Anzeige
Anzeige
5. August 2010, 10:09
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hesse Newman will Spagat zwischen Sicherheit und Rendite schaffen

Hesse Newman Capital AG bringt den ersten Schiffsfonds auf den Markt, bei dem das Anlegerkapital über Anleihen gesichert werden soll. Mit der Eigenkapitalofferte “Hesse Newman Shipping Balance” will der Initiator zudem ein breit gestreutes Portfolio aus Schiffsbeteiligungen des Zweitmarktes aufbauen.

News HesseNewman1-127x150 in Hesse Newman will Spagat zwischen Sicherheit und Rendite schaffen

Werbemotiv des neuen Hesse-Newman-Fonds

Um die eingeworbenen Kommanditbeteiligungen abzusichern, soll anfänglich gut die Hälfte des Kapitals in Rentenpapiere des „Swiss Rock Absolute Return Bond Fund“ fließen. Da sich das abzusichernde Fondsvolumen mit jeder planmäßigen Auszahlung an die Anleger reduziert, soll konzeptionsgemäß die Investition in das Anleihenportfolio sukzessive abgebaut und in die Schiffsfondsanteile umgeschichtet werden, die schließlich 70 Prozent der gesamten Investitionssumme ausmachen sollen.

Wie bei dem Vorgängerprodukt Shipping Opportunity sollen nur solche Fondsbeteiligungen erworben werden, die zum Einkaufszeitpunkt eine jährliche Mindestrendite von zehn Prozent  (IRR) erwarten lassen. Dabei will der Initiator auch bei diesem Fondsbaustein eine hohe  Diversifikation umsetzen und seine Investitionen über alle relevanten Schifffahrtssegmente Größenklassen, mit unterschiedlichen Charterern, Charterlaufzeiten und Verkaufszeitpunkten streuen. Trotz der überraschend schnell eingetretenen Wende in der maritimen Wirtschaft mit gestiegenen Charterraten und Schiffspreisen, lägen die Kaufpreise auf dem Zweitmarkt durchschnittlich immer noch rund 36 Prozent unter den Höchstpreisen des Jahres 2008.

Knapp 15,8 Millionen Euro wollen die Hanseaten bei Anlegern einsammeln, die sich ab 25.000 Euro zuzüglich fünf Prozent Agio beteiligen können. Im Gegenzug sollen sie rund sieben Prozent ihrer Einlage pro Jahr als Auszahlung erhalten. Über die prognostizierte Fondslaufzeit bis Ende 2026 wird den Kommanditisten ein Gesamtmittelrückfluss von rund 219 Prozent vor Steuern bezogen auf die Pflichteinlage ohne Agio in Aussicht gestellt. (af)

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Viele Bundesbürger befürchten Geldprobleme im Alter

Mehr als ein Drittel der Bundesbürger zwischen 40 und 55 Jahren geht von einer schlechten eigenen Finanzlage im Alter von 75 Jahren aus, wie aus einer Studie des Sinus-Institutes im Auftrag des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hervorgeht.

mehr ...

Immobilien

Conwert-Übernahme durch Vonovia perfekt

Vonovia ist es gelungen, mit dem österreichischen Immobilienkonzern Conwert zu fusionieren und so seinen Bestand um über 24.000 Wohnungen zu erweitern. Bis zum Sommer sollen die Unternehmen integriert sein.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsches Aktieninstitut mit eindeutigen Forderungen an die Politik

Viele Berliner Bundespolitiker stehen der Anlage in Aktien weiterhin extrem kritisch gegenüber. Dies könnte allerdings ein Fehler sein, da dieses Instrument ein wichtiges Mittel für die Altersvorsorge ist. Dies trifft insbesondere in dem aktuellen Niedrigzinsumfeld zu.

mehr ...

Berater

Indexpolicen: Einstieg in die “Kapitalmarkt-Denke”?

Seit geraumer Zeit wird in der Assekuranz die Frage diskutiert, ob Kunden über den Zwischenschritt Indexpolicen eher bereit sind, den Schritt in die Welt der rein fondsgebundenen Lösungen zu wagen. Doch viele Versicherer sind skeptisch, ob dies der richtige Weg ist.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Sachwertbranche lebt noch

Zwei Veranstaltungen in der vergangenen Woche belegen eine Belebung der Sachwertbranche, ließen aber auch Fragen offen. Antworten gibt es vielleicht auf einem weiteren Event an diesem Mittwoch. Der Löwer-Kommentar

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

Elternunterhalt: Betreuungsleistung nicht einkommensmindernd

Im Rahmen einer Überprüfung der Leistungsfähigkeit für den Elternunterhalt ist die vom Unterhaltsschuldner an sein minderjähriges Kind geleistete Betreuung nicht zu monetarisieren und kann somit nicht einkommensmindernd geltend gemacht werden, so der BGH.

mehr ...