Anzeige
14. April 2011, 11:05
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

HSH RE: Noch keine Gespräche über HGA-Verkauf

Die Zukunft der HSH-Publikumsfonds-Tochter HGA Capital ist weiterhin ungewiss. In einem Interview sagten die HSH-Real-Estate-Vorstände David Mbonimana und Lutz von Stryk, es seien noch keine Verhandlungen geführt worden, da man sich zunächst von den Beteiligungen an der US Treuhand, der Hamborner sowie der LB Immo Invest habe trennen wollen.

Lutz-von-stryk-hga-127x150 in HSH RE: Noch keine Gespräche über HGA-Verkauf

Lutz von Stryk

“Es kann sein, dass wir beschließen, die HGA als Asset-Management-Plattform zu halten”, sagte Mbonimana gegenüber der “Immobilien Zeitung” (IZ). Die HGA sei “eine solide Gesellschaft, die jedes Jahr ein vernünftiges Ergebnis erzielt”.

Erst im Laufe dieses Quartals verschaffe man sich Klarheit darüber, was mit der Tochter, die laut IZ noch 25 geschlossene Fonds von knapp 20.000 Anlegern und Vermögenswerte von mehr als zwei Milliarden Euro hält, werden solle, so von Stryk weiter.

“Es ist eine Frage der Kapazität”, begründet von Stryk die fortdauernde Ungewissheit. Die HSH Real Estate habe zunächst ihre Beteiligungen an der US Treuhand und der Hamborner sowie ihre Spezialfondstochter LB Immo Invest verkaufen wollen. Nachdem das geklappt habe, könne man sich nun mit der HGA befassen.

Sollte sich das Haus für einen Verkauf entscheiden, müsse das jedoch nicht zwangsläufig das Ende der HSH Real Estate bedeuten, betont von Stryk. Immerhin verwalte man in den USA noch diverse Pflegeheime sowie rund 3.000 Wohneinheiten aus früheren geschlossenen Fonds. Man habe also zu tun. Einzig Neugeschäft sei von der Mutter HSH Nordbank nicht gewünscht.

Rechtsstreit mit Colonia Real Estate dauert an

Unterdessen befindet sich die HSH-Immobilientochter der IZ zufolge unverändert im Clinch mit der Kölner Colonia Real Estate. Dem Fachblatt nach schlagen sich die Juristen der Parteien mit dem Fall herum.

Der Rechtsstreit dreht sich um den 2008 gemeinsam aufgelegten Pflegeheimfonds HGA/Colonia Care Concept I. Für die Beteiligung konnte nicht ausreichend Eigenkapital bei Anlegern eingesammelt werden. Colonia macht unter anderem das schlechte Image der HSH dafür verantwortlich und weigert sich, seine Unterplatzierungsgarantie in Höhe von fünf Millionen Euro zu erfüllen.

HGA-Geschäftsführer von Stryk erklärte damals gegenüber Cash.Online, wie “bei zahlreichen anderen geschlossenen Immobilienfonds” sei die Wirtschaftskrise die Ursache für die Platzierungsschwierigkeiten. (hb)

Foto: HSH Real Estate

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Gerüchteküche um Generali brodelt

Um den italienischen Versicherer Generali ranken sich neue Übernahmegerüchte. Die italienische Tageszeitung “La Repubblica” berichtete am Dienstag, die Bank Intesa Sanpaolo erwäge ein Übernahmeangebot für Generali. Die Aktien des Versicherers trieb das in die Höhe.

mehr ...

Immobilien

Immobilienfinanzierung wird digitaler

Die Digitalisierung nimmt in der Immobilienfinanzierung einen immer höheren Stellenwert ein. Der Gesamtmarkt für Immobilienfinanzierungen ist im Jahr 2016 unter dem Vorjahr geblieben. Nach eigenen Angaben konnte der Marktplatz Europace dennoch wachsen.

mehr ...

Investmentfonds

Danske-Invest sieht Osteuropa-Aktien positiv

Im Jahr 2016 entwickelten sich die osteuropäischen Aktienmärkte keinesfalls einheitlich. Insgesamt ist die Bewertung immer noch noch attraktiv.

mehr ...

Berater

Knip, Clark & Co.: Neue Bedrohung für die Maklerbestände

Das Geschäftsmodell von Insurtechs ist faktisch tot. Das ist ein gut gehütetes, aber dem Grunde nach trotzdem offenes Geheimnis. Weniger bekannt ist die Tatsache, dass die App-Anbieter dies erkannt und ihre Strategie modifiziert haben. Deren Sprengkraft ist noch bedrohlicher.

Die Pradetto-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

ZBI baut Geschäftsfeld Projektentwicklung aus

Die ZBI Zentral Boden Immobilien Gruppe hat 2016 im Geschäftsfeld Projektentwicklung/Bauträger etwa 460 Wohneinheiten für insgesamt rund 90 Millionen Euro verkauft (Vorjahr 80 Millionen Euro) und die Projektpipeline um ein Drittel ausgebaut.

mehr ...

Recht

Berufshaftpflichtschutz verloren: Architekt versus Anwalt

Aufgrund einer Pflichtverletzung aus dem Anwaltsvertrag verlor ein Architekt in einem Haftpflichtverfahren seinen Versicherungsschutz. Daraufhin klagte er gegen seinen Anwalt auf Zahlung von Schadensersatz. Doch kam ihm die Verjährung in die Quere.

mehr ...