Anzeige
10. Mai 2011, 11:02
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

D.F.I. vergibt 4 ½ Sterne für DIVAG-Leistungsbilanz

Das Hamburger Analysehaus D.F.I. hat die Leistungsbilanz des Düsseldorfer Initiators DIVAG für das Berichtsjahr 2009 untersucht und mit dem Gesamturteil „sehr gut“ (4,5 Sterne) bewertet.

Divag-vorstand-127x150 in D.F.I. vergibt 4 ½  Sterne für DIVAG-Leistungsbilanz

Gerd Mangels

Die 1959 gegründete DIVAG Deutsche Investitions- und Vermögens-Treuhand AG zählt laut D.F.I. zu den ältesten Initiatoren von geschlossenen Fonds in Deutschland. Seit 1969 habe sie insgesamt 62 Fonds mit einem Investitionsvolumen von zusammen 1,6 Milliarden Euro aufgelegt, darunter 32 Schiffs- und 25 Immobilienfonds.

Zuletzt sei das Unternehmen, das seit 2006 von Vorstand Gerd Mangels geführt wird, allerdings weniger aktiv gewesen: In den vergangenen zehn Jahren kamen dem D.F.I. zufolge lediglich fünf neue Fonds auf den Markt.

Der Großteil der Beteiligungsangebote wurde der Analye nach bereits wieder beendet. Nicht alle der 51 Exits führten zu einem Gesamtgewinn für die Anleger, im Durchschnitt seien die Rückflüsse mit 153 Prozent der Einlage jedoch als gut zu beurteilen. Die Bandbreite liege zwischen 45 und nicht weniger als 608 Prozent der Einlage für den ersten Immobilienfonds des Unternehmens aus dem Jahr 1969, der 1984 beendet wurde.

Die elf noch laufenden Fonds lagen Ende 2009, dem Stichtag der sehr detaillierten und nach D.F.I.-Kriterien vollständigen Leistungsbilanz, überwiegend unter den Prognosen, zum Teil deutlich. Vor dem Hintergrund der weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise stuft das DFI die Zielerreichung der laufenden Fonds als noch zufriedenstellend ein. Insgesamt beurteilt es die DIVAG-Leistungsbilanz 2009 mit viereinhalb Sternen als sehr gut.

Das zur Cash.-Medien AG gehörende Deutsche Finanzdienstleistungs-Informationszentrum (D.F.I.) ist Spezialist für die Analyse der Leistungsbilanzen von Initiatoren. Die Prüfung umfasst die Emissionserfahrung des Unternehmens, die Vollständigkeit der Angaben, die Investitionsphasen und Exits der Fonds sowie deren Zielerreichung.

Foto: DIVAG

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...

Immobilien

Gewerbeimmobilien: US-Notenbanker warnt vor Übertreibungen

Paul Rosengreen, Chef der Notenbank von Boston, hat davor gewarnt, dass der Markt für Gewerbeimmobilien mögliche wirtschaftliche Probleme verstärken könnte.

mehr ...

Investmentfonds

Moventum und Phoenix Investor arbeiten zusammen

Moventum und die Vermittlerplattform Phoenix Investor arbeiten mit Moventum S.C.A. zusammen, um die Präsenz in Tschechien, der Slowakei und Österreich zu stärken. 

mehr ...

Berater

DVAG, MLP & Co.: Mehr Frauenpower im Finanzvertrieb

In der Finanz- und Versicherungsberatung sind Frauen immer noch in der Minderheit. Und das, obwohl die Beratertätigkeit heute schon gender-neutrale Vergütungs- und Entwicklungschancen bietet.

mehr ...

Sachwertanlagen

US-Justiz ermittelt gegen Hapag-Lloyd und Møller-Maersk

Sprechen die großen Reedereien im Hinterzimmer ihre Preise ab? US-Behörden haben eine Untersuchung gegen die Branche eingeleitet. Stellung nehmen soll auch der deutsche Container-Riese Hapag Lloyd.

mehr ...

Recht

Koalition entschärft Präventionsgesetz gegen Immobilienblase

Die große Koalition reagiert auf Kritik aus den Reihen der Kredit- und Wohnungswirtschaft: Der Finanzaufsicht Bafin werden weniger Instrumente als geplant zur Verfügung stehen, um gegen eine drohende Immobilienblase vorzugehen.

mehr ...