Anzeige
13. Januar 2011, 12:13
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

G.U.B.-Minus für Domicon Wertentwicklungsfonds 1

Die Hamburger Ratingagentur G.U.B. beurteilt das Angebot zur Beteiligung an der Domicion Wertentwicklungsfonds 1 Ltd. & Co. KG, Essen, als „nicht platzierungsreif“ (Minus). Der Fonds will inklusive Agio 6,3 Millionen Euro Eigenkapital einwerben und in Immobilien investieren.

Daumen-nach-unten-127x150 in G.U.B.-Minus für Domicon Wertentwicklungsfonds 1Die Verantwortung für den Prospektinhalt übernimmt die Fondsgesellschaft selbst. Etwaige Ansprüche aus Prospekthaftung müssten die Anleger demnach mittelbar an sich selbst bzw. die anderen Anleger richten. Komplementärin ist die Domicon Ltd. mit Sitz in London und Geschäftsadresse in Essen. Ihre Kapitalausstattung beträgt laut Prospekt lediglich 100 britische Pfund. Alleiniger Gesellschafter und „Director“ ist Oliver Fuß, der auch als geschäftsführender Kommanditist der Fondsgesellschaft fungiert.

Über welche Erfahrungen er mit dem Bau und der Vermietung von Wohnimmobilien verfügt, geht aus dem Prospekt ebenso wenig hervor wie etwaige Erfahrungen mit geschlossenen Fonds. Weitere personelle, finanzielle und organisatorische Kapazitäten der Domicon Ltd. etwa zur Abwicklung der Investitionen sowie zur Anlegerbetreuung sind mit Ausnahme einer Vertreterin der deutschen Niederlassung ebenfalls nicht ersichtlich.

Geplant ist laut Prospekt der Bau von 26 Reihenhäusern und Doppelhaushälften in Essen. Die betreffenden Grundstücke waren bei Prospektherausgabe (September 2010) jedoch noch nicht erworben, Baugenehmigungen lagen nicht vor. Der Gesellschaftszweck geht zudem weit über das beschriebene Vorhaben hinaus und umfasst generell den „Erwerb, die Verwaltung und Verwertung von Immobilienvermögen (…)“. Die Häuser sollen über ein neuartiges „Optionskaufmodell“ vermarktet werden, über das der Prospekt nur lückenhafte Angaben enthält.

Eine positive Beurteilung durch die G.U.B. ist auch deshalb nicht möglich, weil trotz der nicht ersichtlichen Emissionserfahrung das Platzierungsrisiko nicht abgesichert ist. Zwar ist eine Mittelverwendungskontrolle durch Norbert Lörwald, Essen, der auch als Treuhandkommanditist fungiert, vorgesehen. Vertriebs- und weitere Fondskosten können aber sofort freigegeben werden, so dass bereits eingezahlte Anlegergelder bei einer möglichen Rückabwicklung teilweise oder vollständig verloren sein könnten.

Über den persönlichen und beruflichen Hintergrund von Norbert Lörwald, der als natürliche Person alleiniger Inhaber des Treuhandkontos ist, enthält der Prospekt zudem keine Angaben. „Ein Angebot mit erheblichen Mängeln und Informationslücken, das keine positive Bewertung durch die G.U.B. zulässt“, so das Fazit der Ratingagentur.

Die zur Cash.Medien AG gehörende G.U.B. bewertet seit 38 Jahren Produkte des privaten Kapitalmarkts und ist damit die älteste Ratingagentur Deutschlands. (sl)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Die besten Rechtsschutzanbieter

Das Hannoveraner Analysehaus Franke und Bornberg hat zum ersten Mal private Rechtschutzversicherungen getestet – mit einem erfreulichen Ergebnis: Rund 30 Prozent der analysierten 141 Tarife wurden mit der Höchstnote ausgezeichnet.

mehr ...

Immobilien

Immobilienfinanzierung wird digitaler

Die Digitalisierung nimmt in der Immobilienfinanzierung einen immer höheren Stellenwert ein. Der Gesamtmarkt für Immobilienfinanzierungen ist im Jahr 2016 unter dem Vorjahr geblieben. Nach eigenen Angaben konnte der Marktplatz Europace dennoch wachsen.

mehr ...

Investmentfonds

Universal platziert faktorbasierten Aktienfonds

Die Fondsgesellschaft Universal Investment hat zusammen mit Velten Asset Management einen neuen faktorbasierten Fonds für deutsche Aktien aufgelegt.

mehr ...

Berater

Knip, Clark & Co.: Neue Bedrohung für die Maklerbestände

Das Geschäftsmodell von Insurtechs ist faktisch tot. Das ist ein gut gehütetes, aber dem Grunde nach trotzdem offenes Geheimnis. Weniger bekannt ist die Tatsache, dass die App-Anbieter dies erkannt und ihre Strategie modifiziert haben. Deren Sprengkraft ist noch bedrohlicher.

Die Pradetto-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

ZBI baut Geschäftsfeld Projektentwicklung aus

Die ZBI Zentral Boden Immobilien Gruppe hat 2016 im Geschäftsfeld Projektentwicklung/Bauträger etwa 460 Wohneinheiten für insgesamt rund 90 Millionen Euro verkauft (Vorjahr 80 Millionen Euro) und die Projektpipeline um ein Drittel ausgebaut.

mehr ...

Recht

Berufshaftpflichtschutz verloren: Architekt versus Anwalt

Aufgrund einer Pflichtverletzung aus dem Anwaltsvertrag verlor ein Architekt in einem Haftpflichtverfahren seinen Versicherungsschutz. Daraufhin klagte er gegen seinen Anwalt auf Zahlung von Schadensersatz. Doch kam ihm die Verjährung in die Quere.

mehr ...