Anzeige
26. Juli 2010, 14:58
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Preisrutsch bei Solaranlagen hält an

Die Preise von Photovoltaikanlagen sind im ersten Halbjahr 2010 um 14,49 Prozent gesunken. Kostete eine schlüsselfertige Anlage im letzten Jahr noch durchschnittlich 3.450 Euro netto pro installiertem Kilowatt (kWp), so schrumpfte der Preis in den ersten beiden Quartalen 2010 auf 2.950 Euro. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Seelowers Photovoltaik-Dienstleisters Meine Solar.

Solar Online1-127x150 in Preisrutsch bei Solaranlagen hält anDie Marktanalysten verweisen allerdings darauf, dass die Bezugspreise für Komplettanlagen je nach Größe zwischen 2.150 Euro/kWp und 3.600 Euro/kWp stark variieren. An der Umfrage haben sich bislang 1.263 Solaranlagenbetreiber aus dem ganzen Bundesgebiet beteiligt, deren Anlage auf einem Dach in Deutschland in diesem Jahr in Betrieb genommen wurde.

Die Antworten wurden im Zeitraum Januar bis Ende Juni 2010 abgegeben und umfassen Photovoltaikanlagen bis zu einer Größe von 100 kWp. Eigentlich läuft die Umfrage zur Preisentwicklung 2010 bis Jahresende. Doch aufgrund der Kürzung der Einspeisevergütung durch die Bundesregierung zum 1. Juli 2010 veröffentlicht Meine Solar bereits jetzt ein Zwischenergebnis.

Nach Einschätzung der Analysten werden die Preise weiter sinken: Wenn die Vergütungshöhe als Maßstab zur Berechnung der Anlagenpreise zugrunde gelegt wird, dürften schlüsselfertige Solaranlagen zukünftig durchschnittlich nur noch 2.570 Euro/kWp netto beziehungsweise ab Oktober 2010 nur noch 2.490 Euro/kWp netto kosten, so die Studie. Zum Vergleich: 1990 kostete eine komplette Solaranlage pro kWp noch etwa 15.000 Euro.

„Sicher ist, dass gerade deutsche Solarmodulhersteller bei den Verkaufspreisen mit den Degressionsschritten der Einspeisevergütung nicht mithalten können. Der Markt erwartet nicht nur Preissenkungen bei den Modulherstellern, sondern auch bei den Wechselrichter- und Gestellherstellern, die auf den wachsenden Wettbewerbsdruck reagieren müssen.“, erklärt Meine-Solar-Geschäftsführer Michael Ziegler. (hb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

1 Kommentar

  1. […] Preisrutsch bei Solaranlagen hält an – Cash. Online: News- und … […]

    Pingback von Leonidas Associates IV – Solarfonds Frankreich | Umweltfonds.Biz - Blog über Ökofonds, geschlossene Fonds und Biogasfonds — 5. August 2010 @ 21:44

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Bericht: Höheres Rentenniveau beseitigt Altersarmut nicht

In der Debatte um die Bekämpfung von Altersarmut hat die Rentenversicherung vor falschen Strategien gewarnt. Dies melden die Zeitungen der Funke Mediengruppe.

mehr ...

Immobilien

Positionswechsel im Vorstand von Commerz Real

Sandra Scholz (45) wird zum 1. März 2017 in den Vorstand der Commerz Real aufrücken. Die bisherige Leiterin Human Ressources und Communications wird im Vorstand neben diesem Bereich auch für Marketing und Direktvertrieb, Compliance, Recht sowie das Investoren- und Anlegermanagement verantwortlich zeichnen.

mehr ...

Investmentfonds

Regimewechsel an den Märkten möglich

Nach dem Amtsantritt von Donald Trump schauen die Märkte gebannt auf die Wall Street. Gastkommentar von Werner Kolitsch, M&G Investments

mehr ...

Berater

Testament unauffindbar? Auch die Kopie ist gültig

Die Kopie eines Testaments kann zur Bestimmung der Erbfolge ausreichen, wenn die formgerechte Errichtung des Originaltestaments bewiesen werden kann. Dies entschied das Oberlandesgericht (OLG) Köln in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Finanzchef bei Dr. Peters

Markus Koch ist mit sofortiger Wirkung in die Geschäftsführung der Dr. Peters Group berufen worden. Er wird dort künftig die Bereiche Finanzen, Controlling, Rechnungswesen, Steuern, Unternehmensplanung, Personal und IT verantworten.

mehr ...

Recht

Brexit hat Folgen für britische Fondsbranche

Auf die britischen Investmenthäuser kommen möglicherweise unruhige Zeiten zu. Der Brexit könnte dazu führen, dass Großbritannien künftig den Status eines so genannten “Drittstaates” hat. Für die britische Fondsbranche hätte dieses Szenario Folgen.

mehr ...