Anzeige
Anzeige
20. April 2011, 15:55
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Cash Life schwächelt weiter im Kerngeschäft

Der Pullacher Finanzdienstleistungskonzern Cash Life tut sich im Kerngeschäft Policenhandel weiter schwer. Die Bilanz für 2010 zeigt, dass Umsatz und Ankaufsvolumen gegenüber dem bereits schwachen Vorjahr abermals zurückgingen. Positiv zum Ergebnis beigetragen hat indes der gerichtliche Vergleich im Rechtsstreit mit dem Emissionshaus MPC.

Frank-Alexander-de-Boer-2-127x150 in Cash Life schwächelt weiter im Kerngeschäft

Cash-Life-Chef Frank Alexander de Boer

Ausweislich der endgültigen Geschäftszahlen hat Cash Life 2010 ein operatives Ergebnis von 6,8 Millionen Euro erwirtschaftet. Im Vorjahr waren es drei Millionen Euro. Im Zuge der Finanzkrise waren die Geschäfte massiv eingebrochen.

Weiterhin schwierig läuft der Handel mit Zweitmarkt-Lebensversicherungen. Im Gesamtgeschäftsjahr 2010 hat Cash Life Policen im Wert von rund sechs Millionen Euro angekauft. Das entspricht einem Rückgang gegenüber dem Vorjahr (9,4 Millionen Euro).

Auch die Umsatzerlöse des Konzerns bröckelten von 26 auf vier Millionen Euro weiter zusammen. Beim Finanzergebnis vergrößerte sich der Fehlbetrag von minus 1,4 auf minus 1,9 Millionen Euro. Die operativen Aufwendungen einschließlich der einmaligen Restrukturierungskosten summierten sich indes auf rund zehn Millionen Euro nach 9,3 Millionen Euro im Vorjahr.

Das Ergebnis vor Steuern (EBT) verbesserte sich gegenüber dem Vorjahr von 1,7 auf 3,6 Millionen Euro. Wie Cash Life mitteilt, wurde die Steigerung positiv durch den Vergleich beeinflusst, mit dem das Klageverfahren gegen mehrere Fondsgesellschaften endete.

Das Unternehmen lag unter anderem mit dem Initiator MPC im Clinch, nachdem dieser die Service- und Verwaltungsverträge für zwölf Policen-Fonds gekündigt hatte. Der Vergleich sieht vor, dass Cash Life insgesamt 6,8 Millionen Euro erhält. Die Klage hatte einen Streitwert von mehr als 30 Millionen Euro.

Negativ zu Buche schlug dagegen die Anschubfinanzierung der Anfang 2010 gegründeten Tochter Max.Xs. Die Anlaufverluste betrugen 1,2 Millionen Euro. (hb)

Foto: Cash Life

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Versicherungsvertrieb 2017: Mehr Mut zur Fokussierung

Die Bedeutung und das Verständnis für Kundenzentrierung sind in der Versicherungsbranche angekommen. Dreh- und Angelpunkt im Kundenkontakt ist und bleibt der Vertrieb: Hier müssen Unternehmen ansetzen, um auf die Bedürfnisse der Kunden zu reagieren.  Gastbeitrag von Michael Klüttgens, Willis Towers Watson

mehr ...

Immobilien

Patrizia kauft sechs Hotels für Immobilienfonds

Die Patrizia Immobilien AG hat sechs im Bau befindliche Hotelimmobilien in zentralen deutschen Großstadtlagen erworben. Die Hotels mit insgesamt rund 600 Zimmern entstehen aktuell in Berlin, Dortmund, Heidelberg, Krefeld, Stuttgart und Wuppertal und sind langfristig für 20 Jahre an erfahrende Hotelbetreiber vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Ende der Globalisierung durch Trump?

Mit der Amtseinführung Donald Trumps als US-Präsident bricht für die Weltwirtschaft einer Studie der Schweizer Großbank Crédit Suisse zufolge eine neue Ära an. Der Amtseintritt könnte das Ende der Globalisierung bedeuten, wie wir sie kennen, heißt es in der am Donnerstag veröffentlichen Untersuchung “Getting over Globalization”.

mehr ...

Berater

“Zeitenwende in der Anlageberatung in Deutschland”

Die Berliner Quirin Privatbank sieht durch die im kommenden Jahr in Kraft tretende EU-Richtlinie Mifid II eine neue Ära in der Bankberatung anbrechen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

Verfassungsklage wegen Überleitung von DDR-Renten erfolglos

Eine Verfassungsbeschwerde gegen angebliche Ungerechtigkeiten bei der Übertragung von DDR-Renten im Zuge der Wiedervereinigung ist gescheitert. Das Bundesverfassungsgericht nahm die Klage eines Betroffenen schon aus formalen Gründen nicht zur Entscheidung an, wie am Mittwoch in Karlsruhe mitgeteilt wurde (Az. 1 BvR 713/13).

mehr ...