Anzeige
Anzeige
24. August 2010, 17:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hannover Leasing vermietet Betriebszentrale an Deutsche Bahn

 in Hannover Leasing vermietet Betriebszentrale an Deutsche Bahn

Das Pullacher Emissionshaus Hannover Leasing hat einen neuen Deutschlandfonds aufgelegt. Das Beteiligungsangebot finanziert eine Betriebszentrale der Deutschen Bahn in Berlin Pankow.

Insgesamt 66,5 Millionen Euro will der Initiator in die Immobilie investieren, von der aus das gesamte Schienennetz im Großraum Berlin, Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg sowie Teilen von Sachen-Anhalt gesteuert wird. 30,5 Millionen Euro davon sollen als Eigenkapital bei Anlegern platziert werden, die sich ab 10.000 Euro plus fünf Prozent Agio beteiligen können. Die prognostizierten jährlichen Ausschüttungen sollen sich auf 6,25 Prozent belaufen. Über die geplante Gesamtlaufzeit bis 2024 sollen Rückflüsse von etwa 196 Prozent generiert werden.

Das Fonds-Objekt beherbergt Hannover Leasing zufolge ein modernes Rechenzentrum, dessen technische Einbauten und Bedienplätze mit den Anlagen für Fluglotsen vergleichbar sind. Der an der Granitzstraße in Berlin-Pankow gelegene Gebäudekomplex besteht aus zwei Gebäudeteilen, die als Büroflächen und als Betriebszentrale genutzt werden. Insgesamt verfügt das Fondsobjekt über rund 27.700 Quadratmeter Mietfläche sowie 154 Kfz-Stellplätze auf dem Parkdeck.

Die Deutsche Bahn hat einen laufenden Mietvertrag bis zum 30. April 2018 und Verlängerungsoptionen von zweimal fünf Jahren. Sollte die Bahn den Mietvertrag nicht verlängern und ausziehen, will das Emissionshaus Anlegern ihre Einlage zuzüglich Agio und einer jährlichen Mindestverzinsung von 2,5 Prozent abzüglich der bis zu diesem Zeitpunkt geleisteten Ausschüttungen zurückerstatten. (hb)

Foto: Hannover Leasing

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

DVAG mit Rekord-Umsatz

Die Unternehmensgruppe Deutsche Vermögensberatung (DVAG) meldet für das Jahr 2016 überdurchschnittlich erfolgreiche Geschäftszahlen in Bezug auf Umsatz und Jahresüberschuss.

mehr ...

Immobilien

Immobilien in Hamburg werden teurer

Immobilien- und Grundstückspreise in Hamburg sind im vergangenen Jahr kräftig gestiegen. Wie die Bausparkasse LBS am Dienstag mitteilte, müssen Käufer vor allem in Zentrumsnähe tiefer in die Tasche greifen als noch im Vorjahr.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Insolvenzverwalter der Infinus-Mutter geht leer aus

Eine Ordensgemeinschaft ist nicht verpflichtet, ein von der Infinus-Mutter Future Business KGaA zurückgezahltes Nachrangdarlehen an den Insolvenzverwalter der Unternehmensgruppe auszuschütten. Dies entschied das Landgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...