Anzeige
Anzeige
11. Oktober 2011, 14:23
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Marktübersicht: 311 Beteiligungsofferten im vierten Quartal

Auf 311 beläuft sich die Zahl der Beteiligungsangebote, die Emissionshäuser im vierten Quartal 2011 Anlegern unterbreiten. Das zeigt die exklusive Cash.-Marktübersicht der geschlossenen Fonds.

Assetklassen-geschlossene-fonds in Marktübersicht: 311 Beteiligungsofferten im vierten Quartal

Cash. erstellt die Marktübersicht geschlossene Fonds für das vierte Quartal traditionell auf Grundlage einer Befragung der Produktanbieter und eigener Recherchen. In den jeweiligen Rubriken sind auch diejenigen Fonds erfasst, deren Vertrieb noch nicht von der BaFin gestattet wurde, die aber in den Fondsschmieden der Häuser bereits erdacht sind und noch in 2011 in den Vertrieb starten sollen. Insgesamt planen die Initiatoren fast neun Milliarden Euro einzuwerben, um Investitionen in einem Volumen von 14,5 Milliarden Euro zu realisieren. Mit 311 Beteiligungsangeboten ist der Markt im Vergleich zum vierten Quartal 2010 rein zahlenmäßig zwar nur um sieben Fonds geschrumpft. Aber darunter tummeln sich eine ganze Reihe Altfonds, die sich seit Jahr und Tag im Vetrieb schwertun. Den Trend gibt eine Cash.-Anfrage bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin): Dort wurden im ersten Halbjahr 2011 nur 169 Prospekte gebilligt. Im Vorjahreszeitraum waren es noch 205.

Bafin-Prospektbilligungen in Marktübersicht: 311 Beteiligungsofferten im vierten Quartal

aus Cash. 11/2011

Platzierungsprimus des Jahres 2010 im Publikumsfondsbereich war gemäß Statistik des Verbands Geschlossene Fonds (VGF) das Emissionshaus Wealth Cap. Hilfreich war und ist die breite Aufstellung des Emissionshauses: Auch in 2011 konnte es seinen Kunden in den Assetklassen Deutschlandimmobilien und Private Equity jeweils zwei Beteiligungsangebote machen, eine großvolumige Solarofferte schließen sowie einen Portfoliofonds anbieten. “Auch bei der Geldanlage gilt, wer breit aufgestellt ist, fährt langfristig besser. Unser Haus verfügt über historisch gewachsene Strukturen mit Erfahrungen und Expertise in einer Vielzahl von Anlageklassen. Somit sind wir in der Lage, in unterschiedlichen Marktphasen die richtigen Lösungen anbieten zu können”, sagt Wealth Cap-Geschäftsführer Dr. Rainer Kütten.

“Wir gehen davon aus, das Vorjahresergebnis mindestens zu halten oder sogar noch etwas steigern zu können. Gerade in dem derzeit unruhigen Marktumfeld bieten sich Chancen für Sachwertanlagen. Die Menschen suchen nach Schutz vor Geldentwertung und Vermögenssicherung. Denn im Vergleich zu anderen Anlageformen brauchen sich Sachwerte in Form geschlossener Fonds nicht zu verstecken. Weder was die Rendite noch den Vermögensschutz angeht”, erläutert Gabriele Volz, die nach dem Ausscheiden von Christian Kühni die Geschäfte bei Wealth Cap interimsweise gemeinsam mit Krütten führt. Kühnis Nachfolger soll spätestens Anfang 2012 vorgestellt werden. Dann planen die Münchener auch, noch weitere Assetklassen mit ihrem Produktportfolio abzudecken. “Unsere Produktpipeline ist in den Segmenten Immobilie Deutschland und Private Equity für das Jahr 2012 bereits gefüllt. Die Produktversorgung steht hier. Daneben prüfen wir weitere Optionen in anderen Anlageklassen. Wir wollen wieder  einen großvolumigen Solarfonds emittieren. Dazu prüfen wir derzeit verschiedene Optionen in Deutschland und Italien. Daneben arbeiten wir momentan an einem breit gestreuten Flugzeugportfoliofonds”, verrät Volz.

Seite 2: Das gefragte Immobilienfonds-Segment wächst weiter

Weiter lesen: 1 2 3 4

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Viele Bundesbürger befürchten Geldprobleme im Alter

Mehr als ein Drittel der Bundesbürger zwischen 40 und 55 Jahren geht von einer schlechten eigenen Finanzlage im Alter von 75 Jahren aus, wie aus einer Studie des Sinus-Institutes im Auftrag des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hervorgeht.

mehr ...

Immobilien

Conwert-Übernahme durch Vonovia perfekt

Vonovia ist es gelungen, mit dem österreichischen Immobilienkonzern Conwert zu fusionieren und so seinen Bestand um über 24.000 Wohnungen zu erweitern. Bis zum Sommer sollen die Unternehmen integriert sein.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsches Aktieninstitut mit eindeutigen Forderungen an die Politik

Viele Berliner Bundespolitiker stehen der Anlage in Aktien weiterhin extrem kritisch gegenüber. Dies könnte allerdings ein Fehler sein, da dieses Instrument ein wichtiges Mittel für die Altersvorsorge ist. Dies trifft insbesondere in dem aktuellen Niedrigzinsumfeld zu.

mehr ...

Berater

Indexpolicen: Einstieg in die “Kapitalmarkt-Denke”?

Seit geraumer Zeit wird in der Assekuranz die Frage diskutiert, ob Kunden über den Zwischenschritt Indexpolicen eher bereit sind, den Schritt in die Welt der rein fondsgebundenen Lösungen zu wagen. Doch viele Versicherer sind skeptisch, ob dies der richtige Weg ist.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Sachwertbranche lebt noch

Zwei Veranstaltungen in der vergangenen Woche belegen eine Belebung der Sachwertbranche, ließen aber auch Fragen offen. Antworten gibt es vielleicht auf einem weiteren Event an diesem Mittwoch. Der Löwer-Kommentar

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

Elternunterhalt: Betreuungsleistung nicht einkommensmindernd

Im Rahmen einer Überprüfung der Leistungsfähigkeit für den Elternunterhalt ist die vom Unterhaltsschuldner an sein minderjähriges Kind geleistete Betreuung nicht zu monetarisieren und kann somit nicht einkommensmindernd geltend gemacht werden, so der BGH.

mehr ...