Anzeige
Anzeige
19. Januar 2011, 13:05
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

D.F.I. zeichnet Hansa-Treuhand-Leistungsbilanz aus

Das Hamburger Analysehaus D.F.I. hat die Leistungsbilanz des Hamburger Initiators Hansa Treuhand für das Berichtsjahr 2009 untersucht und mit dem Gesamturteil „ausgezeichnet“ (5 ½ Sterne) bewertet.

Hermann-ebel-hansa-treuhand-145x150 in D.F.I. zeichnet Hansa-Treuhand-Leistungsbilanz aus

Hermann Ebel

Hansa Treuhand gehöre zu den wenigen Anbietern geschlossener Fonds in Deutschland, die nach den Maßstäben des D.F.I. über eine außergewöhnlich große Emissionserfahrung verfügen, heißt es in der Analyse. Das seit 1983 von dem erfahrenen und krisenerprobten Firmengründer Hermann Ebel geführte Emissionshaus habe inklusive Privatplatzierungen bereits mehr als 100 Schiffe finanziert und damit ein Gesamtinvestitionsvolumen von knapp 3,8 Milliarden Euro realisiert, so das D.F.I..

Die Konzeption der Fonds und die kaufmännische Vorsicht des Managements haben sich nach Einschätzung der Analysten auch im Krisenjahr 2009 als solide erwiesen. So hätten die Hansa-Treuhand-Fonds trotz der herausfordernden Marktverhältnisse die Prospektvorgaben bei den kumulierten Einnahmeüberschüssen noch zu knapp 100 Prozent erreichen können, wenngleich annähernd die Hälfte der Fonds die Zielvorgaben knapp verfehlte. Auf Auszahlungen habe 2009 ein Großteil der Investoren verzichten müssen. Auch kumuliert konnten die Fonds die Planauszahlungen der Analyse zufolge nur noch zu rund 83 Prozent erfüllen.

Allerdings sei ein Großteil der erwirtschafteten Überschüsse bereits in den Vorjahren vorausschauend für Sondertilgungen verwendet worden, weshalb bereits knapp die Hälfte der fahrenden Flotte entschuldet sei und ein Drittel der Fonds sogar Tilgungsvorsprünge zu verzeichnen habe. Bei den Investitionsphasen der Fonds gab es, so das D.F.I., bis auf einige Differenzen bei den steuerlichen Verlustzuweisungen keine nennenswerten Abweichungen. Die Analysten stellen zudem fest, dass die 25 bereits durchgeführten Exits den Investoren durch Veräußerung der Fondsschiffe beziehungsweise durch Versicherungsleistungen aufgrund von Schadennahme sehr gute, zum Teil beachtliche Ergebnisse gebracht haben.

Die Leistungsbilanz 2009 sei gemessen am D.F.I.-Fragenkatalog nahezu vollständig, lediglich Angaben zu den Liquiditätsreserven lasse sie weiterhin vermissen. Auch wenn sich das Bild hinsichtlich der Zielerreichung der Fonds im Vergleich zu den Vorjahren aufgrund der weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise eingetrübt habe, laute das D.F.I.-Urteil für die Hansa-Treuhand-Leistungsbilanz auch nach Abschluss des Geschäftsjahres 2009 weiterhin “ausgezeichnet”.

Das zur Cash.-Medien AG gehörende Deutsche Finanzdienstleistungs-Informationszentrum (D.F.I.) ist Spezialist für die Analyse der Leistungsbilanzen von Initiatoren. Die Prüfung umfasst die Emissionserfahrung des Unternehmens, die Vollständigkeit der Angaben, die Investitionsphasen und Exits der Fonds sowie deren Zielerreichung. (hb)

Foto: Hansa Treuhand

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Viele Bundesbürger befürchten Geldprobleme im Alter

Mehr als ein Drittel der Bundesbürger zwischen 40 und 55 Jahren geht von einer schlechten eigenen Finanzlage im Alter von 75 Jahren aus, wie aus einer Studie des Sinus-Institutes im Auftrag des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hervorgeht.

mehr ...

Immobilien

Wohnungsbau in Berlin zieht deutlich an

Der Wohnungsbau in Berlin kommt weiter in Schwung. Im vergangenen Jahr genehmigten die Behörden 25.063 neue Wohnungen, wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg am Montag mitteilte. Das ist die höchste Zahl seit 1997.

mehr ...

Investmentfonds

Brasilien bietet ausgezeichnete Reformdynamik

In den vergangenen Jahren war das Image von Brasilien bei Anlegern deutlich angekratzt. Allerdings hat sich in dem bevölkerungsreichsten Land viel bewegt, so dass die Situation neu bewertet werden muss. Gastkommentar von Maarten-Jan Bakkum, NN Investment Partners

mehr ...

Berater

Indexpolicen: Einstieg in die “Kapitalmarkt-Denke”?

Seit geraumer Zeit wird in der Assekuranz die Frage diskutiert, ob Kunden über den Zwischenschritt Indexpolicen eher bereit sind, den Schritt in die Welt der rein fondsgebundenen Lösungen zu wagen. Doch viele Versicherer sind skeptisch, ob dies der richtige Weg ist.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Sachwertbranche lebt noch

Zwei Veranstaltungen in der vergangenen Woche belegen eine Belebung der Sachwertbranche, ließen aber auch Fragen offen. Antworten gibt es vielleicht auf einem weiteren Event an diesem Mittwoch. Der Löwer-Kommentar

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

Elternunterhalt: Betreuungsleistung nicht einkommensmindernd

Im Rahmen einer Überprüfung der Leistungsfähigkeit für den Elternunterhalt ist die vom Unterhaltsschuldner an sein minderjähriges Kind geleistete Betreuung nicht zu monetarisieren und kann somit nicht einkommensmindernd geltend gemacht werden, so der BGH.

mehr ...