Anzeige
Anzeige
10. August 2010, 11:35
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Neue Schiffsofferte von Lloyd Fonds will von der Markterholung profitieren

Mit fünfmonatiger Verzögerung hat das Hamburger Emissionshaus Lloyd Fonds den Vertriebsstartschuss für die Eigenkapitalofferte “Best of Shipping III” abgegeben. Die Hanseaten planen, zehn Millionen Euro in klassische Schiffsbeteiligungen des Zweitmarktes sowie Vorzugskapital bei restrukturierungsbedürftigen Schiffsfonds zu investieren.

Containerschiff-127x150 in Neue Schiffsofferte von Lloyd Fonds will von der Markterholung profitieren  Damit ließe sich die Markterholung bestmöglich nutzen. Alle Segmente der Seeschifffahrt hätten im ersten Halbjahr 2010 Erholungstendenzen gezeigt, die nach Einschätzung des Initiators vornehmlich auf einen Anstieg der globalen Handelstätigkeit zurückzuführen ist. Und auch auf den Zweitmärkten für maritime Beteiligungen nehme der Handel nach den Einbrüchen durch die Weltwirtschaftskrise wieder zu. Die Kurse für “gebrauchte” Schiffsbeteiligungen sind zwar ab 2008 um 50 Prozent gefallen, haben aber inzwischen die Talsohle durchschritten und sind heute angesichts langfristiger Markterwartungen oft unterbewertet, so die Hanseaten.

“Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, wieder in die Schifffahrt und den Zweitmarkt einzusteigen, um an den steigenden Märkten zu partizipieren”, sagt Michael F. Seidel, Finanz- und Vertriebsvorstand bei Lloyd Fonds und hebt die schlanke Kostenstruktur des Fonds hervor. Die Investitionsquote liege bei mehr als 90 Prozent und die erfolgsabhängige Vergütung des Initiators fließe erst dann, wenn die Anleger 150 Prozent ihrer Einlage als Auszahlung erhalten hätten. Auch bei den anfänglichen Kosten beschreitet das Emissionshaus neue Wege: Upfront genehmigt sich der Initiator eigenen Angaben zufolge vergleichsweise niedrige 1,5 Prozent, die Vertriebsprovision werde lediglich zur Hälfte mit Annahme des Zeichnungsscheines ausbezahlt, die andere Hälfte werde als Bestandsvergütung über die gesamte Fondslaufzeit hinweg entrichtet.

Neben einem aktiven Management des Zweitmarktportfolios des „Best of Shipping III“ soll die Einrichtung eines Investitionsbeirats die Investitionsergebnisse für die Anleger optimieren. Das Gremium soll neben der Fondsgeschäftsführung ein Mitspracherecht bei Investitionen von mehr als 100.000 Euro Ankaufswert, sämtlichen Investitionen in Vorzugskapital und der Verwendung laufender Verkaufserlöse ein Mitspracherecht haben.

Anleger können sich ab 10.000 Euro beteiligen, ein Agio wird nicht erhoben. Während der geplanten Fondslaufzeit von acht Jahren soll eine Kapitalmehrung von durchschnittlich acht Prozent pro Jahr erwirtschaftet werden, so die Mitteilung von Lloyd Fonds. (af)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Vollkasko günstiger als Teilkasko? Prüfen Sie diese drei Punkte

Normalerweise ist eine Vollkaskoversicherung für einen Pkw günstiger als eine Teilkaskoabsicherung. Dies muss aber nicht sein. Laut einer Analyse des Vergleichsportals Check24 können Versicherungsnehmer bis zu 76 Prozent sparen – entscheidend sind drei Aspekte.

mehr ...

Immobilien

Tilgungsoptionen im Niedrigzinsumfeld

Zwar erleichtern die Niedrigzinsen den Eigenheimkauf, jedoch bergen sie auch Gefahren. Durch die geringen Zinsen werden die monatlichen Raten insgesamt niedriger, wodurch die Tilgung in geringerem Maße ansteigt. Viele Produktgeber verlangen daher höhere Tilgungsraten.

mehr ...

Investmentfonds

Zinsanhebungen bremsen Wachstum in den Schwellenländern nicht

Momentan sind viele Schwellenländer gut positioniert, um von einem Anstieg des weltweiten Wachstums zu profitieren. Dies gilt insbesondere für rohstoffexportierende Staaten.

Gastkommentar von Didier Saint-Georges, Carmignac

mehr ...

Berater

Feeling über Fakten: Setzen Sie Ihr Produkt ins richtige Licht

Manch ein Berater wundert sich: Er präsentiert seinem Kunden ein exzellentes Produkt. Mit idealen Konditionen. Er rechnet Zahlen aus und betont die hohen Sicherheiten. Doch sein Gegenüber beißt nicht an. Der Grund ist oft einfach: Ihr Kunde fühlt es nicht. Die Rankel-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Ausschüttung für Anleger der Deutschen Finance

Die Geschäftsführung des PPP Privilege Private Partners Fund des Asset Managers Deutsche Finance aus München wird den Anlegern nach einer erfolgreichen Zielfonds-Transaktion für das Geschäftsjahr 2017 eine Vorabausschüttung in Höhe von 15 Prozent vorschlagen.

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...