Anzeige
6. Dezember 2011, 11:09
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Lloyd-Fonds-Aktionäre machen Weg für Kapitalerhöhung frei

Mit einer Quote 99,9 Prozent haben die vertretenen Aktionäre des Hamburger Emissionshauses Lloyd Fonds AG der geplanten Kapitalerhöhung von bis zu 15 Millionen Euro auf der außerordentlichen Hauptversammlung am 5. Dezember 2011 zugestimmt.

Teichert-dr -lloyd-fonds-127x150 in Lloyd-Fonds-Aktionäre machen Weg für Kapitalerhöhung frei

Dr. Torsten Teichert

Die Kapitalbeschaffungsmaßnahme soll bis Mitte Februar 2012 abgeschlossen sein und die Unternehmensführung in die Lage versetzen, die mit den Banken nachverhandelte Enthaftungssumme von zehn Millionen Euro zu begleichen und sich von sämtlichen Eventualverbindlichkeiten zu befreien. Zwischen dem 9. und 22. Dezember 2011 haben die Aktionäre die Möglichkeit, das ihnen eingeräumte Bezugsrecht auszuüben und neue Aktien zum Stückpreis von einem Euro zu erwerben.

Die Kapitalerhöhung ist durch die US-amerikanische Beteiligungsgesellschaft AMA Capital Partners (AMA) garantiert, sofern diese sich mit mindestens 30 und maximal 49,9 Prozent an dem Emissionshaus beteiligen kann.

Nachdem die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) den US-Investor von der Pflicht zur Abgabe eines Übernahmeangebots befreit hat und darüber hinaus mit den Banken – vorbehaltlich noch ausstehender formeller Genehmigungserklärungen – eine Vereinbarung über die endgültige Enthaftungszahlung erreicht wurde, seien voraussichtlich alle Bedingungen für eine erfolgreiche Kapitalerhöhung, so der Initiator, der den Emissionserlös von bis zu 15 Millionen Euro vereinnahmen kann.

Ferner haben die Aktionäre auf außerordentlichen Hauptversammlung der Erweiterung des Aufsichtsrates von drei auf sechs Mitglieder zugestimmt, die künftig von dem neuen Großaktionär besetzt sein werden.

“Die große Zustimmung der Aktionäre zu der Kapitalerhöhung verdeutlicht, dass auch unsere Aktionäre von der Zukunftsfähigkeit der Lloyd Fonds AG überzeugt sind. Gemeinsam mit AMA werden wir unsere Marktposition ausbauen und den Unternehmenswert der Lloyd Fonds AG nachhaltig steigern. Diese Perspektive macht die Teilnahme an der Kapitalerhöhung auch für jetzige Aktionäre sehr attraktiv”, so der Vorstandsvorsitzende Torsten Teichert. (af)

Foto: Lloyd Fonds AG

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Bericht: Höheres Rentenniveau beseitigt Altersarmut nicht

In der Debatte um die Bekämpfung von Altersarmut hat die Rentenversicherung vor falschen Strategien gewarnt. Dies melden die Zeitungen der Funke Mediengruppe.

mehr ...

Immobilien

Premiumimmobilien: Die Top sechs Metropolen

Die Nachfrage nach Premiumimmobilien reißt nicht ab. Das zeigt eine Marktanalyse von Dahler & Company, die Umsatz- und Verkaufszahlen von Eigentumswohnungen sowie Ein- und Zweifamilienhäusern mit einem Kaufpreis ab 750.000 Euro an sechs deutschen Top-Standorten untersucht hat.

mehr ...

Investmentfonds

Regimewechsel an den Märkten möglich

Nach dem Amtsantritt von Donald Trump schauen die Märkte gebannt auf die Wall Street. Gastkommentar von Werner Kolitsch, M&G Investments

mehr ...

Berater

Testament unauffindbar? Auch die Kopie ist gültig

Die Kopie eines Testaments kann zur Bestimmung der Erbfolge ausreichen, wenn die formgerechte Errichtung des Originaltestaments bewiesen werden kann. Dies entschied das Oberlandesgericht (OLG) Köln in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance platziert 175 Millionen Euro Eigenkapital in 2016

Im Geschäftsjahr 2016 hat die Deutsche Finance Group aus München insgesamt 175 Millionen Euro Eigenkapital platziert. Davon entfielen 55 Millionen Euro auf zwei Alternative Investmentfonds (AIF) aus dem Privatkundengeschäft.

mehr ...

Recht

Brexit hat Folgen für britische Fondsbranche

Auf die britischen Investmenthäuser kommen möglicherweise unruhige Zeiten zu. Der Brexit könnte dazu führen, dass Großbritannien künftig den Status eines so genannten “Drittstaates” hat. Für die britische Fondsbranche hätte dieses Szenario Folgen.

mehr ...