Anzeige
Anzeige
19. November 2010, 14:36
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

HEH: Weiterer Flugzeugfonds in der Pipeline

Flybe400 in HEH: Weiterer Flugzeugfonds in der Pipeline

Das Hamburger Emissionshaus HEH will Ende November das Beteiligungsangebot Flybe.Glasgow starten. Der Fonds finanziert ein Regionalflugzeug vom Typ Bombardier Q400, das für zehn bis zwölf Jahre von der englischen Fluggesellschaft Flybe geleast wird.

Der 78 Passagiere fassende Flieger soll im Januar 2011 abgeliefert werden. Der Fonds hat ein Investitionsvolumen von 16,9 Millionen Euro. Das Verhältnis von Eigen- zu Fremdkapital beträgt 45 zu 55 Prozent.

Nach Angaben des Initiators handelt es sich um die erste Flugzeugbeteiligung, bei der das gesamte Darlehen innerhalb von nur zehn Jahren getilgt wird. Die prognostizierten Ausschüttungen sollen ab 2011 von jährlich acht Prozent bis auf 15 Prozent ansteigen. Die Auszahlungen erfolgen laut HEH quartalsweise und sollen sich insgesamt auf 266 Prozent der Einlage summieren.

Der Fondsprospekt wird aktuell von der Finanzaufsicht Bafin geprüft. Der Initiator rechnet damit, dass die Vertriebszulassung in Kürze erteilt wird. Anleger können sich dann ab 15.000 Euro plus fünf Prozent Agio beteiligen. (hb)

Foto:Flybe

1 Kommentar

  1. […] Flybe.Glasgow starten. Der Fonds finanziert ein Regionalflugzeug vom Typ Bombardier Q400, […] Cash.Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen Share and […]

    Pingback von HEH: Weiterer Flugzeugfonds in der Pipeline | Mein besster Geldtipp — 22. November 2010 @ 10:03

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Generali: Alternativen zur Klassik legen zu

Die Generali in Deutschland konnte ihr operatives Ergebnis im Geschäftsjahr 2016 auf 847 Millionen Euro erhöhen, ein Plus von sieben Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Gesamtkosten sanken um 117 Millionen Euro auf 1,3 Milliarden Euro.

mehr ...

Immobilien

WIKR: Präzisierungen bei Immobilienkrediten

Die umstrittenen strengen Vorgaben für die Vergabe von Immobilienkrediten werden nachgebessert. Der Bundestag beschloss am Donnerstag Präzisierungen zu der seit einem Jahr geltenden “Wohnimmobilienkreditrichtlinie”.

mehr ...

Investmentfonds

Brexit: JP Morgan prüft Dublin als neuen Standort

Der kommende EU-Austritt Großbritanniens zwingt in London angesiedelte Banken zur Suche nach neuen Domizilen. So erwägt auch die US-Investmentbank JP Morgan eine Verlagerung von Arbeitsplätzen und verhandelt derzeit laut Informationen der Nachrichtenagentur Bloomberg vom Donnerstag über den Kauf eines Bürogebäudes in Dublin.

mehr ...

Berater

“Als ich anfing, war es geradezu exotisch, sich mit Frauen zu beschäftigen”

Heide Härtel-Herrmann ist seit über 30 Jahren als Beraterin tätig. Mit Cash. hat sie über ihren Werdegang, Frauen in der Finanz- und Versicherungsbranche und die Bedürfnisse weiblicher und männlicher Kunden gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

S&K-Gründer mit Strafen am unteren Rand auf freiem Fuß

Der Betrugsprozess um das Immobilienunternehmen S&K hat sich in Teilen als undurchführbar erwiesen. Nach einem Deal mit der Justiz kommen die Gründer mit Strafen am unteren Rand davon.

mehr ...

Recht

BGH stärkt prozessualen Rechtsschutz von Versicherungsnehmern

Klagt ein Versicherungsnehmer gegen einen Versicherer mit Sitz im Ausland, gilt die für den Versicherungsnehmer vorteilhafte Regelung des Gerichtsstandes in dessen Bezirk – auch wenn es sich um Ansprüche aus “Altverträgen” handelt, die vor Inkrafttreten des reformierten VVG geschlossen wurden.

mehr ...