Anzeige
Anzeige
29. September 2010, 13:55
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Sontowski & Partner startet Regiofonds 8

Der Erlanger Initiator Sontowski & Partner hat die Vertriebszulassung für seinen bereits Ende Juni angekündigten Regiofonds Süddeutschland 8 erhalten. Das Beteiligungsangebot investiert in Einzelhandelsmärkte und Discounter.

Dr -Karsten-Medla in Sontowski & Partner startet Regiofonds 8

Dr. Karsten Medla

Der Fonds hat ein geplantes Volumen von 33,5 Millionen Euro (davon sollen 16 Millionen Euro als Eigenkapital platziert werden) und ist bereits an sieben Standorten investiert.

Im Portfolio befinden sich unter anderem Rewe-Märkte in Emmering nahe München und Rülzheim bei Karlsruhe sowie Lidl-Filialen in Neckargemünd nahe Heidelberg und Hammelburg bei Bad Kissingen. Am Standort Hof in Bayern ist Edeka der Hauptmieter, in Kösching nahe Ingolstadt der Discounter Netto.

Außerdem finanziert der Fonds eine Gewerbeimmobilie in Sasbach bei Freiburg, in der Penny sowie Rossmann, Kik und die Bäckereikette H. + J. Armbruster Filialen unterhalten. Alle Hauptmieter haben Verträge über jeweils 15 Jahre unterzeichnet, so der Initiator.

Das Vertriebsnetz wird diesmal etwas weiter gespannt als bislang. Dr. Karsten Medla, geschäftsführender Gesellschafter von Sontowski & Partner: „Mit dem neuen Fonds wollen wir unseren Partnerkreis, der in der Vergangenheit ausschließlich aus bayerischen und baden-württembergischen Sparkassen bestand, erstmalig bundesweit erweitern.“

Die Offerte soll über Privatbanken, Sparkassen, Volks- und Raiffeisenbanken sowie qualifizierte Finanzberater vertrieben werden. Anleger können ab 10.000 Euro einsteigen, das Agio beträgt fünf Prozent. Der Fonds hat eine geplante Laufzeit von 15 Jahren. Die prognostizierten Auszahlungen sollen ab 2011 mit 6,25 Prozent pro Jahr starten. Der geplante Geamtmittelrückfluss vor Steuern wird auf 208 Prozent der Einlage beziffert. (hb)

Foto: Sontowski & Partner

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Viele Bundesbürger befürchten Geldprobleme im Alter

Mehr als ein Drittel der Bundesbürger zwischen 40 und 55 Jahren geht von einer schlechten eigenen Finanzlage im Alter von 75 Jahren aus, wie aus einer Studie des Sinus-Institutes im Auftrag des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hervorgeht.

mehr ...

Immobilien

Wohnungsbau in Berlin zieht deutlich an

Der Wohnungsbau in Berlin kommt weiter in Schwung. Im vergangenen Jahr genehmigten die Behörden 25.063 neue Wohnungen, wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg am Montag mitteilte. Das ist die höchste Zahl seit 1997.

mehr ...

Investmentfonds

Brasilien bietet ausgezeichnete Reformdynamik

In den vergangenen Jahren war das Image von Brasilien bei Anlegern deutlich angekratzt. Allerdings hat sich in dem bevölkerungsreichsten Land viel bewegt, so dass die Situation neu bewertet werden muss. Gastkommentar von Maarten-Jan Bakkum, NN Investment Partners

mehr ...

Berater

Indexpolicen: Einstieg in die “Kapitalmarkt-Denke”?

Seit geraumer Zeit wird in der Assekuranz die Frage diskutiert, ob Kunden über den Zwischenschritt Indexpolicen eher bereit sind, den Schritt in die Welt der rein fondsgebundenen Lösungen zu wagen. Doch viele Versicherer sind skeptisch, ob dies der richtige Weg ist.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Sachwertbranche lebt noch

Zwei Veranstaltungen in der vergangenen Woche belegen eine Belebung der Sachwertbranche, ließen aber auch Fragen offen. Antworten gibt es vielleicht auf einem weiteren Event an diesem Mittwoch. Der Löwer-Kommentar

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

Elternunterhalt: Betreuungsleistung nicht einkommensmindernd

Im Rahmen einer Überprüfung der Leistungsfähigkeit für den Elternunterhalt ist die vom Unterhaltsschuldner an sein minderjähriges Kind geleistete Betreuung nicht zu monetarisieren und kann somit nicht einkommensmindernd geltend gemacht werden, so der BGH.

mehr ...