Anzeige
20. Oktober 2010, 11:26
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

„Unser Produkt-Mix wird laufend geprüft“

Gert Waltenbauer, Geschäftsführer des Grünwalder Initiators KGAL und Platzierungsgewinner des Jahres 2009, zu Produkt- und Vertriebsstrategien des Hauses.

Waltenbauer Online-127x150 in „Unser Produkt-Mix wird laufend geprüft“

Gert Waltenbauer, KGAL

Cash.: Nach der Markterhebung des VGF und Cash. zu den Platzierungsergebnissen des Jahres 2009 schafften neben Ihrem zwei weitere Emissionshäuser mit Bankenhintergrund den Schritt aufs Siegertreppchen. Sind Bankentöchter auch vor dem Hintergrund einer erleichterten Fremdkapitalbeschaffung weiterhin im Vorteil?

Waltenbauer: Nur bedingt: Insbesondere der Bankenvertrieb achtet heutzutage aus Qualitätsgesichtspunkten auf die Bonität eines Initiators und in dieser und weiteren Disziplinen schneiden die genannten Häuser gut ab. Ansonsten bemüht sich die KGAL seit jeher, die günstigsten Darlehensgeber am Markt zu finden. In diesen Zeiten zahlt sich ein Gesellschafterkreis aus starken kreditgebenden Banken allerdings aus.

Cash.:  Zeigen sich die Banken mittlerweile kooperativer oder ist deren Finanzierungsbereitschaft nach wie vor assetabhängig?

Waltenbauer: Mit Ausnahme der Schiffsfinanzierung ist Bewegung in das Geschäft gekommen und Kredite werden wieder zu vernünftigeren Margen vergeben. Das gilt besonders für konservativ kalkulierte Immobilienprojekte. Aber auch Fotovoltaikanlagen stehen die Banken aufgeschlossen gegenüber. Die Flugzeugfinanzierung hat sich nicht zuletzt aufgrund des Engagements ausländischer Banken stabil entwickelt, auch wenn sich einige nationale Kreditinstitute wie die Bayern LB  aus dem Geschäft zurückgezogen haben.

Cash.: Rechnen Sie damit, das Platzierungsergebnis von 460 Millionen Euro aus dem Vorjahr in 2010 halten zu können?

Waltenbauer: Aus heutiger Sicht ist das noch möglich, auch wenn sich der Vertriebsstart zweier Immobilienfonds aufgrund unvorhersehbarer Unwägbarkeiten in das Jahr 2011 verschoben hat. Seit Ende September bieten wir über den Fonds InfraClass 7 die Beteiligung an einem deutschen Solarpark an. Daneben haben wir für Ende 2010 noch einen Schiffsfonds in der Pipeline. Dass wir nicht signifikant mehr Volumen umsetzen, ist einer Produktknappheit geschuldet und nicht dem Umstand, dass wir keine größere Summe platzieren könnten.

Seite 2: Die Herausforderungen des Assetmanagements einer breiten Produktpalette

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

DVAG mit Rekord-Umsatz

Die Unternehmensgruppe Deutsche Vermögensberatung (DVAG) meldet für das Jahr 2016 überdurchschnittlich erfolgreiche Geschäftszahlen in Bezug auf Umsatz und Jahresüberschuss.

mehr ...

Immobilien

Immobilien in Hamburg werden teurer

Immobilien- und Grundstückspreise in Hamburg sind im vergangenen Jahr kräftig gestiegen. Wie die Bausparkasse LBS am Dienstag mitteilte, müssen Käufer vor allem in Zentrumsnähe tiefer in die Tasche greifen als noch im Vorjahr.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Insolvenzverwalter der Infinus-Mutter geht leer aus

Eine Ordensgemeinschaft ist nicht verpflichtet, ein von der Infinus-Mutter Future Business KGaA zurückgezahltes Nachrangdarlehen an den Insolvenzverwalter der Unternehmensgruppe auszuschütten. Dies entschied das Landgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...