Anzeige
Anzeige
14. April 2010, 14:06
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

SRQ fordert mehr Transparenz von Initiatoren

Der Berliner Vermögensverwalter SRQ Finanzpartner will während der Laufzeit geschlossener Fonds mehr Informationen von den Emittenten. Die Tochter der Direktbank DAB fordert für ihre Berater im Halbjahrestakt ein Kurzreporting zur Entwicklung laufender Beteiligungen von den Initiatoren. Produktgeber, die sich weigern, schaffen es künftig nicht mehr auf die Empfehlungsliste des Vertriebs.

SRQ-Chef Claus Quahl begründet die Initiative: „Wir haben eine Diskrepanz zwischen der Zeit vor dem Erwerb einer Beteiligung und der anschließenden Investitionsphase ausgemacht“. Zwar würden sich unternehmerische Beteiligungen dadurch auszeichnen und von anderen Anlagen abheben, dass im Emissionsprospekt sämtliche Kosten und Risiken in detaillierter Form aufgeführt werden.

Verbesserungsbedarf bestehe allerdings in der Haltephase, meint Quahl. So wisse der SRQ-Vorstand aus zahlreichen Gesprächen mit Finanzberatern, dass diese bei Kunden mit umfangreichem Beteiligungsportfolio, große Mühe bei der Aufbereitung der erforderlichen Informationen haben. Der Grund: Zu vielen Fonds liegt kein aktuelles Reporting vor.

„Meist haben die Berater nur den umfangreichen und unübersichtlichen Geschäftsbericht zur Verfügung. Ein Berater, der einen Kunden mit zehn oder mehr Beteiligungen betreut, steht damit vor einem nahezu nicht mehr zu bewältigenden Arbeitsaufwand“, führt Quahl weiter aus. Die Folge: Bei SRQ erwägen mittlerweile mehrere Berater allein aus diesem Grund, das Beteiligungsgeschäft zu reduzieren.

Da der Status quo auch für die Anleger unbefriedigend sei, fordert SRQ die Produktgeber im zu einem regelmäßigen, zeitnahen und übersichtlichen Reporting auf. Die halbjährlichen Berichte sollen die Entwicklung der Beteiligung in den zurückliegenden sechs Monaten beschreiben, eine aktualisierte Erwartung für die kommenden Monate liefern und einen Soll-Ist-Abgleich für die wichtigsten Prospektpositionen vornehmen. Dabei dürfe der Berichtsstichtag, so die SRQ-Forderung, nicht länger als drei Monate zurückliegen.

„Bei Vertragsabschluss geben sowohl das Emissionshaus als auch der Finanzvertrieb dem Kunden ein Qualitätsversprechen für die zukünftige Betreuung ab. Zu dessen Erfüllung müssen anschließend auch beide Seiten beitragen“, stellt Quahl fest. Daher mache SRQ die Verpflichtung der Initiatoren, ein solches Kurzreporting zu liefern, zu einem Kriterium für die Aufnahme eines neuen Produktes in die Empfehlungsliste für Beteiligungen. (hb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

1 Kommentar

  1. […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Mark Förster, Cash.-Magazin erwähnt. Cash.-Magazin sagte: SRQ fordert mehr Transparenz von Initiatoren http://bit.ly/cOZa9b […]

    Pingback von Tweets die SRQ fordert mehr Transparenz von Initiatoren - Cash. Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen erwähnt -- Topsy.com — 14. April 2010 @ 14:35

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Münchener Verein baut Eigenkapitalbasis aus

Die Münchener Verein Versicherungsgruppe konnte im Geschäftsjahr 2016 ein Ergebnis nach Steuern in Höhe von 99,6 Millionen Euro erzielen. Das entspricht einer Steigerung von 5,1 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr.

mehr ...

Immobilien

Bausparen – zurück zu den Wurzeln

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat unlängst entschieden, dass die Kündigung alter Bausparverträge mit hohen Zinsen rechtens ist. Vor diesem Hintergrund wird das Bausparen seinem ursprünglichen Ziel wieder gerechter. Für Bausparer ist das eine gute Nachricht.

Die Wald-Kolumne

mehr ...

Investmentfonds

Moventum und Phoenix Investor arbeiten zusammen

Moventum und die Vermittlerplattform Phoenix Investor arbeiten mit Moventum S.C.A. zusammen, um die Präsenz in Tschechien, der Slowakei und Österreich zu stärken. 

mehr ...

Berater

Kaufen lassen: Sieben Strategien für das neue Verkaufen

Der hohe Qualitätsanspruch des Kunden 3.0 verändert die Welt der Verkäufer fundamental. Sie als Finanzberater müssen eine neue Rolle einnehmen – und die sieben Strategien für das neue Verkaufen kennen.

Gastbeitrag von Andreas Buhr, Vertriebsexperte

mehr ...

Sachwertanlagen

US-Justiz ermittelt gegen Hapag-Lloyd und Møller-Maersk

Sprechen die großen Reedereien im Hinterzimmer ihre Preise ab? US-Behörden haben eine Untersuchung gegen die Branche eingeleitet. Stellung nehmen soll auch der deutsche Container-Riese Hapag Lloyd.

mehr ...

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...