Anzeige
Anzeige
19. November 2010, 17:27
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

(Nur) Noch ein hartes Jahr für die Schifffahrtsbranche

Schiffsinvestoren und Reedereien müssen sich auf ein weiteres schwieriges Jahr einstellen. Auf dem Podium des diesjährigen Hansa-Forums kündigten Vertreter von schiffsfinanzierenden Banken an, Zwangsverkäufe vermeiden zu wollen. Offen blieb die Frage, ob das KG-Modell nun tot oder lebendig ist und welche Alternativen bestehen.

Hansa Forum-127x150 in (Nur) Noch ein hartes Jahr für die Schifffahrtsbranche

 

Mehr als 800 Vertreter von Emissionshäusern, Finanzvertrieben, Reedereien,  Banken und der Presse strömten zum diesjährigen Hansa-Forum in das Hamburger Elysée-Hotel, das zum vierzehnten Mal unter Leitung des Branchenexperten Jürgen Dobert stattfand.

Zum dritten Mal in Folge waren die Auswirkungen der Finanz- und Wirtschaftkrise das dominierende Element der Themen auf dem Kongress: Nach einer Untersuchung der Unternehmensberatung Roland Berger befinden sich rund 29 Prozent des Schiffskreditvolumens der deutschen Banken wegen Liquiditäts- und Eigenkapitalnöten der Kreditnehmer in einer Sanierungssituation.

„Das heißt aber nicht, dass wir die Schiffe verkaufen wollen. Wir wollen die Probleme lösen“, sagte Werner Weimann, Vorstandssprecher der Deutschen Schiffsbank. Aus seiner Sicht sind die Wertberichtigungen, die die Institute in Folge der Wirtschafts- und Schifffahrtskrise vornehmen mussten, noch erträglich, „wenn es keinen erneuten Rückschlag gibt.“

Bei Reedern und Kommanditisten von Schiffsfonds geht die Angst um, dass die Banken bald verstärkt Zwangsverwertungen vornehmen könnten. Denn durch den Wiederanstieg der Schiffswerte, die als Kreditsicherheit dienen, bietet sich den Instituten die Chance zu einem verlustfreien Ausstieg aus dem Geschäft.

Seite 2: Schiffsfinanzierer werben um Vertrauen

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige

2 Kommentare

  1. entscheidend sind die handelden personen (performance & confidence)
    nur wird das bei sanierungspersonal (bankseitig) bewertet ??

    Kommentar von sorry for nick name — 23. November 2010 @ 22:39

  2. […] Jahr einstellen. Auf dem Podium des diesjährigen Hansa-Forums kündigten Vertreter von […] Cash.Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen Share and […]

    Pingback von (Nur) Noch ein hartes Jahr für die Schifffahrtsbranche | Mein besster Geldtipp — 20. November 2010 @ 03:12

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Renten sollen um 1,9 (West) und 3,6 Prozent (Ost) steigen

Die Renten in Deutschland sollen Mitte des Jahres um 1,9 Prozent im Westen und 3,6 Prozent im Osten steigen. Das teilte das Bundessozialministerium am Mittwoch in Berlin mit. Damit beträgt der aktuelle Rentenwert (Ost) nun 95,7 Prozent des aktuellen Rentenwerts West. Bisher lag er bei 94,1 Prozent.

mehr ...

Immobilien

Gewerbeimmobilien: US-Notenbanker warnt vor Übertreibungen

Paul Rosengreen, Chef der Notenbank von Boston, hat davor gewarnt, dass der Markt für Gewerbeimmobilien mögliche wirtschaftliche Probleme verstärken könnte.

mehr ...

Investmentfonds

Legg Mason legt neuen High-Yield-Fonds für Instis auf

In Deutschland haben viele Anleger immer noch stark mit den negativen Realzinsen zu kämpfen. Legg Mason will von diesem Trend profitieren und bietet ein Fonds, der in hochverzinsliche Wertpapiere anlegt, für professionelle Investoren an.

mehr ...

Berater

DVAG, MLP & Co.: Mehr Frauenpower im Finanzvertrieb

In der Finanz- und Versicherungsberatung sind Frauen immer noch in der Minderheit. Und das, obwohl die Beratertätigkeit heute schon gender-neutrale Vergütungs- und Entwicklungschancen bietet.

mehr ...

Sachwertanlagen

US-Justiz ermittelt gegen Hapag-Lloyd und Møller-Maersk

Sprechen die großen Reedereien im Hinterzimmer ihre Preise ab? US-Behörden haben eine Untersuchung gegen die Branche eingeleitet. Stellung nehmen soll auch der deutsche Container-Riese Hapag Lloyd.

mehr ...

Recht

Koalition entschärft Präventionsgesetz gegen Immobilienblase

Die große Koalition reagiert auf Kritik aus den Reihen der Kredit- und Wohnungswirtschaft: Der Finanzaufsicht Bafin werden weniger Instrumente als geplant zur Verfügung stehen, um gegen eine drohende Immobilienblase vorzugehen.

mehr ...