Anzeige
Anzeige
6. Oktober 2011, 09:54
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

NGF: “Ansparfonds-Konzept speziell für den freien Vertrieb”

Das Emissionshaus NGF Next Generation Funds München hat mit dem “Einzelhandelsfonds Deutschland 1” seinen zweiten Immobilienfonds lanciert. Über die veränderte konzeptionelle Ausrichtung sprach Cash. mit Geschäftsführer Thomas Vogel.

Vogel NGF in NGF: Ansparfonds-Konzept speziell für den freien Vertrieb

Cash.: Innerhalb nur eines halben Jahres hat NGF den zweiten Immobilienfonds aufgelegt – warum mit einem anderen Konzept?

Vogel: Zunächst einmal ist beiden Fonds das zugrundeliegende Immobilien-Know-how und die Produktphilosophie unseres Hauses gemein. Wir wollen aber sowohl Einmalbeitragsprodukte für den Banken- und Sparkassenvertrieb etablieren, als auch mit Ansparprodukten den Vertrieb über freie Finanzdienstleister bedienen. Auf Letztere zielt das Konzept des Einzelhandelsfonds Deutschland 1 speziell ab.

Cash.: Der Fonds hat bereits Einzelhandelsobjekte erworben – jüngst an kleineren Standorten…

Vogel: …Standorte in dieser Qualität mit größeren Verkaufs- und Parkflächen sind in der Großstadt kaum noch realisierbar. Entscheidend ist, dass der Mikrostandort – das heißt Einzugsgebiet und Verkehrsanbindung – stimmt. Kommunen werden zudem immer restriktiver in der Vergabe weiterer Einzelhandelsflächen. Außerdem setzen wir auf Mieter höchster Bonität, wie Netto, Lidl oder Warsgau, die vertraglich langfristig gebunden sind. Deren Standortanalysen bestätigen unsere Strategie.

Cash.: NGF ist ebenso eine Tochter der FIHM AG wie SHB Innovative Fondskonzepte. Inwieweit ist der neue Fonds konzeptionell an die SHB-Ratensparer-Produkte angelehnt?

Vogel: Eine gewisse Verwandtschaft wollen wir gar nicht leugnen, denn die SHB hat die Ratensparer-Fonds in der Vergangenheit sehr erfolgreich platziert. Allerdings gibt es erhebliche konzeptionelle Unterschiede: Beispielsweise ist die geplante Laufzeit des Einzelhandelsfonds Deutschland 1 kürzer. Die Ratensparer haben darüber hinaus bereits nach elfeinhalb Jahren voll eingezahlt und können an den Ausschüttungen teilhaben. Zudem haben wir noch konservativer als üblich gerechnet. So beträgt unser durchschnittlicher Einkaufsfaktor das 12,4-fache der Jahresmiete, für den Exit kalkulieren wir mit einer Jahresmiete weniger. Die Finanzierung wurde mit einem günstigeren Zinssatz als prognostziert festgeschrieben, so dass der Fonds einen Liquiditätspuffer aufbaut. Zudem stehen zwei Drittel des Immobilienportfolios bereits fest. Zu guter Letzt haben wir zehn Exitmöglichkeiten definiert, die dem Anleger in finanziellen oder persönlichen Notlagen helfen, bis zu einem halben Jahr mit der Ratenzahlung auszusetzen oder in gesundheitlichen Notlagen auszusteigen.

Cash.: Wer ist Zielgruppe des Ratensparer-Fonds?

Vogel: “Lieschen Müller” ist es nicht. Das wird schnell deutlich, wenn man sich anschaut, dass die meisten Ratensparer eine Einmalanlage von 2.500 Euro leisten müssen. Ein attraktiv verzinster Immobilienfonds mit breiter Risikostreuung ist dennoch sicher für weite Kundenkreise interessant.

Seite 2: Wie passt das Produkt zu den anderen Fonds der Mutter-Holding FIHM?

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

DVAG mit Rekord-Umsatz

Die Unternehmensgruppe Deutsche Vermögensberatung (DVAG) meldet für das Jahr 2016 überdurchschnittlich erfolgreiche Geschäftszahlen in Bezug auf Umsatz und Jahresüberschuss.

mehr ...

Immobilien

Immobilien in Hamburg werden teurer

Immobilien- und Grundstückspreise in Hamburg sind im vergangenen Jahr kräftig gestiegen. Wie die Bausparkasse LBS am Dienstag mitteilte, müssen Käufer vor allem in Zentrumsnähe tiefer in die Tasche greifen als noch im Vorjahr.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Insolvenzverwalter der Infinus-Mutter geht leer aus

Eine Ordensgemeinschaft ist nicht verpflichtet, ein von der Infinus-Mutter Future Business KGaA zurückgezahltes Nachrangdarlehen an den Insolvenzverwalter der Unternehmensgruppe auszuschütten. Dies entschied das Landgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...