Anzeige
12. Januar 2011, 11:12
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fondsbörse Deutschland kann Umsatz binnen Jahresfrist nahezu verdoppeln

Am Zweitmarkt der Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG, Hamburg, wurden im Jahr 2010 geschlossene Fonds im Wert von rund 162,5 Millionen Euro gehandelt. Dieses Ergebnis liegt um 78,5 Millionen Euro über dem Vorjahreswert, als 84 Millionen Euro erreicht wurden.

Gadeberg1 in Fondsbörse Deutschland kann Umsatz binnen Jahresfrist nahezu verdoppeln

Alex Gadeberg

Wie das Unternehmen weiter mitteilt, wurden im vergangenen Jahr knapp 3.000 Anteile an geschlossenen Fonds über die Fondsbörse Deutschland gehandelt. Rund 1.000 Beteiligungen mehr als in 2009. Der Schwerpunkt der Handelsaktivitäten habe erneut im Segment der Immobilienfonds gelegen. Mit rund 112 Millionen Euro machten diese rund 69 Prozent des gesamten Handelsvolumens an der Fondsbörse aus. Der Umsatz von Schiffsbeteiligungen habe mit rund 40 Millionen Euro rund ein Viertel des Gesamtvolumens ausgemacht. Im Vorjahr lag die Umsatzverteilung bei 45 Prozent (38 Millionen Euro) im Immobiliensegment und 48 Prozent (40 Millionen Euro) im Schiffssegment. Sonstige Fonds machten einen Sprung von rund 5,5 Millionen Euro in 2009 auf 11 Millionen Euro in 2010.

Gerade in den jungen Segmenten der erneuerbaren Energien oder auch der Infrastrukturfonds sieht Alex Gadeberg, Vorstand der Handelshauses großes Potenzial. Bereits heute seien rund 4.500 Fonds über die Fondsbörse Deutschland handelbar. „Selbstverständlich liegen uns nicht für alle gelisteten Fonds Angebote vor. Das liegt aber auch in der Natur der Sache“, so Gadeberg. „Ein geschlossener Fonds ist und bleibt ein langfristiges Anlageprodukt, aus dem nicht jeder Anteilseigner vorzeitig aussteigt. Daher wird am Zweitmarkt auch nur ein bestimmter Prozentsatz der im Erstmarkt gezeichneten Fonds gehandelt“, so Gadeberg.

Wie beim Wettbewerber Deutsche Zweitmarkt AG hat die Zahl der Privatanleger in 2010 zugenommen, die den Zweitmarkt zum Verkauf – verstärkt aber auch zum Kauf – von Fondsanteilen genutzt haben. In 2010 waren durchschnittlich rund 72 Prozent aller aktiven Käufer an der Fondsbörse Deutschland Privatanleger (gemessen an der Anzahl der Vermittlungen). Vor drei Jahren waren es etwa 46 Prozent. „Infolge der Finanzkrise haben viele Privatanleger begonnen, sich selbst verstärkt über ihre Investitionen zu informieren“, stellt Gadeberg fest. „Die Strukturen an unserer Plattform haben sich daher verschoben – den Großteil der Käufe tätigen Privatanleger, das größere Volumen jedoch wird nach wie vor von Institutionellen gekauft.“

Zu den neuen Kooperationspartnern zählten seit Mai die Münchener Wealth Management Capital Holding, seit Juli die Frankfurter Commerzbank sowie die  Volks- und Raiffeisenbanken des bayerischen Genossenschaftsverbands. Im Ausland hätten die österreichische Oberbank AG sowie das Schweizer Emissionshaus Swiss Shipcapital Invest AG hinzugewonnen werden können. (af)

Foto: Cash.

Der Themenbereich “Zweitmarkt” ist auch Gegenstand von Panel 15 der Branchenveranstaltung VGF Summit 2011 die am 8. und 9. Februar 2011 im Congress Center Frankfurt am Main stattfindet.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Versicherungsvertrieb 2017: Mehr Mut zur Fokussierung

Die Bedeutung und das Verständnis für Kundenzentrierung sind in der Versicherungsbranche angekommen. Dreh- und Angelpunkt im Kundenkontakt ist und bleibt der Vertrieb: Hier müssen Unternehmen ansetzen, um auf die Bedürfnisse der Kunden zu reagieren.  Gastbeitrag von Michael Klüttgens, Willis Towers Watson

mehr ...

Immobilien

Patrizia kauft sechs Hotels für Immobilienfonds

Die Patrizia Immobilien AG hat sechs im Bau befindliche Hotelimmobilien in zentralen deutschen Großstadtlagen erworben. Die Hotels mit insgesamt rund 600 Zimmern entstehen aktuell in Berlin, Dortmund, Heidelberg, Krefeld, Stuttgart und Wuppertal und sind langfristig für 20 Jahre an erfahrende Hotelbetreiber vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Private Altersvorsorge: Zwischen Vorsorge-Frust und Anlagestau

Die Deutschen haben wenig Vertrauen in die private Altersvorsorge und planen kaum eine Ausweitung ihrer Vorsorgebemühungen. Allerdings haben sie bisher zum Großteil auf die falschen Kapitalanlageprodukte gesetzt – und die Inflation steigt.

mehr ...

Berater

GDV: IDD-Entwurf wird digitaler Vertriebswelt nur teilweise gerecht

Der Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Umsetzung der Versicherungsvertriebsrichtlinie (IDD) bringt wichtige Klarstellungen für Unternehmen und Vermittler. Allerdings wird der Entwurf den Anforderungen an den Versicherungsvertrieb in der digitalen Welt nur zum Teil gerecht, lautet die erste Einschätzung des Gesetzentwurfs durch den Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

Verfassungsklage wegen Überleitung von DDR-Renten erfolglos

Eine Verfassungsbeschwerde gegen angebliche Ungerechtigkeiten bei der Übertragung von DDR-Renten im Zuge der Wiedervereinigung ist gescheitert. Das Bundesverfassungsgericht nahm die Klage eines Betroffenen schon aus formalen Gründen nicht zur Entscheidung an, wie am Mittwoch in Karlsruhe mitgeteilt wurde (Az. 1 BvR 713/13).

mehr ...