Anzeige
Anzeige
5. April 2011, 12:43
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Regulierung: Der Gesetzgeber hat eine gute Grundlage geschaffen

Mit dem Vermögensanlagengesetz sollen geschlossene Fonds reguliert werden. Der Gesetzgeber hat bei den Vorgaben Augenmaß bewiesen.

Gastkommentar: Johannes Nölke, Managing Partner bei Optegra:hhkl

N Lke1-127x150 in Regulierung: Der Gesetzgeber hat eine gute Grundlage geschaffen

Johannes Nölke, optegra:hhkl

Die Politik agiert zu langsam. Kommt der politische Apparat dann aber in Bewegung, schießt er gerne übers Ziel hinaus. Dieses Vorurteil hört man besonders oft, wenn es um das Thema Regulierung geht. Eine positive Ausnahme stellt das so genannte Vermögensanlagengesetz dar, das geschlossene Fonds regulieren soll. Hier hat der Gesetzgeber ein Regelwerk geschaffen, das den Anlegerschutz sinnvoll verbessert und gleichzeitig in der Praxis gut handhabbar ist. Der Entwurf für das Vermögensanlagengesetz wurde am 16. Februar 2011 vorgelegt. Die Verabschiedung könnte schon in der zweiten Jahreshälfte 2011 erfolgen. Das Gesetz verfolgt zwei Hauptabsichten.

Eine der zentralen Neuerungen des Entwurfs ist die Einstufung geschlossener Fonds als Finanzinstrumente im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG) und des Kreditwesengesetzes (KWG). Dadurch kämen für den Vertrieb Teile der umfangreichen Regelungen dieser beiden Gesetze zur Anwendung. Beispielsweise müssten sich Vertriebe künftig einen Überblick über die bisherigen Erfahrungen ihrer Kunden mit Finanzgeschäften verschaffen. Zudem müssten sie ihren Kunden eine Reihe von Informationen über geschlossene Fonds im Allgemeinen bereitstellen und diverse Organisationspflichten erfüllen. Allerdings sieht der Entwurf eine wichtige Ausnahme vor: Die freien Vertriebe sollen nicht den strengen Regeln des WpHG und des KWG unterworfen werden. Diese Sonderregelung war lange umstritten. Schlussendlich einigte man sich darauf, den freien Vermittlern Auflagen zu ersparen, die sie in ihrer Existenz bedroht hätten. Die Regulierung der freien Vermittler soll dem Entwurf zufolge nun über die Gewerbeordnung geschehen. Allerdings sollen auch hier verschärfte Beratungs-, Dokumentations- und Informationspflichten gelten, die sich am Niveau des WpHG orientieren.

Seite 2: Der Gesetzgeber hat Augenmaß bewiesen

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

DVAG mit Rekord-Umsatz

Die Unternehmensgruppe Deutsche Vermögensberatung (DVAG) meldet für das Jahr 2016 überdurchschnittlich erfolgreiche Geschäftszahlen in Bezug auf Umsatz und Jahresüberschuss.

mehr ...

Immobilien

Immobilien in Hamburg werden teurer

Immobilien- und Grundstückspreise in Hamburg sind im vergangenen Jahr kräftig gestiegen. Wie die Bausparkasse LBS am Dienstag mitteilte, müssen Käufer vor allem in Zentrumsnähe tiefer in die Tasche greifen als noch im Vorjahr.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Insolvenzverwalter der Infinus-Mutter geht leer aus

Eine Ordensgemeinschaft ist nicht verpflichtet, ein von der Infinus-Mutter Future Business KGaA zurückgezahltes Nachrangdarlehen an den Insolvenzverwalter der Unternehmensgruppe auszuschütten. Dies entschied das Landgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...