Anzeige
Anzeige
4. Mai 2010, 12:47
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Regulierung: Hart für den Vertrieb, weich für Initiatoren

Die Löwer-Kolumne

Für den Vertrieb geschlossener Fonds wird die Regulierung der Branche eine Zäsur sein. Auch wenn es den Vertriebsverbänden gelingen sollte, die in dem Gesetzentwurf von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble geplante Einstufung der Fondsanteile als Finanzinstrumente noch wegzudiskutieren: Vermittler und Berater müssen sich auf grundlegende Änderungen einstellen.

L Wer1-127x150 in Regulierung: Hart für den Vertrieb, weich für Initiatoren

Cash.-Kolumnist Stefan Löwer

Genauer gesagt: Den freien Vertrieb in seiner heutigen Form wird es bald nicht mehr geben. Auch die Berater in den Banken müssen sich auf neue Regularien beim Verkauf geschlossener Fonds einstellen – die neuen Vorschriften gelten nicht nur für den bisher freien Vertrieb, sofern es bei der Einstufung der Fondsanteile als Finanzinstrumente bleibt.

Initiatoren bleiben (fast) ungeschoren

Die Initiatoren hingegen können vorerst aufatmen. Zwar dürfen künftig nur Finanzdienstleistungsinstitute als Anbieter (Vertrieb) fungieren und sie benötigen wohl eine Depotbank für die Fondsanteile. Für die Emissionshäuser selbst enthält der Gesetzentwurf ansonsten aber überraschende Ausnahmeregelungen. Sie dürfen weiterhin Fonds konzipieren und Platzierungsgarantien abgeben, ohne eine Zulassung der Finanzaufsicht Bafin nach dem Kreditwesengesetz zu benötigen. Gleiches gilt für Treuhänder und weitere Dienstleister.

Prospektinhalte: Keine substanziellen Änderungen geplant

Die Prospekte müssen ebenfalls nur unwesentlich verändert werden. Auch künftig fallen geschlossene Fonds unter das Verkaufsprospektgesetz und nicht unter das Wertpapierprospektgesetz, das einen vollkommen anderen Prospektaufbau erfordert. Der Gesetzentwurf sieht zwar einige Änderungen bei den Prospektinhalten vor, die aber nicht substanziell sind und zum Teil nur Skurrilitäten der bisherigen Verordnung korrigieren. So müssen zum Beispiel zukünftig nicht nur die (einstigen) Gründer der Fondsgesellschaft angegeben werden, sondern auch die aktuellen Gesellschafter zum Zeitpunkt der Prospektaufstellung – eigentlich eine Selbstverständlichkeit.

Seite 2: Sechsmonats-Haftungsregel noch nicht gestrichen

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige

1 Kommentar

  1. […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von p.p. wb, Cash.-Magazin erwähnt. Cash.-Magazin sagte: Regulierung: Hart für den Vertrieb, weich für Initiatoren http://bit.ly/bBJoYn […]

    Pingback von Tweets die Regulierung: Hart für den Vertrieb, weich für Initiatoren - Cash. Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen erwähnt -- Topsy.com — 4. Mai 2010 @ 13:30

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Elternunterhalt: Betreuungsleistung nicht einkommensmindernd

Im Rahmen einer Überprüfung der Leistungsfähigkeit für den Elternunterhalt ist die vom Unterhaltsschuldner an sein minderjähriges Kind geleistete Betreuung nicht zu monetarisieren und kann somit nicht einkommensmindernd geltend gemacht werden, so der BGH.

mehr ...

Immobilien

EPX: Immobilienpreise steigen wieder

Nachdem die Wohnimmobilienpreise im Januar gesunken sind, steigen sie nun wieder weiter. Die Prognose des Zentralen Immobilien Ausschusses (ZIA), die von sinkenden Preisen ausging, scheint  nicht einzutreffen.

mehr ...

Investmentfonds

Banken leihen sich von EZB 233,5 Milliarden Euro

Die europäischen Kreditinstitute haben vorerst die letzte Gelegenheit sehr stark genutzt, um sich zum Nullzins Kredite von der EZB zu besorgen. Auch in der Eurozone verdichten sich mittlerweile die Anzeichen für einen strafferen Notenbankkurs.

mehr ...

Berater

Sparkassen im Norden forcieren Online-Banking

Trotz wachsender Belastungen durch die Niedrigzinsen haben die Sparkassen in Schleswig-Holstein 2016 ihren Jahresüberschuss nach Steuern auf 143,2 Millionen Euro steigern können. Das teilt der Sparkassen- und Giroverband für Schleswig-Holstein mit. Um sinkenden Erträgen entgegenzuwirken, wollen die Sparkassen ihr digitales Angebots ausbauen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lacuna goes Canada

Die Regensburger Lacuna AG hat im Bereich Erneuerbare Energien ein Joint Venture in Kanada geschlossen und eine enge Zusammenarbeit mit der deutsch-kanadischen Außenhandelskammer (AHK Kanada) vereinbart.

mehr ...

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...