Anzeige
5. Februar 2010, 16:22
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Jamestown: Kaufgelegenheiten am schwächelnden US-Immobilienmarkt

Der Initiator Jamestown US-Immobilien mit Sitz in Köln rechnet für das Jahr 2010 mit einer schwachen Flächennachfrage und harter Konkurrenz um Mietinteressenten bei Gewerbeimmobilien in den USA. Einnahmeverluste und hohe Neuvermietungskosten führten bei einer zunehmenden Anzahl von Eigentümern zu massiver Liquiditätsbelastung. New-york-127x150 in Jamestown: Kaufgelegenheiten am schwächelnden US-ImmobilienmarktBisher hätten die Banken viele notleidende Kredite verlängert, aber der Druck zu endgültigen Lösungen werde zunehmen.

Dementsprechend rechnet Jamestown für 2010 mit einer Zunahme der Kaufgelegenheiten, der Tiefpunkt des Transaktionsmarktes sei in 2009 durchschritten worden.

„Die robuste Bevölkerungsentwicklung und die daraus resultierende wirtschaftliche Dynamik sorgen dafür, dass die US-Immobilienmärkte interessant bleiben“, sagt Christoph Kahl, Geschäftsführer der Jamestown-Gruppe.

Der Initiator hat im Jahr 2009 insgesamt 95 Millionen US-Dollar (ohne Agio) platziert, im Vorjahr wurden 375 Millionen US-Dollar erreicht. Die drei laufenden US-Vermietungsfonds Jamestown 18,24 und 25 entwickeln sich nach Unternehmensangaben besser als in der jeweiligen Prospektprognose angenommen und haben Barausschüttungen zwischen 8,75 und zwölf Prozent erreicht.

Der Fonds Co-Invest 4 bleibt hinter den Prospekterwartungen zurück. Jamestown prognostiziert Gesamtrückflüsse von 88 Prozent der Eigenkapitalanlage in den Jahren 2013 und 2014, hält wegen der großen Unsicherheit der Zukunftsprognosen aber eine Bandbreite von 75 bis 100 Prozent für angemessen. Der Fonds Co-Invest 5 hat laut Jamestown dagegen gute Chancen, von den aus der Finanzkrise resultierenden Einkaufschancen zu profitieren, da die Fondsmittel noch zu Investition verfügbar sind. (bk)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Insurtechs: Über 80 Millionen US-Dollar für deutsche Start-ups

Im Jahr 2016 haben die deutschen Insurtechs in Finanzierungsrunden mehr als 80 Millionen US-Dollar eingesammelt. Das geht aus einer Untersuchung des Münchener Fintech-Start-ups Finanzchef24 hervor. Demnach hat sich das Finanzeriungsvolumen im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt.

mehr ...

Immobilien

Baufi Secure: Neues Absicherungsprodukt für Immobiliendarlehen

Was geschieht, wenn Immobilienkäufer ihre Darlehensraten aufgrund von Krankheit oder Arbeitslosigkeit nicht mehr bedienen können? Das Produkt Baufi Secure will die Immobilienfinanzierung flexibel absichern.

mehr ...

Investmentfonds

Merck Finck sieht Rückenwind für Aktien

Kurz vor der Amtseinführung von Donald Trump sind vermehrt kritische Stimmen von der Investmentseite laut geworden. Merck Finck blickt der kommenden Handelswoche dennoch optimistisch entgegen.

mehr ...

Berater

WhoFinance und Defino bauen Kooperation aus

Wie das Bewertungsportal WhoFinance und das Defino Institut für Finanznorm mitteilen, haben sie ihre beiden Portale eng miteinander vernetzt. Dadurch sollen Finanzberater und Vermittler künftig die Qualität ihrer Beratung noch besser im Internet darstellen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...