Anzeige
1. September 2011, 18:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hesse Newman Capital bietet Beteiligung an Hamburger Green-Building

Das Hamburger Emissionshaus Hesse Newman Capital hat offiziell den Vertrieb des Hesse Newman Classic Value 4 gestartet, der in einen Green-Building-Neubau in Hamburg investiert, den sich der Initiator im Februar 2011 gesichert hatte.

HNCV4-127x150 in Hesse Newman Capital bietet Beteiligung an Hamburger Green-Building

Animation des neuen Hochtief-Gebäudes und Fondsobjekts

Das Büro- und Geschäftshaus soll bis Februar 2012 im neuen Quartier 21 errichtet werden, das im Hamburger Stadtteil Barmbek, keine 500 Meter vom Stadtpark entfernt liegt. Aufgrund seiner nachhaltigen Bauweise im Hinblick auf die verwendeten Materialien und den energiesparenden Betrieb ist das Gebäude mit einem Vorzertifikat der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) in Silber ausgezeichnet worden.

„Nachhaltige Immobilieninvestments sind ein fester Bestandteil unserer Geschäftsstrategie, denn GreenBuildings schützen nicht nur das Klima, sie sind vor allem ein chancenreicher Markt – auch für Immobilienfonds-Anleger. Die hohe Energieeffizienz dieser Immobilien erhöht unter anderem deren Wertstabilität und bietet Potenzial für höhere Mieteinnahmen“, so Marc Drießen, Vorstand der Hesse Newman Capital AG, während einer Pressekonferenz im Vorfeld der Fondsauftaktveranstaltung Green Day in Hamburg.

Nach Einschätzung des Initiators werde die Gegend um den Standort der Fondsimmobilie in Barmbek zwischen den Vierteln Winterhude und Ohlsdorf in den kommenden Jahren eine erhebliche Aufwertung erfahren. „In den Büroflächen aus den 1960er und 70er Jahren in der nahegelegenen City-Nord sehen wir keine Konkurrenz. Hamburg verfügt über eine Bürofläche von rund 13 Millionen Quadratmetern. Nur 13 Büroobjekte sind in der Hansestadt als Green-Building zertifiziert“, sagte Drießen im Hinblick auf eine Veräußerung oder Weitervermietung des Gebäudes vor den Journalisten.

Das Fondsobjekt soll aus zwei Gebäudeteilen mit einer Gesamtmietfläche von rund 18.552 Quadratmetern bestehen, die durch eine gläserne Brücke im ersten Stock miteinander verbunden sind. Die Büroflächen von 13.663 Quadratmetern werden in den kommenden zwölf Jahren von der Hochtief AG genutzt, die in der Immobilie ihre Norddeutschland-Zentrale einrichtet. Die restlichen Flächen teilen sich der Lebensmittelhändler Rewe, der Drogerist Budnikowsky sowie die Targobank. Zu dem Fondsgebäude gehört schließlich eine Tiefgarage mit 296 Parkplätzen sowie 18 Außenstellplätze.

Das Beteiligungsangebot hat ein Gesamtinvestitionsvolumen von rund 68,6 Millionen Euro, das die Anleger zu einem Anteil von 33,4 Millionen Euro beisteuern sollen, die sich ab 20.000 Euro zuzüglich fünf Prozent Agio beteiligen können. Über die prognostizierte Fondslaufzeit bis Ende 2025 soll die jährliche Ausschüttung von 5,75 Prozent der Einlage auf sechs Prozent steigen. Der Gesamtmittelrückfluss ist mit 186 Prozent prospektiert. (af)

Animation: Hesse Newman Capital

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Insurtechs: Über 80 Millionen US-Dollar für deutsche Start-ups

Im Jahr 2016 haben die deutschen Insurtechs in Finanzierungsrunden mehr als 80 Millionen US-Dollar eingesammelt. Das geht aus einer Untersuchung des Münchener Fintech-Start-ups Finanzchef24 hervor. Demnach hat sich das Finanzeriungsvolumen im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt.

mehr ...

Immobilien

Immobilienverrentung mit Nießbrauchrecht – die Knackpunkte

Das Vermögen vieler Senioren ist in Immobilieneigentum gebunden. Eine Immobilienverrentung durch ein sogenanntes Nießbrauchrecht kann den Eigentümern zu mehr finanzieller Freiheit verhelfen und bietet gleichzeitig Chancen für Investoren.

Gastbeitrag von Otto Kiebler, Haus plus Rente

mehr ...

Investmentfonds

Merck Finck sieht Rückenwind für Aktien

Kurz vor der Amtseinführung von Donald Trump sind vermehrt kritische Stimmen von der Investmentseite laut geworden. Merck Finck blickt der kommenden Handelswoche dennoch optimistisch entgegen.

mehr ...

Berater

WhoFinance und Defino bauen Kooperation aus

Wie das Bewertungsportal WhoFinance und das Defino Institut für Finanznorm mitteilen, haben sie ihre beiden Portale eng miteinander vernetzt. Dadurch sollen Finanzberater und Vermittler künftig die Qualität ihrer Beratung noch besser im Internet darstellen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia kauft sechs Hotels für Immobilienfonds

Die Patrizia Immobilien AG hat sechs im Bau befindliche Hotelimmobilien in zentralen deutschen Großstadtlagen erworben. Die Hotels mit insgesamt rund 600 Zimmern entstehen aktuell in Berlin, Dortmund, Heidelberg, Krefeld, Stuttgart und Wuppertal und sind langfristig für 20 Jahre an erfahrende Hotelbetreiber vermietet.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...