Anzeige
Anzeige
10. November 2010, 12:56
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

HCI Capital: Verbessertes Konzernergebnis trotz sinkender Platzierungsleistung

Das börsennotierte Emissionshaus HCI Capital hat in den ersten drei Quartalen dieses Jahres ein positives Konzernergebenis erwirtschaftet: Zum Stichtag am 30. September 2010 weist die Bilanz ein Plus von rund 9,3 Millionen Euro aus. Demgegenüber liegt das Platzierungsergebnis deutlich unter dem Vergleichszeitraum des Vorjahres. Zwar wurden rund 41 Millionen Euro Sanierungskapital eingesammelt, aber nur knapp 70 Millionen Euro im Neugeschäft platziert.

Friedrichs in HCI Capital: Verbessertes Konzernergebnis trotz sinkender Platzierungsleistung

Dr. Ralf Friedrichs, Vorstandsvorsitzender der HCI Capital AG

Die Manager des börsennotierten Initiators HCI Capital haben die Finanzlage ihres Hauses wieder in den Griff bekommen: Per 30. September 2010 erzielte das Unternehmen ein positives Nachsteuerergebnis in Höhe von rund 9,3 Millionen Euro. Dieses Ergebnis liegt um 51,2 Millionen Euro über dem Vorjahreswert, als noch ein Minus von 41,9 Millionen Euro ausgewiesen werden musste. Aufgrund eines umfangreichen Restrukturierungsprogramms, das weitreichende Enthaftungsvereinbarungen mit mehreren Gläubigerbanken vorsah und am 18. August 2010 abgeschlossen werden konnte, hat sich die Eigenkapitalbasis der HCI-Gruppe verbessert: Seit Jahresbeginn wurde sie von 33,1 Millionen Euro zu Ende September 2010 auf  51,6 Millionen Euro erhöht. Entsprechend stieg die Eigenkapitalquote in den ersten neun Monaten von 29,4 Prozent auf 49,9 Prozent. Die Summe der Eventualverbindlichkeiten des Konzerns hätte sich in diesem Zeitraum um mehr als 1,6 Milliarden Euro auf rund 39 Millionen Euro reduziert, so die HCI Capital-Pressemitteilung.

Im operativen Geschäft hätten sich die Erträge im Neugeschäft, stabile Erlöse aus dem After Sales Service und konsequente Kosteneinsparungen ebenfalls positiv auf das Ergebnis ausgewirkt. Konzernangaben zufolge habe sich der  Rohertrag von 22,7 Millionen Euro binnen Jahresfrist auf 24,3 Millionen Euro zu Ende September 2010 erhöht.

„Die positiven Finanzkennzahlen zeigen, dass die HCI auf einem soliden Fundament steht und im Wettbewerb hervorragend aufgestellt ist, um die Chancen in dem wieder anziehenden Markt zu nutzen. Dazu trug die konsequente Umsetzung der vollständigen finanziellen Neuordnung des Unternehmens maßgeblich bei“, sagt HCI-Vorstandsvorsitzender Dr. Ralf Friedrichs.

Enttäuschend ist demgegenüber die Platzierungsleistung des Emissionshauses in den ersten drei Quartalen des Jahres 2010: Insgesamt haben die Hanseaten eigenen Angaben zufolge mit rund 110,6 Millionen Euro zwar 300.000 Euro mehr Eigenkapital eingeworben als im Vergleichszeitraum des Vorjahres, allerdings sind darin 41 Millionen Euro enthalten, die die HCI-Anleger zur Sicherung bereits gezeichneter Schiffsfonds beigesteuert haben.

Demgegenüber ging das platzierte Eigenkapital im Neugeschäft in dieser Assetklasse um 4,1 Millionen Euro auf rund 62,6 Millionen Euro zurück. Im Geschäftsfeld Lebensversicherungen sank das Neugeschäft binnen Jahresfrist von 10,5 Millionen Euro auf 1,1 Millionen Euro  und mit Fonds aus dem HCI-Segment Energie & Rohstoffe konnten in den ersten neun Monaten lediglich 4,7 Millionen Euro eingesammelt werden, nach dem es im Vorjahr noch 22,1 Millionen Euro waren. Mit einem leichten Plus von 200.000 Euro kann lediglich das Immobilien-Neugeschäft aufwarten. Hier haben die Hanseaten  eigenen Angaben zufolge rund 1,2 Millionen Euro bei Anlegern platziert. (af)

Anzeige

1 Kommentar

  1. […] drei Quartalen dieses Jahres ein positives Konzernergebenis erwirtschaftet: Zum Stichtag am […] Cash.Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen Share and […]

    Pingback von HCI Capital: Verbessertes Konzernergebnis trotz sinkender Platzierungsleistung | Mein besster Geldtipp — 10. November 2010 @ 13:11

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Münchener Verein baut Eigenkapitalbasis aus

Die Münchener Verein Versicherungsgruppe konnte im Geschäftsjahr 2016 ein Ergebnis nach Steuern in Höhe von 99,6 Millionen Euro erzielen. Das entspricht einer Steigerung von 5,1 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr.

mehr ...

Immobilien

Bausparen – zurück zu den Wurzeln

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat unlängst entschieden, dass die Kündigung alter Bausparverträge mit hohen Zinsen rechtens ist. Vor diesem Hintergrund wird das Bausparen seinem ursprünglichen Ziel wieder gerechter. Für Bausparer ist das eine gute Nachricht.

Die Wald-Kolumne

mehr ...

Investmentfonds

Banken leihen sich von EZB 233,5 Milliarden Euro

Die europäischen Kreditinstitute haben vorerst die letzte Gelegenheit sehr stark genutzt, um sich zum Nullzins Kredite von der EZB zu besorgen. Auch in der Eurozone verdichten sich mittlerweile die Anzeichen für einen strafferen Notenbankkurs.

mehr ...

Berater

Postbank meldet starken Gewinneinbruch

Die anhaltenden Niedrigzinsen halten die Postbank unter Druck. Im vergangenen Geschäftsjahr schrumpfte das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Steuern um gut zehn Prozent auf 468 Millionen Euro teilte, die Deutsche-Bank-Tochter in Bonn mit.

mehr ...

Sachwertanlagen

US-Justiz ermittelt gegen Hapag-Lloyd und Møller-Maersk

Sprechen die großen Reedereien im Hinterzimmer ihre Preise ab? US-Behörden haben eine Untersuchung gegen die Branche eingeleitet. Stellung nehmen soll auch der deutsche Container-Riese Hapag Lloyd.

mehr ...

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...