende G.U.B. bewertet seit 37 Jahren Produkte des privaten Kapitalmarkts und ist damit die älteste Ratingagentur Deutschlands. (af)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Insurtechs: Über 80 Millionen US-Dollar für deutsche Start-ups

Im Jahr 2016 haben die deutschen Insurtechs in Finanzierungsrunden mehr als 80 Millionen US-Dollar eingesammelt. Das geht aus einer Untersuchung des Münchener Fintech-Start-ups Finanzchef24 hervor. Demnach hat sich das Finanzeriungsvolumen im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt.

mehr ...

Immobilien

Baufi Secure: Neues Absicherungsprodukt für Immobiliendarlehen

Was geschieht, wenn Immobilienkäufer ihre Darlehensraten aufgrund von Krankheit oder Arbeitslosigkeit nicht mehr bedienen können? Das Produkt Baufi Secure will die Immobilienfinanzierung flexibel absichern.

mehr ...

Investmentfonds

Merck Finck sieht Rückenwind für Aktien

Kurz vor der Amtseinführung von Donald Trump sind vermehrt kritische Stimmen von der Investmentseite laut geworden. Merck Finck blickt der kommenden Handelswoche dennoch optimistisch entgegen.

mehr ...

Berater

WhoFinance und Defino bauen Kooperation aus

Wie das Bewertungsportal WhoFinance und das Defino Institut für Finanznorm mitteilen, haben sie ihre beiden Portale eng miteinander vernetzt. Dadurch sollen Finanzberater und Vermittler künftig die Qualität ihrer Beratung noch besser im Internet darstellen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...