Anzeige
Anzeige
13. Januar 2011, 11:33
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Oltmann Gruppe und Reederei Jüngerhans bieten Beteiligung an Schwergutschiff

Anleger des neuen Schiffsfonds MS „Eris J“ investieren in den gleichnamigen Schwergutfrachter-Neubau mit einer Tragfähigkeit von 14.300 tdw (tons dead weight) und einer Krankapazität von 800 Tonnen. Die Offerte ist ein Gemeinschaftsprojekt der Leeraner Oltmann Gruppe und der Reederei Jüngerhans in Haren (Ems).

Oltmann-127x150 in Oltmann Gruppe und Reederei Jüngerhans bieten Beteiligung an Schwergutschiff

Ein baugleiches Schiff des Frachters MS "Eris J"

Der etwa 154 Meter lange Schwergutfrachter verfügt nach Angaben der beiden Unternehmen über zwei Kranen mit einer Hebeleistung von je 400 Tonnen. Aufgrund der Anordnung des Deckshauses auf dem Vorschiff ließen sich auch besonders sperrige, über das Schiff herausragende Ladungsteile an Deck transportieren. Die Produktanbieter sind davon überzeugt, dass ihr Schiff von der gegenwärtige Marktlage profitieren wird: „Schwergutschiffe profitieren von einer steigenden Nachfrage nach Projekt- und Schwergutfahrten besonders aus den Bereichen Offshore und Energie“, erläutert André Tonn, Geschäftsführer der Oltmann Gruppe. „Die Ladung besteht vor allem aus Investitionsgütern, die eine vergleichsweise geringe Abhängigkeit von Konjunkturzyklen aufweisen“, ergänzt Stefan Jüngerhans, Geschäftsführer der Reederei Jüngerhans. Auch das hohe Durchschnittsalter der fahrenden Flotte bei moderaten Neubaubestellungen und gleichzeitig steigender Transportnachfrage ließen künftig stabile Charterraten und attraktive Renditepotenziale erwarten.

Der Kaufpreis des im November 2010 abgelieferten Schiffes habe 29,77 Millionen Euro betragen. Das MS „Eris J“ ist für drei Jahre an Industrial Maritime Carriers, ein Tochterunternehmen der Intermarine verchartert.

Der Fonds hat ein Volumen von 32,6 Millionen Euro, davon 13,36 Millionen Euro Eigenkapital. Privatanleger können sich ab 20.000 Euro beteiligen, ohne dass ein Agio fällig wird. Während der geplanten Fondslaufzeit von 16 Jahren sollen die jährlichen Ausschüttungen von acht Prozent der Einlage in 2011 auf 22 Prozent ab dem Jahr 2026 steigen. Die Zeichnungssumme kann in zwei Raten eingezahlt werden, wobei es für vorzeitige Einzahlungen der zweiten Rate eine Vorabvergütung von fünf Prozent jährlich geben soll. (af)

Foto: Oltmann Gruppe

Der Themenbereich “Neue Schiffsfondskonzepte” ist auch Gegenstand von Panel 8 der Branchenveranstaltung VGF Summit 2011, die am 8. und 9. Februar 2011 im Congress Center Frankfurt am Main stattfindet.

Anzeige

1 Kommentar

  1. […] (cash-online) […]

    Pingback von SCHIFFSBETEILIGUNG MS “ERIS J” | maritimheute.de — 14. Januar 2011 @ 12:32

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Bundestag beschließt Freigabe von Cannabis auf Rezept

Der Bundestag hat einstimmig die Freigabe von Cannabis als Medizin auf Rezept beschlossen. Ärzte können schwerkranken Patienten künftig Cannabis verschreiben, wenn diese etwa unter chronischen Schmerzen und Übelkeit infolge von Krebstherapien leiden. Die Krankenkassen müssen die Therapie dann bezahlen.

mehr ...

Immobilien

Patrizia kauft sechs Hotels für Immobilienfonds

Die Patrizia Immobilien AG hat sechs im Bau befindliche Hotelimmobilien in zentralen deutschen Großstadtlagen erworben. Die Hotels mit insgesamt rund 600 Zimmern entstehen aktuell in Berlin, Dortmund, Heidelberg, Krefeld, Stuttgart und Wuppertal und sind langfristig für 20 Jahre an erfahrende Hotelbetreiber vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Zahl der Unternehmenspleiten fällt deutlich

Die Pleitewelle des vergangenen Jahrzehnts ist abgeebbt. Dank der stabilen Binnenkonjunktur und günstiger Finanzierungen müssen deutlich weniger Unternehmen in die Insolvenz. Bei den Verbrauchern gibt es dagegen einen hartnäckigen Pleitensockel.

mehr ...

Berater

Private Altersvorsorge: Zwischen Vorsorge-Frust und Anlagestau

Die Deutschen haben wenig Vertrauen in die private Altersvorsorge und planen kaum eine Ausweitung ihrer Vorsorgebemühungen. Allerdings haben sie bisher zum Großteil auf die falschen Kapitalanlageprodukte gesetzt – und die Inflation steigt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

Verfassungsklage wegen Überleitung von DDR-Renten erfolglos

Eine Verfassungsbeschwerde gegen angebliche Ungerechtigkeiten bei der Übertragung von DDR-Renten im Zuge der Wiedervereinigung ist gescheitert. Das Bundesverfassungsgericht nahm die Klage eines Betroffenen schon aus formalen Gründen nicht zur Entscheidung an, wie am Mittwoch in Karlsruhe mitgeteilt wurde (Az. 1 BvR 713/13).

mehr ...