11. November 2011, 11:08
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

IHK-Umfrage: Eingetrübte Erwartungen in der maritimen Wirtschaft

Norddeutschlands Reeder, Schiffbauer und Hafenlogistiker beurteilen die Geschäftserwartungen derzeit deutlich skeptischer als im Frühjahr 2011. Das ergab die aktuelle Herbst-Konjunkturumfrage der IHK Nord in Hamburg.

Gei Ler-Lothar-IHK2-127x150 in IHK-Umfrage: Eingetrübte Erwartungen in der maritimen Wirtschaft

Lothar Geißler, IHK Nord

Der Konjunkturklimaindex der maritimen Wirtschaft insgesamt sank um rund fünfzehn Punkte auf einen Wert von 97,7. Der Stimmungswert des Verbandes soll die Erwartungen an die gegenwärtige und der erwartete Geschäftslage abbilden und umfasst eine Skala zwischen 0 und 200 Index-Punkten. Die Schifffahrtsmarktteilnehmer sind damit deutlich pessimistischer als die Vertreter anderer Branchen der norddeutschen Wirtschaft, die im Schnitt bei 117,2 Punkten liege, wie die IHK Nord ermittelt hat.

Lothar Geißler, Vorsitzender der IHK Nord und Präsident der IHK Stade, konstatiert: „Viele Reeder machen sich Sorgen wegen anhaltender Überkapazitäten und immer kürzer werdenden Konjunkturzyklen auf den globalen Schifffahrtsmärkten.” Mit einem Indexwert von 80,2 liege die Stimmung bei den Reedern deutlich unter dem Durchschnitt. Allerdings verlor der Index im Vergleich zum Frühjahr nur rund sechs Punkte und damit weniger als im Schiffbau und in der Hafenwirtschaft. Von einer Trendwende zum Besseren könne deshalb noch keine Rede sein, betont Geißler.

Auch die deutschen Werften sehen den kommenden Monaten mit gedämpften Erwartungen entgegen. Das Konjunkturbarometer ging hier um knapp 20 auf 112,6 Punkte zurück. „Während einige Betriebe sich im Spezialschiffbau gut behaupten können, kämpfen andere mit dem Strukturwandel sowie der unlauteren Konkurrenz aus Fernost“, so Geißler. Der IHK Nord-Vorsitzende forderte die Bundesregierung erneut auf, sich weltweit für einen fairen Wettbewerb einzusetzen: „Der deutsche Schiffbau leidet stark unter den internationalen Überkapazitäten, welche in den vergangenen Jahren im asiatischen Raum aufgebaut wurden. Die staatliche Subventionierungspraxis in Fernost führt zu einer folgenschweren Wettbewerbsverzerrung“, betont Geißler. (af)

Fotos: IHK Nord,  Shutterstock

Maritime Wirtschaft Geschaeftserwartung IHK Nord Herbst 2011 CO-data2 in IHK-Umfrage: Eingetrübte Erwartungen in der maritimen Wirtschaft

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Ab dem 16. Februar am Handel.

 

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien

Versicherungen

Bafin: Mehr Beschwerden von Versicherungskunden

Tausende Versicherungskunden haben sich im vergangenen Jahr wieder bei der Finanzaufsicht Bafin beschwert. 7.985 Fälle bearbeitete die Behörde bis Ende 2016, wie eine Bafin-Sprecherin der Deutschen Presse-Agentur sagte. Das waren etwas mehr als im Vorjahr mit 7.843 Fällen.

mehr ...

Immobilien

BGH-Urteil: Altersvorsorge mit Eigenheim vor Elternunterhalt

Tilgungsleistungen für das Eigenheim können neben den Zinsen bis zur Höhe des Wohnvorteils vom Einkommen des Elternunterhaltspflichtigen abgezogen werden. Dies entschied der Bundesgerichtshof (BGH) in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Investmentfonds

Börsenfusion zwischen London und Frankfurt offenbar geplatzt

Die geplante Fusion zwischen der Deutschen Börse und der London Stock Exchange (LSE) ist anscheinend gescheitert. Die Aktie des Dax-Konzerns verliert im Montagshandel deutlich.

mehr ...

Berater

Bafin-Beraterregister: “Normalisierung des Beschwerdeaufkommens”

Im vergangenen Jahr wurden fast 5.200 Beschwerden von Bankkunden an das Mitarbeiter- und Beschwerderegisters der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen (Bafin) gemeldet. Damit sind rund 700 Bescherden weniger als im Vorjahr eingegangen.

mehr ...

Sachwertanlagen

KGAL platziert 930 Millionen Euro bei Institutionellen

Die KGAL Gruppe aus Grünwald hat im Geschäftsjahr 2016 fast 930 Millionen Euro an institutionellem Kapital eingeworben und damit das neu gezeichnete Eigenkapital gegenüber dem Vorjahr um 36 Prozent gesteigert.

mehr ...

Recht

Lebensversicherungen von der Steuer absetzen: Was ist zu beachten?

Die Lebensversicherung zählt nach wie vor zu einer der beliebtesten Vorsorgeversicherungen in Deutschland. Sie zählt aus steuerlicher Sicht zu den sonstigen Vorsorgeaufwendungen und kann damit bei der Steuererklärung geltend gemacht werden.

Gastbeitrag von Dr. Viktor Becher, Getsurance

mehr ...