Anzeige
Anzeige
14. März 2011, 12:11
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Erneuerbare Energien – wann, wenn nicht jetzt?

Der Schock sitzt tief. Die Bilder vom Erdbeben, vom Tsunami und brennenden Atommeilern in Japan lösten Mitgefühl und Nachdenklichkeit aus. Auf höchster politischer Ebene wird die Überprüfung der deutschen AKW’s in den Ring geworfen. Mit welchem Ziel?

Gastkommentar: Daniel Kellermann, Greenvalue

Kellermann-gf-greenvalue-aktualisiert-127x150 in Erneuerbare Energien - wann, wenn nicht jetzt?

Daniel Kellermann

Soll es darum gehen, nachzuweisen, dass die deutschen Kraftwerke sicher sind? Eine verbindliche Garantie, dass im Fall der Fälle keine radioaktive Verseuchung eintreten wird, wird letztlich niemand geben. Und im Schadensfall ist es ohnehin die breite Masse, die die Folgen zu tragen, zu erleiden hat.

Wo die Alternativen der Energieerzeugung liegen, ist längst bekannt. Aus erneuerbaren Energien werden aktuell 17 Prozent des Stromverbrauchs erzeugt. Zum Vergleich: Atomenergie leistet 22 Prozent. Zu einem Preis, den niemand allen Ernstes bezahlen will und kann.

Oder würde sich ein Privatmann in Haus und Garten jemals eine nicht beherrschbare Technik installieren? Klares Nein! Man(n) schraubt sich dann doch eher die eigene Solaranlage aufs Dach.

Zu Recht wird in diesen Tagen jeder Eigentümer einer Photovoltaikanlage mit Stolz denken: „meinen Jahrsstrombedarf erzeug ich selbst“. Auch Teilhaber von grünen Fonds werden sich in einer richtigen Investitionsentscheidung bestätigt sehen. Schließlich trägt jeder Beteiligungsbetrag dazu bei, den Anteil umweltfreundlichen Stroms zu erhöhen.

Ob bei der Investitionsentscheidung der Beitrag, der zum Ausbau einer sicheren und zukunftsfähigen Energieversorgung geleistet wird, das Kriterium ist oder die gute Rendite die sich erzielen lässt, sei dahingestellt. Tatsache ist, dass der hohe Erzeugungsanteil aus Erneuerbaren Energien auch Privatinvestoren zu verdanken ist.

Seite 2: Wer heute über die EEG-Umlage diskutiert, hat den Schuss nicht gehört

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Ab dem 16. Februar am Handel.

 

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien

Versicherungen

Versicherungsschutz: Absicherung für Beamte

Beamte sind berufsspezifischen Risiken ausgesetzt, die sich erheblich von denen unterscheiden, die Arbeitnehmer in der freien Wirtschaft oder Selbstständige zu tragen haben. Gegen diese Risiken sollten sich die Staatsbediensteten absichern. Cash.Online stellt die sechs wichtigsten Versicherungen für Beamte vor.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierungsberatung: Gut vorbereitet ins Gespräch

Wer ein Eigenheim erwerben möchte, sollte äußerst planvoll vorgehen und bereits vor dem Gang zum Baufinanzierungsberater seine finanzielle Lage und Wünsche gut kennen. Doch auch im Beratungsgespräch gilt es einiges zu beachten.

mehr ...

Investmentfonds

M&G legt zwei neue Fonds auf

Der Asset-Manager M&G Investments hat zwei neue Absolute-Return-Fonds aufgelegt. Die Fonds streben unter Leitung von Jim Leaviss und Dave Fishwick die Erwirtschaftung absoluter Renditen an.

mehr ...

Berater

Corporate Social Responsibility: Die Top-Finanzvertriebe

Welche Finanzvertriebe handeln in den Augen ihrer Kunden ökonomisch, ökologisch und sozial verantwortlich? Hierzu hat die Beratungsgesellschaft Servicevalue in Kooperation mit Deutschland Test eine Umfrage durchgeführt. Cash.Online präsentiert die Top fünf.

mehr ...

Sachwertanlagen

Beste Stimmung bei Private-Equity-Managern

Das Geschäftsklima auf dem deutschen Markt für Beteiligungskapital ist zum Ende des Jahres 2016 so gut wie zuletzt 2007. Der Geschäftsklimaindex des German Private Equity Barometers steigt im Schlussquartal um 2,5 Zähler auf 62,1 Saldenpunkte.

mehr ...

Recht

Elternunterhalt: Wann haften Kinder nicht?

Sind die Eltern pflegebedürftig und haben keine eigenen Ersparnisse mehr, dann müssen die Kinder für die Pflegekosten aufkommen – allerdings gibt es Ausnahmen wegen “unbilliger Härte”, wie das Oberlandesgericht Oldenburg kürzlich entschied.

mehr ...