Anzeige
14. Februar 2011, 13:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

4 ½ D.F.I.-Sterne für Leistungsbilanz von Premicon

Das Analysehaus D.F.I. hat die Leistungsbilanz der Münchener Premicon AG für das Berichtsjahr 2009 untersucht und mit dem Gesamturteil „sehr gut“ (4,5 Sterne) bewertet.

Nothegger4-127x150 in 4 ½ D.F.I.-Sterne für Leistungsbilanz von Premicon

Alexander Nothegger, Premicon

Das Emissionshaus wurde 1998 maßgeblich von dem im Dezember 2010 verstorbenen Klaus Hildebrand gegründet, dessen Erbengemeinschaft 36,75 Prozent der Aktien hält. Die weiteren Anteile entfallen auf die Vorstände Alexander Nothegger und Thomas Wirmer sowie zwei Aufsichtsräte. Weiterer Vorstand ist seit 2009 Dr. Jan Erbguth.

Premicon hat sich auf Schiffsinvestitionen spezialisiert und den Schwerpunkt dabei von Anfang an auf Flusskreuzfahrt gelegt. In diesem Segment gilt der Initiator seit Jahren als marktführend. Bis Ende 2009 hat das Unternehmen insgesamt 18 Fonds mit einem Gesamtvolumen von knapp 500 Millionen Euro und 256,7 Millionen Euro Eigenkapital aufgelegt. Diese Emissionserfahrung beurteilt das D.F.I. mit 4,5 Sternen.

In Punkto Vollständigkeit erhält die Premicon-Leistungsbilanz sogar 5,5 Punkte. Die Rubrik „Investition und Exits“ bewertet das D.F.I. hingegen lediglich mit drei Sternen. Zwar verliefen die Investitionsphasen aller Schiffsfonds durchweg wie geplant, für einen Fonds – ein Biodieselwerk – mussten im Mai 2009 aber Gläubigerschutzmaßnahmen eingeleitet werden.

Die Zielerreichung bewertet das D.F.I. mit vier Sternen als gut. Die erwirtschafteten Überschüsse der zwölf auswertbaren Fonds erreichten demnach kumuliert 94 Prozent der Planwerte, die Auszahlungen 93 Prozent. Die Zielerreichung der Überschüsse liegt zwar knapp vier Prozent unter dem Vorjahreswert. Diese Kennzahl bliebe im Branchenvergleich nach dem Krisenjahr 2009 aber noch vergleichsweise stabil, so das D.F.I. in seiner Analyse.

Das zur Cash.-Medien AG gehörende Deutsche Finanzdienstleistungs-Informationszentrum (D.F.I.) ist Spezialist für die Analyse der Leistungsbilanzen von Initiatoren. Die Prüfung umfasst die Emissionserfahrung des Unternehmens, die Vollständigkeit der Angaben, die Investitionsphasen und Exits der Fonds sowie deren Zielerreichung. (sl)

Foto: Premicon AG

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

Insurtechs unterzeichnen “Berliner Digital-Erklärung”

Auf Initiative des Maklerpools Blau direkt und des Insurtech-Unternehmens Knip haben am 13. Januar 2017 insgesamt 22 Insurtechs sowie zwei Maklerpools die “Berliner Digital-Erklärung” abgegeben. Ziel der Erklärung ist es, den digitalen Wandel der Branche voranzutreiben.

mehr ...

Immobilien

JLL: Hohe Zuwächse bei den Wohnungsmieten

Die Angebotsmieten für Wohnungen haben nach Angaben von Jones Lang LaSalle (JLL) in 2016 den höchsten Zuwachs der vergangenen Jahre verbucht. Der größte Anstieg wurde in Berlin registriert.

mehr ...

Investmentfonds

VanEck: 2017 markiert Start eines Gold-Bullenmarktes

Das Investmenthaus VanEck rechnet damit, dass in diesem Jahr eine langfristigen Gold-Hausse einsetzt.

mehr ...

Berater

BCA: Wüstenbecker verkauft Aktien

Wie der Oberurseler Maklerpool BCA mitteilt, veräußern Unternehmensgründer Jens Wüstenbecker und die Wüstenbecker GmbH & Co. KG ihre Aktien an der BCA AG. Vorübergehend übernimmt demnach die BBG aus Bayreuth das gesamte Aktienpaket. Mittelfristig soll es an weitere Unternehmen aus der Versicherungs- und Investmentbranche veräußert werden.

mehr ...

Sachwertanlagen

Klumpe Rechtsanwälte: Neue Struktur, mehr Service

Die 1982 von Rechtsanwalt Werner Klumpe gegründete Anwaltskanzlei KSP mit Sitz in Köln firmiert seit dem 1. Januar 2017 unter dem Namen “Klumpe Rechtsanwälte” und hat sich neu positioniert.

mehr ...

Recht

Rentenberater muss Gewerbesteuer zahlen

Die Einkünfte eines selbstständigen Rentenberaters unterliegen der Gewerbesteuer. Sein Berufsbild entspricht nicht den Vergleichsberufen Steuerberater oder Rechtsanwalt. Dies entschied das Finanzgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...