Anzeige
12. August 2011, 12:40
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

MPC: Schwarze Zahlen trotz Umsatzschwund

Das Hamburger Emissionshaus MPC Capital ist im ersten Halbjahr 2011 in die Gewinnzone zurückgekehrt. Allerdings wurde deutlich weniger Eigenkapital platziert als in der ersten Vorjahreshälfte. Teuer zu stehen kam das Unternehmen seine Beteiligung am Wettbewerber HCI.

Dr Axel Schroeder-127x150 in MPC: Schwarze Zahlen trotz Umsatzschwund

MPC CEO Dr. Axel Schroeder

Minuszeichen dominieren die MPC-Halbjahresbilanz: Gegenüber dem Vorjahr schrumpfte das Platzierungsvolumen von 102,9 auf 75,1 Millionen Euro. Der Umsatz ging von 28,1 auf 22,5 Millionen Euro zurück, die Mitarbeiterzahl von 247 auf 218.

Durch einen sogenannten Debt to Equity Swap, in dessen Rahmen die beteiligten Banken im ersten Quartal Darlehensforderungen in Aktien wandelten und so eine Sacheinlage von rund 44,5 Millionen Euro einbrachten, konnte der Gewinn dennoch deutlich gesteigert werden. Nachdem im Vorjahr noch ein Fehlbetrag von 1,7 Millionen Euro zu Buche schlug, weist die Bilanz der ersten sechs Monate 2011 ein Konzern-Ergebnis von 39,8 Millionen Euro auf.

Auch das operative Ergebnis (Ebit) kletterte im Vorjahresvergleich von minus 185.000 Euro auf plus 16,5 Millionen Euro. Im ersten Quartal 2011 hatte MPC mit 19,0 Millionen Euro allerdings ein höheres Ebit ausgewiesen.

Mit 6,1 Millionen Euro beteiligte sich MPC im Mai an der Kapitalerhöhung des angeschlagenen Wettbewerbers HCI Capital. MPC hält gemeinsam mit dem Reeder Döhle über 50 Prozent der Stimmrechte an dem börsennotierten Unternehmen. (hb)

Foto: MPC

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

WFC bringt Absicherung von Schlüsselpersonen

Das Beratungsunternehmen Wunderlich Financial Consulting hat gemeinsam mit Partnern in der Versicherungswirtschaft eine Absicherungslösung für Schlüsselpersonen in Unternehmen erarbeitet.

mehr ...

Immobilien

Dr. Klein: Gute Bedingungen für Anschlussfinanzierung

Die Inflationsrate in Deutschland steigt wieder. Noch ist die Baufzinanzierung günstig, da Mario Draghi den Leitzins unverändert belassen hat. Dr. Klein berichtet in seinem Zinskommentar über die Entwicklungen am Baufinanzierungsmarkt.

mehr ...

Investmentfonds

NNIP ist optimistisch nach Trump-Antritt

Nach dem Antritt von Donald Trump bleibt der niederländische Asset-Manager NNIP optimistisch. Gastbeitrag von Valentijn van Nieuwenhuijzen, NN Investment Partners

mehr ...

Berater

“Makler werden von hybridem Kundenverhalten profitieren”

Der Pegnitzer Maklerverbund VFM begleitet Ausschließlichkeitsvermittler in die Selbstständigkeit als Makler. Geschäftsführer Stefan Liebig berichtet, warum Makler unternehmerischer denken müssen als Ausschließlichkeitsvermittler und wieso sich der “Schritt in die Freiheit” lohnt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia kauft sechs Hotels für Immobilienfonds

Die Patrizia Immobilien AG hat sechs im Bau befindliche Hotelimmobilien in zentralen deutschen Großstadtlagen erworben. Die Hotels mit insgesamt rund 600 Zimmern entstehen aktuell in Berlin, Dortmund, Heidelberg, Krefeld, Stuttgart und Wuppertal und sind langfristig für 20 Jahre an erfahrende Hotelbetreiber vermietet.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...