10. Mai 2011, 13:08
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

HCI bietet Beteiligung an poolbeschäftigtem 3.100 TEU-Containerschiff

Das Hamburger Emissionshaus HCI Capital hat den Vertrieb des Schiffsfonds HCI JPO Leo gestartet. Anleger können ab 5.000 Euro in den gleichnamigen Containerfrachter investieren, der seit fünf Jahren in Fahrt ist und in einem Einnahmepool eingesetzt wird.

HCI JPO LEO-127x150 in HCI bietet Beteiligung an poolbeschäftigtem 3.100 TEU-Containerschiff

Die HCI JPO Leo vor Neuseeland

Der Frachter „HCI JPO Leo“ verfügt über eine Stellplatzkapazität für 3.091 Standardcontainer, die über drei bordeigene Kräne be- und entladen werden können. Mit einem Schiff dieses Segments und dieser Größenklasse sieht sich der Initiator angesichts der gegenwärtigen und künftigen Marktentwicklungen richtig positioniert: „Trotz der aktuell viel zitierten Bestellungen von Mega-Carriern, also den sehr großen Containerschiffen, sind es gerade kleine und mittelgroße Schiffe, die auch in den kommenden Jahren aufgrund ihrer Flexibilität und vielseitigen Einsatzmöglichkeiten gefragt sein werden“, erläutert Jan Krutemeier, Leiter des Schiffsbereichs bei HCI Capital.

„Von diesen Schiffen werden jedoch in den kommenden Jahren nur wenige gebaut. Hier könnte es sogar mittel- fristig zu Engpässen kommen, dementsprechend gefragt werden diese Schiffe zukünftig sein.“

Die Beschäftigung des Schiffes übernehmen langjährige Partner des Initiators: Die Bereederung des Schiffes obliegt der Reederei Oltmann aus Stade, der Einnahmepool des Hauses Peter Döhle umfasst 15 weitere Schiffe.

Rund 19 Millionen Euro wollen die Hanseaten für ihr neues Schiffsbeteiligungsangebot bei den Anlegern einsammeln. Der Eigenkapitalanteil betrage damit rund 60 Prozent der Gesamtinvestition und belege die solide Finanzierungsstruktur des Fonds. Das Darlehen in Höhe von 17 Millionen US-Dollar soll prognosegemäß bereits innerhalb von zehn Jahren getilgt werden.

Die Anleger sollen anfänglich Auszahlungen in Höhe von acht Prozent pro Jahr erhalten, die während der Fondslaufzeit auf bis zu 17 Prozent der Einlage steigen sollen. Der kalkulierte Gesamtmittelrückfluss bis zum Jahr 2021 beträgt rund 183 Prozent (inklusive Frühzeichnerbonus) bezogen auf das eingesetzte Kapital. (af)

Foto: HCI Capital

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Ab dem 16. Februar am Handel.

 

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien

Versicherungen

Bafin: Mehr Beschwerden von Versicherungskunden

Tausende Versicherungskunden haben sich im vergangenen Jahr wieder bei der Finanzaufsicht Bafin beschwert. 7.985 Fälle bearbeitete die Behörde bis Ende 2016, wie eine Bafin-Sprecherin der Deutschen Presse-Agentur sagte. Das waren etwas mehr als im Vorjahr mit 7.843 Fällen.

mehr ...

Immobilien

BGH-Urteil: Altersvorsorge mit Eigenheim vor Elternunterhalt

Tilgungsleistungen für das Eigenheim können neben den Zinsen bis zur Höhe des Wohnvorteils vom Einkommen des Elternunterhaltspflichtigen abgezogen werden. Dies entschied der Bundesgerichtshof (BGH) in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Investmentfonds

Börsenfusion zwischen London und Frankfurt offenbar geplatzt

Die geplante Fusion zwischen der Deutschen Börse und der London Stock Exchange (LSE) ist anscheinend gescheitert. Die Aktie des Dax-Konzerns verliert im Montagshandel deutlich.

mehr ...

Berater

Bafin-Beraterregister: “Normalisierung des Beschwerdeaufkommens”

Im vergangenen Jahr wurden fast 5.200 Beschwerden von Bankkunden an das Mitarbeiter- und Beschwerderegisters der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen (Bafin) gemeldet. Damit sind rund 700 Bescherden weniger als im Vorjahr eingegangen.

mehr ...

Sachwertanlagen

KGAL platziert 930 Millionen Euro bei Institutionellen

Die KGAL Gruppe aus Grünwald hat im Geschäftsjahr 2016 fast 930 Millionen Euro an institutionellem Kapital eingeworben und damit das neu gezeichnete Eigenkapital gegenüber dem Vorjahr um 36 Prozent gesteigert.

mehr ...

Recht

Lebensversicherungen von der Steuer absetzen: Was ist zu beachten?

Die Lebensversicherung zählt nach wie vor zu einer der beliebtesten Vorsorgeversicherungen in Deutschland. Sie zählt aus steuerlicher Sicht zu den sonstigen Vorsorgeaufwendungen und kann damit bei der Steuererklärung geltend gemacht werden.

Gastbeitrag von Dr. Viktor Becher, Getsurance

mehr ...