Anzeige
13. April 2011, 12:27
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

DZAG: Institutionelle dominieren Zweitmarkthandel

Die Deutsche Zweitmarkt AG (DZAG) meldet für das erste Quartal 2011 einen Handelsumsatz mit Anteilen an geschlossenen Fonds von nominal rund 23,7 Millionen Euro. Gegenüber dem Vorquartal bedeutet das eine Steigerung um gut 51 Prozent. Mehr als die Hälfte des Umsatz entfiel auf Zweitmarkt-Emissionshäuser.

Meschkatdzag-127x150 in DZAG: Institutionelle dominieren Zweitmarkthandel

Björn Meschkat

Die DZAG konnte eigenen Angaben zufolge ihr Handelsvolumen von rund 15,7 Millionen Euro im vierten Quartal 2010 auf rund 23,7 Millionen Euro in den ersten drei Monaten des Jahres 2011 steigern. Im Fokus der Investoren hätten vor allem Immobilienbeteiligungen gestanden. Mit einem gehandelten Nominalkapital von 16,5 Millionen Euro entfielen zwei Drittel des Gesamthandels im ersten Quartal auf das Immobiliensegment. Im Vorquartal hatte ihr Anteil den DZAG-Angaben zufolge noch bei 7,5 Millionen Euro gelegen. Zum Vergleich: Im gesamten Jahr 2010 wurden bei dem Makler- und Handelshaus Immobilienbeteiligungen für insgesamt 23,1 Millionen Euro übertragen. Der Durchschnittskurs lag im ersten Quartal 2011 bei rund 105 Prozent. „Für die Absicherung gegen Inflation und aufgrund des hohen Werterhalts sind Immobilienfonds aktuell am Zweitmarkt stark nachgefragt. Das Kaufinteresse gerade an wirtschaftlich guten Beteiligungen übersteigt mittlerweile sogar deutlich das Angebot“, so DZAG-Vorstand Björn Meschkat.

Demgegenüber habe sich der Umsatz von Schiffsbeteiligungen rückläufig entwickelt: Er sank im Vergleichszeitraum von knapp acht auf 6,9 Millionen Euro. Der durchschnittliche Handelskurs für sank von 83,4 Prozent auf 71,7 Prozent.

Bei den Hanseaten dominieren die institutionellen Anleger das Geschäft: Stärkste Kraft sind weiterhin die Zweitmarkt-Emissionshäuser mit gut 53,3 Prozent (4. Quartal 2010: 50,47 Prozent). Die Gruppe der „sonstigen institutionellen Käufer“, zu denen die DZAG kleinere Fonds zählt, verdreifachten ihren Anteil im Vergleichszeitraum von 7,2 auf 21,81 Prozent. Knapp 24,9 Prozent machten private Anleger auf Käuferseite aus. (af)

Foto: DZAG

Anzeige

1 Kommentar

  1. […] für das erste Quartal 2011 einen Handelsumsatz mit Anteilen an geschlossenen Fonds von […] Cash.Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen Allgemein dominieren, DZAG, Institutionelle, Zweitmarkthandel Heuschnupfen und […]

    Pingback von DZAG: Institutionelle dominieren Zweitmarkthandel | Mein besster Geldtipp — 13. April 2011 @ 13:04

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

GDV: Senioren ab 75 sollen zum Fahrtest

Die Versicherer fordern, dass Autofahrer ab dem 75. Lebensjahr eine verpflichtende Kontrollfahrt absolvieren, um ihre Fahrtüchtigkeit testen zu lassen. “Die Unfallforschung der Versicherer wird in diesem Jahr Standards für eine solche Testfahrt entwickeln”, erklärte Siegfried Brockmann, Chef der Unfallforschung des GDV, in der “Westfalenpost”.

mehr ...

Immobilien

Baubranche fordert Ende des Vorschriften-Dschungels

Angesichts des Wohnungsmangels in vielen deutschen Städten hat die Baubranche eine Vereinheitlichung des Vorschriften-Dschungels der 16 Bundesländer gefordert.

mehr ...

Investmentfonds

Trump könnte Märkte enttäuschen

Von Donald Trump erwarten die Investoren derzeit viel. Allerdings könnte schon bald die Enttäuschung folgen. Die Lage ist keinesfalls entspannt. Gastkommentar von Karsten Junius, Bank J. Safra Sarasin AG

mehr ...

Berater

Patrizia offeriert digitale Zeichnung von Immobilienfonds

Die Platzierungspartner der Patrizia GrundInvest können ab sofort das Portal eDirektzeichnung zur Erweiterung ihres Online-Angebots für Sachwerte nutzen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

mehr ...

Recht

Privathaftpflicht: “Billigkeit” kein Anspruchsgrund für Schadensersatz

Die Privathaftpflichtversicherung dient, im Gegensatz zur Pflichtversicherung, dem Schutz des Versicherten. Ein Schadensersatzanspruch besteht somit nur dann, wenn die gesamten Umstände des Falles eine Haftung des schuldlosen Schädigers aus Billigkeitsgründen geradezu erfordern.

mehr ...