Anzeige
Anzeige
27. Dezember 2010, 11:24
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Lloyd Fonds platziert zwei Containerschiffe bei institutionellem Investor

Die Lloyd Fonds AG hat 22 Millionen Euro Eigenkapital bei einem institutionellen Investor im Schifffahrtsbereich platziert. Wie der Vorstandsvorsitzende des Hamburger Emissionshauses Dr. Torsten Teichert im Interview mit Cash. bereits mitgeteilt hat, handelt es sich bei dem Private Placement um zwei Containerschiffe aus der ehemaligen Produktpipeline.

Die beiden Schiffe sind nach Angaben des Emissionshauses über mehrere Jahre an die israelische ZIM Integrated Shipping Services Ltd. verchartert. “Wir haben immer betont, dass wir Schiffe aus unserer ehemaligen Produktpipeline platzieren werden, wenn sich eine günstige Gelegenheit bietet, und das war jetzt der Fall”, kommentiert Teichert. Die ersten klassischen Schiffsfonds sind bereits in der zweiten Jahreshälfte wieder in den Vertrieb gestartet, allerdings vornehmelich im Bulk-Bereich und in Nischenmärkten. Den Vertrieb eines ersten Containerschiffes startet noch Ende Dezember das Emissionshaus Premium Capital. “Besonders erfreulich ist deshalb, dass wir zwei Containerschiffe vertreiben konnten. Lloyd Fonds behält neben den Erträgen bei der Platzierung der beiden Projekte weitere Ertragschancen über die Laufzeit sowie bei der Veräußerung der Schiffe”, so Teichert weiter. Derzeit bereite man die Platzierung weiterer Schiffe aus der ehemaligen Pipeline vor.

Die Handelsschifffahrt erholt sich langsam von den Auswirkungen der Weltwirtschaftskrise. Zwar soll sich die Zahl der Auflieger im Containerbereich insbesondere auf Grund der saisonalen Schwankungen zum Jahreswechsel 2010/2011 wieder leicht erhöhen, das Institut für Seeverkehrswirtschaft und Logistik in Bremen geht aber davon aus, dass zur Jahresmitte die gesamte Containerschiffflotte dann wieder in Fahrt sein dürfte. (te)

1 Kommentar

  1. […] (cash-online) […]

    Pingback von Lloyd Fonds AG platziert 22 Millionen Euro Eigenkapital bei einem institutionellen Investor im Schifffahrtsbereich | maritimheute.de — 28. Dezember 2010 @ 09:27

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Generali: Alternativen zur Klassik legen zu

Die Generali in Deutschland konnte ihr operatives Ergebnis im Geschäftsjahr 2016 auf 847 Millionen Euro erhöhen, ein Plus von sieben Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Gesamtkosten sanken um 117 Millionen Euro auf 1,3 Milliarden Euro.

mehr ...

Immobilien

WIKR: Präzisierungen bei Immobilienkrediten

Die umstrittenen strengen Vorgaben für die Vergabe von Immobilienkrediten werden nachgebessert. Der Bundestag beschloss am Donnerstag Präzisierungen zu der seit einem Jahr geltenden “Wohnimmobilienkreditrichtlinie”.

mehr ...

Investmentfonds

Brexit: Luxemburg beansprucht Sitz der Europäischen Bankenaufsicht

Luxemburg will nach dem Brexit Sitz der Europäischen Bankenaufsicht (EBA) werden. Nach Ansicht von Premierminister Xavier Bettel hat das Großherzogtum ein Anrecht auf den Umzug der EBA nach Luxemburg.

mehr ...

Berater

“Als ich anfing, war es geradezu exotisch, sich mit Frauen zu beschäftigen”

Heide Härtel-Herrmann ist seit über 30 Jahren als Beraterin tätig. Mit Cash. hat sie über ihren Werdegang, Frauen in der Finanz- und Versicherungsbranche und die Bedürfnisse weiblicher und männlicher Kunden gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

S&K-Gründer mit Strafen am unteren Rand auf freiem Fuß

Der Betrugsprozess um das Immobilienunternehmen S&K hat sich in Teilen als undurchführbar erwiesen. Nach einem Deal mit der Justiz kommen die Gründer mit Strafen am unteren Rand davon.

mehr ...

Recht

BGH stärkt prozessualen Rechtsschutz von Versicherungsnehmern

Klagt ein Versicherungsnehmer gegen einen Versicherer mit Sitz im Ausland, gilt die für den Versicherungsnehmer vorteilhafte Regelung des Gerichtsstandes in dessen Bezirk – auch wenn es sich um Ansprüche aus “Altverträgen” handelt, die vor Inkrafttreten des reformierten VVG geschlossen wurden.

mehr ...