Anzeige
Anzeige
5. Dezember 2011, 11:58
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fondsbörse: Steigende Abschlüsse, sinkende Umsätze

Am Zweitmarkt der Fondsbörse Deutschland wechselten im November 350 Fondsanteile mit einem Volumen in Höhe von rund 9,1 Millionen Euro den Besitzer. Im Vergleich zum Vormonat ein Anstieg um 100 Handelsabschlüsse bei leicht sinkendem Umsatz.

Gadeberg1 in Fondsbörse: Steigende Abschlüsse, sinkende Umsätze

Alex Gadeberg

Das Immobiliensegment war mit rund 5,8 Millionen Euro der erneut der umsatzstärkste Bereich auf der Handelsplattform gefolgt von Schiffsbeteiligungen (1,8 Millionen Euro) und Fondsanteilen sonstiger Assetklassen (etwa 1,5 Millionen Euro).

„Die Frage nach Volumen und Anzahl der Trades ist jeden Monat wieder spannend. Mit dem jetzigen Niveau sind wir jedoch mehr als zufrieden. Wir werden nicht ganz das Vorjahresergebnis erreichen, jedoch war 2010 auch das beste Jahresergebnis, dass am Zweitmarkt je erzielt wurde“, kommentiert Alex Gadeberg, Vorstand der Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG, das Zwischenergebnis.

Die höchsten Handelskurse blieben auch im November den Immobilienfonds vorbehalten: Ein Anteil am DWS ACCESS DGA Einkaufs-Center-Immobilienfonds wechselte zu 560 Prozent der Zeichnungssumme den Besitzer. Am DG Anlage Einkaufs-Center-Fonds konnten an der Fondsbörse gleich fünf Anteile zu Kursen zwischen 265 und 276,5 Prozent vermittelt werden. Ein weiterer Einkaufscenterfonds aus dem Hause DWS, der DWS ACCESS DB Immobilienfonds 12 Main-Taunus-Zentrum Sulzbach, erzielte den dritthöchsten Handelskurs im November mit 123,5 Prozent. „Es gibt eine ganze Reihe von Einkaufscenterfonds, bei denen wir ohne Probleme sofort Abnehmer finden die auch gute Kurse zu zahlen bereit sind. Die Verkaufsinteressenten solcher Fonds sind in der Regel Anleger, die sich aus persönlichen Gründen von ihren Anteilen trennen“, so der Chef des Hamburger Zweitmarktteilnehmers.

Im Schiffsbereich sieht es dagegen weiter düster aus. Der SFI TKL.SHIP FUND INDEX ist erneut um 9,1 Prozent im Vergleich zum Vormonat gefallen. Am stärksten waren die Containerschiffe betroffen: Sie verloren 12,2 Prozent im Vergleich zum Vormonat, Tanker sind um 10,9 Prozent gefallen und Bulker um 3,28 Prozent zurückgegangen. (af)

Foto: Cash.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Systematischer Rechnungs-Check-up spart Kosten

Bei der Prüfung der Sozialversicherungsträger-Regresse fällt fast jede dritte Forderung durch, die auf dem Schreibtisch der Haftpflichtversicherer landet. Durch eine systematische und medizinisch fundierte Kontrolle können etwa zehn Prozent der ursprünglich geforderten Beträge eingespart werden. Gastbeitrag von Olav Skowronnek, Actineo

mehr ...

Immobilien

Bauhauptgewerbe verzeichnet besten Jahresstart seit 1996

Das Bauhauptgewerbe startet erfolgreich in 2017, es verzeichnete zuletzt vor über 20 Jahren mehr Auftragseingänge zu Beginn eines Jahres. Im Vergleich zum Vormonat Dezember sind die Aufträge jedoch leicht gesunken.

mehr ...

Investmentfonds

Banken leihen sich von EZB 233,5 Milliarden Euro

Die europäischen Kreditinstitute haben vorerst die letzte Gelegenheit sehr stark genutzt, um sich zum Nullzins Kredite von der EZB zu besorgen. Auch in der Eurozone verdichten sich mittlerweile die Anzeichen für einen strafferen Notenbankkurs.

mehr ...

Berater

Sparkassen im Norden forcieren Online-Banking

Trotz wachsender Belastungen durch die Niedrigzinsen haben die Sparkassen in Schleswig-Holstein 2016 ihren Jahresüberschuss nach Steuern auf 143,2 Millionen Euro steigern können. Das teilt der Sparkassen- und Giroverband für Schleswig-Holstein mit. Um sinkenden Erträgen entgegenzuwirken, wollen die Sparkassen ihr digitales Angebots ausbauen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Ausschüttung für Anleger der Deutschen Finance

Die Geschäftsführung des PPP Privilege Private Partners Fund des Asset Managers Deutsche Finance aus München wird den Anlegern nach einer erfolgreichen Zielfonds-Transaktion für das Geschäftsjahr 2017 eine Vorabausschüttung in Höhe von 15 Prozent vorschlagen.

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...