Anzeige
21. Januar 2010, 13:20
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Schiffsfonds: Zweitmarkt-Umsatz 2009 um 65 Prozent gesunken

Das Handelsvolumen am Sekundärmarkt für Schiffsbeteiligungen hat im vergangenen Jahr stark nachgelassen. 1.835 Fonds-Anteile mit einem Nominalkapital von 82,40 Millionen Euro weist die Jahresbilanz des Handelshauses Deutsche Zweitmarkt AG (DZAG) für den Gesamtmarkt aus – 65 Prozent weniger als im Vorjahr.

Schiffsinkt-127x150 in Schiffsfonds: Zweitmarkt-Umsatz 2009 um 65 Prozent gesunkenDer durchschnittliche Handelskurs lag in den zwölf Monaten bei 68,81 Prozent der Nominalwerte. Insgesamt 45,27 Millionen Euro am Gesamtumsatz entfielen der Statistik zufolge auf die im Zweitmarkt aktiven Makler DZAG (22,63 Millionen Euro), DSM Deutsche Sekundärmarkt GmbH (8,56 Millionen Euro) sowie Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG (14,08 Millionen Euro).

Zum Jahresendendgeschäft hat das Handelsvolumen verhalten zugelegt: Im Dezember 2009 vermeldeten die Teilnehmer im Zweitmarkt für geschlossene Schiffsbeteiligungen 111 öffentliche Handelsabschlüsse mit einem Gesamtvolumen von nominal 7,26 Millionen Euro. Zum Vergleich: Im November waren es 128 Abschlüsse in Höhe von nominal 3,93 Millionen Euro.

Das Ranking der zehn Fonds der Emissionshäuser mit den besten Kursen blieb im Dezember erstmals komplett zweistellig (siehe Grafik). Den höchsten Kurs verzeichnete mit 95 Prozent der Vormonatszweite „CFB-Fonds Nr. 156“ mit dem Tanker TS „Britta“. Auf Rang zwei folgte mit 94 Prozent das Containerschiff MS „E.R. Felixstowe“ aus dem Hause Nordcapital, gefolgt von dem Bulk Carrier MS „Brunhilde Salamon“ der Salamon AG.

Mit 44 Verkäufen war der „Suezmax-Tanker Flottenfonds I“ aus dem Hause König & Cie. der meistgehandelte Fonds 2009. Der letzte Übertrag erfolgte im Dezember zu einem Kurs von 70 Prozent. Mit 2,82 Millionen Euro das größte nominale Handelsvolumen erreichte die Norddeutsche Vermögen mit der MS „Northern Grace“ bei einem durchschnittlichen Handelskurs von 90,92 Prozent.

Meschkatdzag-127x150 in Schiffsfonds: Zweitmarkt-Umsatz 2009 um 65 Prozent gesunken

Björn Meschkat, DZAG

An die Spitze des Initiatorenrankings 2009 setzte sich das Emissionshaus Carsten Rehder mit 20 Handelsabschlüssen von durchschnittlich 100 Prozent. „Das Emissionshaus profitiert dabei zwar von einem einzigen großen Deal. Das schmälert diesen Erfolg aber in keiner Weise“, erklärt DZAG-Vorstand Björn Meschkat.

Den zweiten Platz sicherte sich die Lloyd Fonds AG mit 68 Abschlüssen zu durchschnittlich 88,16 Prozent vor der Norddeutschen Vermögen mit 204 Abschlüssen zu im Schnitt 81,73 Prozent. (hb)

 in Schiffsfonds: Zweitmarkt-Umsatz 2009 um 65 Prozent gesunken

Fotos: Shutterstock, DZAG; Grafik: DZAG

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

Insurtechs unterzeichnen “Berliner Digital-Erklärung”

Auf Initiative des Maklerpools Blau direkt und des Insurtech-Unternehmens Knip haben am 13. Januar 2017 insgesamt 22 Insurtechs sowie zwei Maklerpools die “Berliner Digital-Erklärung” abgegeben. Ziel der Erklärung ist es, den digitalen Wandel der Branche voranzutreiben.

mehr ...

Immobilien

JLL: Hohe Zuwächse bei den Wohnungsmieten

Die Angebotsmieten für Wohnungen haben nach Angaben von Jones Lang LaSalle (JLL) in 2016 den höchsten Zuwachs der vergangenen Jahre verbucht. Der größte Anstieg wurde in Berlin registriert.

mehr ...

Investmentfonds

VanEck: 2017 markiert Start eines Gold-Bullenmarktes

Das Investmenthaus VanEck rechnet damit, dass in diesem Jahr eine langfristigen Gold-Hausse einsetzt.

mehr ...

Berater

BCA: Wüstenbecker verkauft Aktien

Wie der Oberurseler Maklerpool BCA mitteilt, veräußern Unternehmensgründer Jens Wüstenbecker und die Wüstenbecker GmbH & Co. KG ihre Aktien an der BCA AG. Vorübergehend übernimmt demnach die BBG aus Bayreuth das gesamte Aktienpaket. Mittelfristig soll es an weitere Unternehmen aus der Versicherungs- und Investmentbranche veräußert werden.

mehr ...

Sachwertanlagen

Klumpe Rechtsanwälte: Neue Struktur, mehr Service

Die 1982 von Rechtsanwalt Werner Klumpe gegründete Anwaltskanzlei KSP mit Sitz in Köln firmiert seit dem 1. Januar 2017 unter dem Namen “Klumpe Rechtsanwälte” und hat sich neu positioniert.

mehr ...

Recht

Rentenberater muss Gewerbesteuer zahlen

Die Einkünfte eines selbstständigen Rentenberaters unterliegen der Gewerbesteuer. Sein Berufsbild entspricht nicht den Vergleichsberufen Steuerberater oder Rechtsanwalt. Dies entschied das Finanzgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...