Anzeige
16. Februar 2010, 19:11
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Immovation stellt Pläne zum Lurchi-Projekt vor

Die Planungen der Immovation AG für das Salamander-Areal werden konkret: Am 11. Februar haben die Vorstände der Kasseler Unternehmensgruppe, Matthias Adamietz und Lars Bergmann zusammen mit dem Architekten Achim Westermann, dem Gemeinderat von Kornwestheim ihre Pläne für den historischen Industriekomplex vorgestellt und eigenen Aussagen zufolge in wesentlichen Punkten Zustimmung.

Lurchiprojekt-127x150 in Immovation stellt Pläne zum Lurchi-Projekt vorIm Zentrum der vorgestellten Planung steht einer Unternehmensmitteilung zufolge die Wiederbelebung des gesamten Areals. Geplant sei eine vielfältige Nutzung aus “Wohnen und Einkaufen, Dienstleistungen und Gewerbe in einem zeitgemäßen urbanen Umfeld”.

Die Startbedingungen sieht Immovation als günstig an. Ein Vorbesitzer des Areals, die EnBW, hatte einen Teil des Geländes für rund 40 Millionen Euro aufwändig saniert. Nach dem Abschluss weiterer Sanierungs- beziehungsweise Umbaumaßnahmen sollen die insgesamt rund 90.000 Quadratmeter Geschossfläche jeweils zur Hälfte gewerblich beziehungsweise zum Wohnen genutzt werden. Von den rund 45.000 Quadratmetern Gewerbefläche seien aktuell bereits circa 25.000 Quadratmeter an über 50 Unternehmen vermietet.

Die als erster Schritt geplante Vermietung noch leer stehender Büro- und Geschäftsräume fand Unternehmensangaben zufolge breite Zustimmung. Für diese Flächen gibt es nach Aussage von Adamietz bereits zahlreiche Interessenten. Positiv aufgenommen wurde ebenfalls der Umbau von drei Gebäuden. Hier sollen 250 Loft-Wohnungen geschaffen werden.

Für Haus 9 stehe die Finanzierung bereits, so dass mit dem Umbau bereits in Kürze begonnen werden könne, verkündete Finanzvorstand Bergmann. Das Objekt wird Unternehmensangaben zufolge an den Blind Pool der Immovation Immobilienfonds 2. KG verkauft. Haus 7 sei für das Portfolio der geplanten 3. KG vorgesehen. Darüber hinaus sollen neun  Stadtvillen mit 54 Wohnungen im westlichen Teil des Areals errichtet werden, deren Wohnungen für den Verkauf vorgesehen sind.

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

1 Kommentar

  1. Für mich ist das Ding ein tot geborenes Kind. Profis aus der Region haben es sein lassen und Adamietz steckt sich 5% Provision ein.

    Kommentar von Inge Meinersteht — 16. März 2010 @ 19:12

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

Insurtechs unterzeichnen “Berliner Digital-Erklärung”

Auf Initiative des Maklerpools Blau direkt und des Insurtech-Unternehmens Knip haben am 13. Januar 2017 insgesamt 22 Insurtechs sowie zwei Maklerpools die “Berliner Digital-Erklärung” abgegeben. Ziel der Erklärung ist es, den digitalen Wandel der Branche voranzutreiben.

mehr ...

Immobilien

JLL: Hohe Zuwächse bei den Wohnungsmieten

Die Angebotsmieten für Wohnungen haben nach Angaben von Jones Lang LaSalle (JLL) in 2016 den höchsten Zuwachs der vergangenen Jahre verbucht. Der größte Anstieg wurde in Berlin registriert.

mehr ...

Investmentfonds

VanEck: 2017 markiert Start eines Gold-Bullenmarktes

Das Investmenthaus VanEck rechnet damit, dass in diesem Jahr eine langfristigen Gold-Hausse einsetzt.

mehr ...

Berater

BCA: Wüstenbecker verkauft Aktien

Wie der Oberurseler Maklerpool BCA mitteilt, veräußern Unternehmensgründer Jens Wüstenbecker und die Wüstenbecker GmbH & Co. KG ihre Aktien an der BCA AG. Vorübergehend übernimmt demnach die BBG aus Bayreuth das gesamte Aktienpaket. Mittelfristig soll es an weitere Unternehmen aus der Versicherungs- und Investmentbranche veräußert werden.

mehr ...

Sachwertanlagen

Klumpe Rechtsanwälte: Neue Struktur, mehr Service

Die 1982 von Rechtsanwalt Werner Klumpe gegründete Anwaltskanzlei KSP mit Sitz in Köln firmiert seit dem 1. Januar 2017 unter dem Namen “Klumpe Rechtsanwälte” und hat sich neu positioniert.

mehr ...

Recht

Rentenberater muss Gewerbesteuer zahlen

Die Einkünfte eines selbstständigen Rentenberaters unterliegen der Gewerbesteuer. Sein Berufsbild entspricht nicht den Vergleichsberufen Steuerberater oder Rechtsanwalt. Dies entschied das Finanzgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...