Anzeige
6. September 2010, 18:14
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Salomon-Invest-Tochter Real Invest zieht ihre Leistungsbilanz für 2009

Der Hamburger Initiator von Zweitmarkt-Immobilienfonds, Real Invest, hat seine Leistungsbilanz für das Jahr 2009 veröffentlicht: Das seit knapp zwei Monaten vollständig zur Salomon-Invest-Gruppe gehörende Emissionshaus hat im Berichtszeitraum 15,8 Millionen Euro für seine Zweitmarktofferten eingesammelt.

Ruch Online-127x150 in Salomon-Invest-Tochter Real Invest zieht ihre Leistungsbilanz für 2009

Wolf-Dieter Ruch, Real Invest

Seit seiner Gründung im Jahr 2006 würden fünf Fonds aufgelegt, die Anteile an deutschen Gewerbeimmobilien-Fonds erwerben, von denen vier bereits planmäßig geschlossen wurden. Zum Ende 2009 wurden mit den Beteiligungsangeboten insgesamt 26,5 Millionen Euro platziert.

Das Erstlingswerk „Real Invest I“ mit einem Eigenkapitalvolumen von 8,1 Millionen Euro war zum Ende 2009 plangemäß voll investiert. Insgesamt erwarb der Fonds Anteile an 53 unterschiedlichen Zielfonds von 23 Initiatoren, der durchschnittliche Ankaufskurs betrug rund 60 Prozent.

Bei dem Nachfolgeprodukt „Real Invest II“, das einen Kommanditkapitalanteil von 9,8 Millionen Euro anstrebt, begann das Fondsmanagement den überwiegenden Teil des Ankaufs von Immobilienfonds- Anteilen im zweiten Halbjahr 2009 und hatte zum Leistungsbilanzstichtag 31.12.2009 rund 75 Prozent des Kapitals vornehmlich in Frankfurt, Berlin und Leipzig investiert.

„Wir haben schon im Frühjahr 2009 gesehen, dass die Preise am Zweitmarkt für geschlossene Immobilienfonds deutlich nachgeben. Entsprechend haben wir mit dem Ankauf gewartet, um die Kursentwicklung für unsere Anleger optimal auszunutzen“, erläutert Wolf-Dieter Ruch, Geschäftsführer der Real Invest. Bis Ende 2009 erwarb der Fonds Anteile an 48 unterschiedlichen Zielfonds von 25 Initiatoren, der durchschnittliche Ankaufskurs betrug rund 66 Prozent. „Der Durchschnittskurs spiegelt unseren Fokus auf wirtschaftlich stabile Objekte wider. Die jeweiligen Ankaufskurse der Fonds lagen oft aber unter den Preisen von vor einem Jahr.“

Die Investitionsquote des Fonds Real Invest II betrage über 90 Prozent, so Ruch, der sich die Geschäftsführung mit Boris Boldyreff teilt. Auch für die beiden anderen ZweitmarktfondsReal Invest III“ und „Immobilienportfolio Invest“ liefen die Ankaufsaktivitäten seit Ende letzten Jahres.

Die Ausschüttungen hätten trotz des schwierigen Marktumfelds im Jahr 2009 in prognosegemäßer Höhe von sechs Prozent bei Fonds Real Invest I und II geleistet werden können. Lediglich ein Fonds der insgesamt erworbenen 31 Beteiligungen habe nicht ausgezahlt. Zu den Top-Performer im Portfolio zählten die Fonds „DB Olympia Einkaufszentrum“ mit einer Auszahlung von 35,0 Prozent und „DB Einkaufscenter“ mit 27,1 Prozent sowie der „DG Anlage Einkaufscenter-Fonds“mit 12,8 Prozent.

Und auch das Jahr 2010 ist nach Auskunft des Emissionshauses bis dato überaus zufrieden stellend verlaufen: Zwischen Anfang Januar und Ende August habe der Initiator einen Betrag von rund 15  Millionen Euro bei den Anlegern platziert. (af)

Foto: Real Invest

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Münchener Verein baut Eigenkapitalbasis aus

Die Münchener Verein Versicherungsgruppe konnte im Geschäftsjahr 2016 ein Ergebnis nach Steuern in Höhe von 99,6 Millionen Euro erzielen. Das entspricht einer Steigerung von 5,1 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr.

mehr ...

Immobilien

Die Top Sechs der teuersten und günstigsten Studentenstädte

Nicht alle Studenten leben gerne in WGs, in einigen Hochschulstädten ist das Leben ohne Mitbewohner aber besonders teuer. Immowelt hat untersucht, wo Studenten am teuersten wohnen und in welchen Städten die Mieten besonders niedrig sind.

mehr ...

Investmentfonds

Banken leihen sich von EZB 233,5 Milliarden Euro

Die europäischen Kreditinstitute haben vorerst die letzte Gelegenheit sehr stark genutzt, um sich zum Nullzins Kredite von der EZB zu besorgen. Auch in der Eurozone verdichten sich mittlerweile die Anzeichen für einen strafferen Notenbankkurs.

mehr ...

Berater

Sparkassen im Norden forcieren Online-Banking

Trotz wachsender Belastungen durch die Niedrigzinsen haben die Sparkassen in Schleswig-Holstein 2016 ihren Jahresüberschuss nach Steuern auf 143,2 Millionen Euro steigern können. Das teilt der Sparkassen- und Giroverband für Schleswig-Holstein mit. Um sinkenden Erträgen entgegenzuwirken, wollen die Sparkassen ihr digitales Angebots ausbauen.

mehr ...

Sachwertanlagen

US-Justiz ermittelt gegen Hapag-Lloyd und Møller-Maersk

Sprechen die großen Reedereien im Hinterzimmer ihre Preise ab? US-Behörden haben eine Untersuchung gegen die Branche eingeleitet. Stellung nehmen soll auch der deutsche Container-Riese Hapag Lloyd.

mehr ...

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...