Anzeige
Anzeige
14. Februar 2011, 10:12
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

IFK Sachwertfonds 2 erhält G.U.B.-Doppelplus

Die Hamburger Ratingagentur G.U.B. hat den “IFK Sachwertfonds Deutschland 2” des Emissionshauses IFK Initiatorengesellschaft für Kapitalanlagen, Grünwald, mit insgesamt 79 von 100 möglichen Punkten bewertet. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „gut“ (Doppelplus).

Shoppingcart1-127x150 in IFK Sachwertfonds 2 erhält G.U.B.-DoppelplusDas Konzept sieht vor, rund 100 Millionen Euro Fondskapital in Büro- und Einzelhandelsimmobilien an verschiedenen Standorten in Deutschland zu investieren, davon etwa 80 Millionen Euro Kommanditkapital und 20,5 Millionen Euro stille Beteiligungen. Abhängig von der gewählten Beteiligungsform beträgt die Mindestbeteiligung zwischen 2.000 und 5.000 Euro, wobei die Kommanditeinlagen auch in Raten erbracht werden können.

Zu den Stärken/Chancen zählt die G.U.B., dass mit der BVT-Gruppe aus München ein außergewöhnlich erfahrener Initiator als Geschäftsbesorger eingebunden sei. Positiv hebt die Analyse auch hervor, dass Erstinvestitionen von rund 38 Prozent des geplanten Portfolios bereits getätigt seien. Zudem sei dieses Startportfolio vollständig vermietet, Wertgutachten belegten günstige beziehungsweise marktgerechte Kaufpreise und die Hauptmieter verfügten über eine gute bis ausgezeichnete Bonität. Darüber hinaus seien, so die G.U.B., geeignete Anlagekriterien für Folgeinvestitionen im Gesellschaftervertrag fixiert und durch verschiedene Standorte, Immobilienarten und Mieter bestehe eine Risikostreuung. Auch die Flexibilität durch verschiedene Einzahlungsvarianten werten die Analysten als Vorteil.

Dem stellt die G.U.B. als Schwächen/Risiken gegenüber, dass es sich erst um den zweiten Fonds der IFK handele, die Folgeinvestitionen noch nicht feststünden und keine Platzierungsgarantie vorgesehen sei. Daneben kritisiert die Ratingagentur den wegen der Ratenzahlungen anfänglich hohen Fremdkapitalanteil. Das geplante Volumen der Immobilieninvestitionen sei überdies deutlich geringer als das Platzierungsvolumen, da die Einzahlung der Raten sich mit der Rückzahlung der stillen Beteiligungen überschneide und IFK im Zeitablauf mit einem Ausfall von insgesamt 30 Prozent der Ratenzahler kalkuliere. Zudem weist die G.U.B. darauf hin, dass für Ratenzahler bei Zahlungsverzug eine Schadenspauschale möglich sei und es vor Erbringung von 25 Prozent der Einlage zum Ausschluss aus der Gesellschaft kommen könne.

Die zur Cash.Medien AG gehörende G.U.B. bewertet seit 38 Jahren Produkte des privaten Kapitalmarkts und ist damit die älteste Ratingagentur Deutschlands. (hb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Insurtechs: Über 80 Millionen US-Dollar für deutsche Start-ups

Im Jahr 2016 haben die deutschen Insurtechs in Finanzierungsrunden mehr als 80 Millionen US-Dollar eingesammelt. Das geht aus einer Untersuchung des Münchener Fintech-Start-ups Finanzchef24 hervor. Demnach hat sich das Finanzeriungsvolumen im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt.

mehr ...

Immobilien

Baufi Secure: Neues Absicherungsprodukt für Immobiliendarlehen

Was geschieht, wenn Immobilienkäufer ihre Darlehensraten aufgrund von Krankheit oder Arbeitslosigkeit nicht mehr bedienen können? Das Produkt Baufi Secure will die Immobilienfinanzierung flexibel absichern.

mehr ...

Investmentfonds

Merck Finck sieht Rückenwind für Aktien

Kurz vor der Amtseinführung von Donald Trump sind vermehrt kritische Stimmen von der Investmentseite laut geworden. Merck Finck blickt der kommenden Handelswoche dennoch optimistisch entgegen.

mehr ...

Berater

WhoFinance und Defino bauen Kooperation aus

Wie das Bewertungsportal WhoFinance und das Defino Institut für Finanznorm mitteilen, haben sie ihre beiden Portale eng miteinander vernetzt. Dadurch sollen Finanzberater und Vermittler künftig die Qualität ihrer Beratung noch besser im Internet darstellen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...