Anzeige
Anzeige
31. August 2011, 17:38
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Deutsche Wagniskapitalbranche weiter auf Erholungskurs

Private-Equity-Gesellschaften haben im zweiten Quartal 2011 rund 1,84 Milliarden Euro in deutsche Unternehmen investiert und damit das Vorquartalsergebnis von gut 1,29 Milliarden Euro deutlich übertroffen. Das geht aus der Quartalsstatistik des Berliner Bundesverbands Deutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaften (BVK) hervor.

BVK GF-127x150 in Deutsche Wagniskapitalbranche weiter auf Erholungskurs

Ulrike Hinrichs, BVK-Geschäftsführerin

“Seit dem Tiefpunkt im ersten Halbjahr 2009 hat sich der deutsche Markt nachhaltig erholt. Seit nunmehr vier Halbjahren in Folge verzeichnen wir einen Investitionsanstieg”, so BVK-Geschäftsführerin Ulrike Hinrichs. Lag die Summe der Gesamtinvestitionen im ersten Halbjahr 2010 noch bei rund 2,32 Milliarden Euro verbesserte sie sich auf jetzt 3,13 Milliarden Euro. Der Investitionsanstieg spiegelt nach Verbandseinschätzung die vor allem dank der positiven Konjunkturentwicklung hohe Nachfrage nach Beteiligungskapital bei Unternehmensgründungen und mittelständischen Unternehmen wider.

Keiner der drei Marktbereiche (Venture Capital, Minderheitsbeteiligungen, Buy-Outs) musste im zweiten Quartal Investitionsrückgänge hinnehmen. Von den Gesamtinvestitionen im zweiten Quartal in Deutschland entfielen rund 81 Prozent auf Buy-Out- Transaktionen. Mit 163 Millionen Euro veränderten sich die Venture Capital-Investitionen zum Vorquartal kaum, sondern scheinen sich auf niedrigem Niveau zu stabilisieren. Der Bereich der übrigen, vor allem mittelständischen Minderheitsbeteiligungen (Growth, Turnaround, Replacement) summierte sich nach Angaben des Verbandes auf 181 Millionen Euro, nachdem im Vorquartal rund 128 Millionen Euro investiert wurden.

Inwiefern der Aufwärtstrend der vergangenen vier Halbjahre fortgesetzt werden, kann bleibt abzuwarten. “Nachdem der Private Equity-Markt die Einschnitte der Finanz- und Wirtschaftskrise überwunden hatte, wird sich nun zeigen, welche Herausforderungen die neuesten Entwicklungen an den internationalen Kapitalmärkten mit sich bringen”, so Hinrichs. Trotz der inzwischen eingetrübten Aussichten für Konjunktur und Finanzmärkte erwartet der BVK ein insgesamt erfolgreiches Jahresergebnis. “Wir gehen davon aus, dass die Vorjahresinvestitionen in Höhe von 4,65 Milliarden Euro deutlich übertroffen werden”, prognostiziert Hinrichs. (af)

Foto: BVK

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

US-Geschäft: Kapitalerleichterungen für Rückversicherer

Europas Rückversicherungsbranche kann sich auf einfachere Geschäfte in den USA einstellen. Die Vereinigten Staaten und die Europäische Union haben sich nach mehr als zwanzigjährigen Verhandlungen auf den Wegfall von Vorschriften geeinigt.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Beratung ist nicht alles

Wie viel ist Beratung in der Baufinanzierung wert? “Gute” Beratung wird zunehmend zum erwarteten Standard – wie stellt man sich darauf ein?

Kolumne von Joachim Leuther, BS Baugeld Spezialisten

mehr ...

Investmentfonds

Versorgeraktien stehen unter Strom

In den vergangenen Jahren wurden Versorger an der Börse massiv abgestraft. Dabei werden diese Firmen besonders von der Elektromobilität profitieren. Gastkommentar von Uwe Zimmer, z-invest Gmbh

mehr ...

Berater

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

mehr ...

Sachwertanlagen

Klumpe Rechtsanwälte: Neue Struktur, mehr Service

Die 1982 von Rechtsanwalt Werner Klumpe gegründete Anwaltskanzlei KSP mit Sitz in Köln firmiert seit dem 1. Januar 2017 unter dem Namen “Klumpe Rechtsanwälte” und hat sich neu positioniert.

mehr ...

Recht

Rentenberater muss Gewerbesteuer zahlen

Die Einkünfte eines selbstständigen Rentenberaters unterliegen der Gewerbesteuer. Sein Berufsbild entspricht nicht den Vergleichsberufen Steuerberater oder Rechtsanwalt. Dies entschied das Finanzgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...