Anzeige
4. Juli 2011, 11:49
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wohnimmobilienfonds von Industrifinans tätigt Erstinvestition

Das Frankfurter Emissionshaus Industrifinans Real Estate vermeldet den ersten Objektankauf für den geschlossenen Wohnimmobilienfonds „Industrifinans Berlin Selektion 2“, der seit Oktober 2010 platziert wird.

Neu-Einar-Skjerven-127x150 in Wohnimmobilienfonds von Industrifinans tätigt Erstinvestition

Einar Skjerven verantwortet die Deutschland-Aktivitäten von Industrifinans.

Bei dem Fondsobjekt im Berliner Bezirk Wilmersdorf handelt es sich um ein Mehrfamilienhaus aus dem Jahr 1897. Es verfügt nach Angaben des Initiators über 37 Wohneinheiten auf einer Gesamtmietfläche von rund 2.000 Quadratmetern und ist vollständig vermietet. Der Ankaufspreis habe 2,3 Millionen Euro betragen. „Wir haben uns vorgenommen, Immobilien zu einem Faktor zwischen 14 und 20 für den neuen Fonds zu kaufen. Die Immobilie nun zum Faktor 15,6 zu erwerben, entspricht also genau den von uns aufgestellten Kriterien“, berichtet Einar Skjerven, Geschäftsführer der Industrifinans. Die Finanzierungskonditionen seinen sogar günstiger als prospektiert. „Unsere Investoren können sehen, dass wir auch in dem aktuellen Marktumfeld wie angekündigt kaufen können“, so Skjerven weiter.

Die Fondsimmobilie liegt in der Bruchsaler Straße, einer ruhigen Seitenstraße zwischen dem Bundesplatz und dem Innsbrucker Platz im Berliner Westen.

Das Emissionshaus Industrifinans Real Estate wurde im Jahr 2007 als Tochterunternehmen der norwegischen Industrifinans AS gegründet. Die Unternehmensgruppe hatte den Wohnfonds Industrifinans Berlin Selektion 01 (BSA) mit 43 Wohnimmobilien in Berlin und einem Investitionsvolumen von 145 Millionen Euro aufgelegt. Dieses Beteiligungsangeboit richtete sich allerdings ausschließlich an norwegische Investoren. (af)

Foto: Industrifinans

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Bericht: Höheres Rentenniveau beseitigt Altersarmut nicht

In der Debatte um die Bekämpfung von Altersarmut hat die Rentenversicherung vor falschen Strategien gewarnt. Dies melden die Zeitungen der Funke Mediengruppe.

mehr ...

Immobilien

Positionswechsel im Vorstand von Commerz Real

Sandra Scholz (45) wird zum 1. März 2017 in den Vorstand der Commerz Real aufrücken. Die bisherige Leiterin Human Ressources und Communications wird im Vorstand neben diesem Bereich auch für Marketing und Direktvertrieb, Compliance, Recht sowie das Investoren- und Anlegermanagement verantwortlich zeichnen.

mehr ...

Investmentfonds

Monega holt Banker für Wertpapierhandel

Alexander M. Sträßer, bisher Co-Head Fixed Income-Handel Emea bei der Deutschen Asset Management, verstärkt das Team der Monega Kapitalanlagegesellschaft (KAG) hat ihr Team zum Jahresbeginn weiter ausgebaut.  

mehr ...

Berater

Knip, Clark & Co.: Neue Bedrohung für die Maklerbestände

Das Geschäftsmodell von Insurtechs ist faktisch tot. Das ist ein gut gehütetes, aber dem Grunde nach trotzdem offenes Geheimnis. Weniger bekannt ist die Tatsache, dass die App-Anbieter dies erkannt und ihre Strategie modifiziert haben. Deren Sprengkraft ist noch bedrohlicher.

Die Pradetto-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

Solvium Capital bringt neues Container-Investment

Solvium Capital meldet die Lancierung einer neuen Vermögensanlage im Container-Segment. Sie sieht eine Anlage in 40-Fuß-High-Cube-Standardcontainer vor.

mehr ...

Recht

Brexit hat Folgen für britische Fondsbranche

Auf die britischen Investmenthäuser kommen möglicherweise unruhige Zeiten zu. Der Brexit könnte dazu führen, dass Großbritannien künftig den Status eines so genannten “Drittstaates” hat. Für die britische Fondsbranche hätte dieses Szenario Folgen.

mehr ...