Anzeige
Anzeige
14. Oktober 2010, 12:05
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

VGF: “Der Summit ist und bleibt eine B2B-Veranstaltung”

Mit dem zweiten Summit bestreitet der Verband Geschlossene Fonds (VGF) erneut die Jahresauftaktveranstaltung der Branche. Als Medienpartner sprach Cash. ­ mit dem Vorstandsvorsitzenden des Verbands und LHI-Geschäftsführer Oliver Porr.

Summit-oliver-porr in VGF: Der Summit ist und bleibt eine B2B-Veranstaltung

Oliver Porr

Cash.: Wie lautet – mit etwas Abstand betrachtet – Ihr Resümee zum ersten Summit?

Porr: Wir sind sehr zufrieden mit dem ers­ten VGF Summit. Als wir uns entschieden, einen neuen Fachkongress in einem schwierigen Marktumfeld zu starten, war dies unternehmerisch und mutig. Das Ergebnis mit über 900 Teilnehmern an zwei Veranstaltungstagen, 40 Ausstellern auf der Messefläche und 17 Panels bestätigte jedoch die Richtigkeit unserer Entscheidung. Die Mischung aus Fachkongress und Netzwerkplattform hat sich bewährt.

Cash.: Wie fiel das Echo aus der Branche aus?

Porr: Das Echo der Teilnehmer und der Medien war positiv. Wir haben sehr viel Lob erhalten, das hat uns bestärkt, den VGF Summit fortzuführen und als feste Jahresauftaktveranstaltung zu etablieren. In den Medien gab es Schlagzeilen, wie „Die Fondsbranche hat einen neuen Maßstab“ oder der „VGF Summit hat sich als Jour fixe etabliert“. Angesichts solcher Reaktionen war der Entschluss für eine Neuauflage in 2011 schnell gefällt.

Cash.: Was hat sich gleich zu Beginn bewährt, was wollen Sie noch optimieren?

Porr: Die Mischung aus Treffpunkt, Netzwerkplattform und Fachkongress hat sich als erfolgreiches Konzept herausgestellt. Auch die Summit-Night wird es zum Ausklang des ersten Kongresstages wieder geben. Das Feedback der Teilnehmer haben wir aufgenommen und Verbesserungsvorschläge genutzt, um einzelne Bereiche zu optimieren. Im kommenden Jahr wird es kürzere Panels und mehr Zeit für den Besuch der vergrößerten Ausstellungsfläche geben. Der Ticketshop wird zudem komfortabler und einfacher anzuwenden sein.

Seite 2: Mehr Zeit für Panels und Gespräche

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Generali: Alternativen zur Klassik legen zu

Die Generali in Deutschland konnte ihr operatives Ergebnis im Geschäftsjahr 2016 auf 847 Millionen Euro erhöhen, ein Plus von sieben Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Gesamtkosten sanken um 117 Millionen Euro auf 1,3 Milliarden Euro.

mehr ...

Immobilien

WIKR: Präzisierungen bei Immobilienkrediten

Die umstrittenen strengen Vorgaben für die Vergabe von Immobilienkrediten werden nachgebessert. Der Bundestag beschloss am Donnerstag Präzisierungen zu der seit einem Jahr geltenden “Wohnimmobilienkreditrichtlinie”.

mehr ...

Investmentfonds

Brexit: Luxemburg beansprucht Sitz der Europäischen Bankenaufsicht

Luxemburg will nach dem Brexit Sitz der Europäischen Bankenaufsicht (EBA) werden. Nach Ansicht von Premierminister Xavier Bettel hat das Großherzogtum ein Anrecht auf den Umzug der EBA nach Luxemburg.

mehr ...

Berater

“Als ich anfing, war es geradezu exotisch, sich mit Frauen zu beschäftigen”

Heide Härtel-Herrmann ist seit über 30 Jahren als Beraterin tätig. Mit Cash. hat sie über ihren Werdegang, Frauen in der Finanz- und Versicherungsbranche und die Bedürfnisse weiblicher und männlicher Kunden gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Ratingwissen-Tag: “Plausibilitätsprüfung nicht erforderlich”

Plausibilitätsprüfung und Vertriebsregulierung durch die EU-Richtlinie MiFID II zählten zu den Themen auf dem „15. Fondsrating-Tag/3. Assetmanagement-Tag“ des Veranstalters Ratingwissen am Mittwoch – mit einigen überraschenden Statements.

mehr ...

Recht

BGH stärkt prozessualen Rechtsschutz von Versicherungsnehmern

Klagt ein Versicherungsnehmer gegen einen Versicherer mit Sitz im Ausland, gilt die für den Versicherungsnehmer vorteilhafte Regelung des Gerichtsstandes in dessen Bezirk – auch wenn es sich um Ansprüche aus “Altverträgen” handelt, die vor Inkrafttreten des reformierten VVG geschlossen wurden.

mehr ...