Anzeige
Anzeige
7. Februar 2011, 16:24
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

G.U.B.-Doppelplus für Hanseatic Wertstrategie

Die Hamburger Ratingagentur G.U.B. hat den Immobilienfonds Hanseatic Wertstrategie des Hildesheimer Emissionshauses Hanseatic Kapitalpartner mit 79 von 100 möglichen Punkten bewertet. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „gut“ (Doppelplus).

Hanseatic-group-127x150 in G.U.B.-Doppelplus für Hanseatic WertstrategieMit dem Beteiligungsangebot der im vergangenen Jahr gegründeten Emissionshaus-Tochter richtet sich die Hanseatic Group erstmals an Privatanleger. Das Fonds-Portfolio soll sich aus bis zu zwölf Einzelhandelsimmobilien zusammensetzen. Investitionen von rund 40 Millionen Euro (Fremdkapitalanteil rund 21 Millionen Euro) in Discount- und Verbrauchermärkten sowie Fachmarktzentren sind geplant. Anleger können sich ab 10.000 Euro zuzüglich fünf Prozent Agio beteiligen.

Unter Stärken/Chancen führt die Analyse neben dem positiven Marktumfeld für Einzelhandelsimmobilien die langjährige Immobilien-Erfahrung der Hanseatic Group auf. Zudem seien die Flächen nahezu vollständig vermietet, wobei die G.U.B. die langfristigen Verträge und namhafte Ankermieter hervorhebt. Ebenfalls positiv bewertet die Ratingagentur die Risikostreuung durch die geplante Investition in zwölf Objekte sowie die Absicherung des Mindestvolumens durch eine Platzierungsgarantie. Einen weiteren Vorteil sehen die Analysten in den moderaten Fondskosten. Darüber hinaus sei das Fremdkapital bereits zugesagt und der Zins für zehn Jahre fest vereinbart.

Als Schwäche/Risiko hat die G.U.B. Potenzial für Interessenkonflikte ausgemacht, da zehn der zwölf geplanten Objekte von der Hanseatic Group selbst entwickelt und an den Fonds verkauft werden. Bezüglich des Verkaufs der Immobilien konstatiert die Analyse generelle Risiken. Zudem handle es sich um den ersten Fonds des Initiators. Außerdem haben die Analysten eine ungewöhnliche Stimmrechtsregelung für die Treuhänderin des Fonds festgestellt.

Die zur Cash.Medien AG gehörende G.U.B. bewertet seit 38 Jahren Produkte des privaten Kapitalmarkts und ist damit die älteste Ratingagentur Deutschlands. (hb)

Foto: Hanseatic Group

Anzeige

1 Kommentar

  1. […] des Hildesheimer Emissionshauses Hanseatic Kapitalpartner mit 79 von 100 möglichen Punkten […] Cash.Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen Share and […]

    Pingback von G.U.B.-Doppelplus für Hanseatic Wertstrategie | Mein besster Geldtipp — 8. Februar 2011 @ 03:05

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Münchener Verein baut Eigenkapitalbasis aus

Die Münchener Verein Versicherungsgruppe konnte im Geschäftsjahr 2016 ein Ergebnis nach Steuern in Höhe von 99,6 Millionen Euro erzielen. Das entspricht einer Steigerung von 5,1 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr.

mehr ...

Immobilien

Die Top Sechs der teuersten und günstigsten Studentenstädte

Nicht alle Studenten leben gerne in WGs, in einigen Hochschulstädten ist das Leben ohne Mitbewohner aber besonders teuer. Immowelt hat untersucht, wo Studenten am teuersten wohnen und in welchen Städten die Mieten besonders niedrig sind.

mehr ...

Investmentfonds

Banken leihen sich von EZB 233,5 Milliarden Euro

Die europäischen Kreditinstitute haben vorerst die letzte Gelegenheit sehr stark genutzt, um sich zum Nullzins Kredite von der EZB zu besorgen. Auch in der Eurozone verdichten sich mittlerweile die Anzeichen für einen strafferen Notenbankkurs.

mehr ...

Berater

Sparkassen im Norden forcieren Online-Banking

Trotz wachsender Belastungen durch die Niedrigzinsen haben die Sparkassen in Schleswig-Holstein 2016 ihren Jahresüberschuss nach Steuern auf 143,2 Millionen Euro steigern können. Das teilt der Sparkassen- und Giroverband für Schleswig-Holstein mit. Um sinkenden Erträgen entgegenzuwirken, wollen die Sparkassen ihr digitales Angebots ausbauen.

mehr ...

Sachwertanlagen

US-Justiz ermittelt gegen Hapag-Lloyd und Møller-Maersk

Sprechen die großen Reedereien im Hinterzimmer ihre Preise ab? US-Behörden haben eine Untersuchung gegen die Branche eingeleitet. Stellung nehmen soll auch der deutsche Container-Riese Hapag Lloyd.

mehr ...

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...