Anzeige
Anzeige
14. März 2011, 15:34
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wealth Cap veräußert US-Fondsobjekte

Die Wealth Cap Investments Inc. hat im Februar das Bürogebäude “2300 N Street” in Washington, D.C. aus dem US-Immobilienfonds “Blue Capital US East Coast Fund” gewinnbringend veräußert. Bereits im Dezember 2010 wurde mit dem “Miami Tower” (vormals “Bank of America Tower”) in Florida die andere Fondsimmobilie verkauft. Nun steht offenkundig die Liquidation des Fonds an.

Kuehni1-127x150 in Wealth Cap veräußert US-Fondsobjekte

Christian Kühni, Wealth Cap

Das Bürogebäude in Washington mit einer Fläche von 25.944 Quadratmetern wurde für 140 Millionen US-Dollar an Lincoln Properties verkauft. Bezogen auf den Kaufpreis entspricht dies Unternehmensangaben zufolge einem Verkaufserlös von 114,8 Prozent. Der Miami Tower mit einer Gesamtfläche von 55.831 Quadratmetern wurde für 105,5 Millionen US-Dollar an LaSalle Investments veräußert. Der Verkaufserlös entspricht laut Wealth Cap 122,3 Prozent bezogen auf den Kaufpreis.

“Mit dem Verkauf der beiden Fondsimmobilien konnten wir das gegenwärtig interessante Verkaufsniveau für Core-Immobilien am US-Immobilienmarkt ausnutzen und einen Erfolg für unsere Investoren erzielen”, kommentiert Christian Kühni, Wealth Cap-Geschäftsführer Fonds- und Assetmanagement.

Wealth Cap und deren Vorgängengesellschaften haben seit 1994 13 Beteiligungsgesellschaften mit US-Immobilien sowie ein Private Placement emittiert. Hinzu kommt ein Beteiligungsangebot in Kanada. Das Gesamtinvestitionsvolumen beläuft sich eigenen Angaben zufolge auf 1,27 Milliarden Euro.

Über die Ergebnisse des Blue Capital US East Coast Fund für die Anleger will das Emissionshaus einem Sprecher zufolge in den kommenden Wochen informieren. (te)

Foto: Wealth Cap

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Schutz für Senioren: Als Rentner richtig abgesichert

Für Rentner bestehen nur wenige Pflichtversicherungen. Im Ruhestand ist es besonders wichtig, sich gegen Kosten abzusichern, die durch Krankheit, Pflegebedürftigkeit und ein hohes Alter entstehen können. Cash.Online stellt die wichtigsten Versicherungen für Senioren vor.

mehr ...

Immobilien

Immobilienkauf: Unterschiedliche Wünsche

Balkon oder Terrasse wollen fast alle, eine eigene Sauna dagegen kaum jemand. Die Immobilienberatung und Maklervermittlung Hausgold wollte wissen, was Männern und Frauen beim Immobilienkauf wichtig ist und hat eine Befragung durchgeführt.

mehr ...

Investmentfonds

Wie weit trägt der Trump-Effekt?

Am Freitag wird Donald Trump voraussichtlich als neuer Präsident der USA vereidigt. Nick Peters, Multi-Asset-Fondsmanager bei Fidelity International, fragt sich deshalb, was der Trump-Effekt für Anleger bedeuten könnte.

mehr ...

Berater

Dirk Kreuter startet Vertriebsoffensive

Vertriebsexperte Dirk Kreuter gastiert in diesem Jahr in acht deutschen Städten und in Wien mit dem Event “Vertriebsoffensive”. Zu den Themen zählen unter anderem Kundenakquise, Einwandbehandlung und “Die Psychologie des Überzeugens”. Cash.-Online-Leser erhalten vergünstigte Karten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Efonds führt Online-Zeichnung von Sachwertanlagen ein

Die Efonds Group aus München bietet einen neuen digitalen Service an. Privatanleger können Beteiligungen an Sachwertefonds ab sofort online zeichnen.

mehr ...

Recht

Privathaftpflicht: “Billigkeit” kein Anspruchsgrund für Schadensersatz

Die Privathaftpflichtversicherung dient, im Gegensatz zur Pflichtversicherung, dem Schutz des Versicherten. Ein Schadensersatzanspruch besteht somit nur dann, wenn die gesamten Umstände des Falles eine Haftung des schuldlosen Schädigers aus Billigkeitsgründen geradezu erfordern.

mehr ...