22. August 2012, 09:05
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Kapitalanlage-Gesetzbuch: Das wollen die Verbände ändern

Die Umsetzung der AIFM-Richtlinie würde einen Paradigmenwechsel für die Immobilien- und Fondswirtschaft bedeuten. Heute, am 22. August, findet diesbezüglich eine Anhörung im Bundesfinanzministerium statt. Cash.Online liefert einen Überblick zu den einzelnen Positionen der Branchenverbände.

AIFM
So hat unter anderem auch der Verband Geschlossene Fonds (VGF) seine Stellungnahme zum Diskussionsentwurf des AIFM-Umsetzungsgesetzes beim Bundesministerium der Finanzen eingereicht. Darin sind eigenen Angaben zufolge detaillierte Vorschläge zu den aus Verbandssicht noch diskussions- und ausfüllungsbedürftigen Punkten des Entwurfes enthalten.

Zwar befürwortet der Produktgeber-Verband in seiner Stellungnahme die Einführung eines Kapitalanlagegesetzbuchs und die Umsetzung der europäischen AIFM-Richtlinie in deutsches Recht als entscheidenden Schritt hin zu einem vollregulierten Kapitalmarkt. Dennoch sieht man darin die Balance zwischen Aufsicht und unternehmerischer Investitionsfreiheit noch nicht gefunden.

AIFM-Umsetzung negativ für Wirtschaftsstandort Deutschland?

Nachbesserungsbedarf gebe es insbesondere bei den unabhängig von den Regelungen zur Managerbeaufsichtigung aus der AIFM-Richtlinie eingeführten Produktregeln.

“Die bisherigen Vorschläge zur Begrenzung des Leverage, das Verbot der Assetanbindung aus dem Konzern, die 50.000 Euro Mindestzeichnungssumme bei Ein-Objekt-Fonds sowie die Begrenzung von Investitionsgütern über die Assetklassenliste sollten dringend überdacht werden. Hinzu kommen unklare Übergangsregelungen. Das Gesetz reguliert richtigerweise den Kapitalanlagemarkt. Die angekündigten Regelungen wirken sich aber schon heute negativ auf den Wirtschafts- und Investitionsstandort Deutschland aus”, so VGF-Hauptgeschäftsführer Eric Romba.

AIFM-Richtlinie – das wollen die Verbände ändern:

AIFM und Kapitalanlagegesetz: “Auslese im Anbietermarkt”: Exklusiv-Interview mit Eric Romba, VGF-Hauptgeschäftsführer

BVI gegen Verbot von Immobilienfonds: Stellungnahme des Bundesverbands Investment und Asset Management (BVI) zum AIFM-Umsetzungsgesetz

AIFM-Umsetzungsgesetz: Negative Auswirkungen auf Realwirtschaft: Stellungnahme des Zentrale Immobilien Ausschuss (ZIA)

Gesetzgeber hat über das AIFM-Umsetzungsziel hinausgeschossen: Stellungnahme Votum-Verband

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Ab dem 16. Februar am Handel.

 

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien

Versicherungen

Kundenservice: Die fünf besten Versicherer

Welche Versicherungsgesellschaften weisen den besten Kundenservice auf? Die Beratungsgesellschaft Servicevalue ist dieser Frage in Kooperation mit dem Wirtschaftsmagazin “Wirtschaftswoche” nachgegangen.

mehr ...

Immobilien

Aktuelle Niedrigzinsen nicht ausschlaggebend für Immobilienkauf

Die historisch niedrigen Zinsen spielen keine herausragende Rolle bei der Entscheidung für den Kauf einer Immobilie, so das Ergebnis einer Studie von Immowelt. Viel gewichtiger sind andere Gründe.

mehr ...

Investmentfonds

Verhaltensanalysen sind wichtiger denn je

Cash. sprach mit Iwan Brouwer, Kapitalmarktexperte bei NNIP, über Chancen und Risiken im Multi-Asset-Bereich. Dabei stellt er die neusten Trends in diesem Sektor vor.

mehr ...

Berater

BCA-Pressedialog: Berufsbild des Maklers neu definieren

Regulierung, Digitalisierung, Prozessoptimierung – das sind die Herausforderungen, die freie Makler künftig zu meistern haben. Die Diskussion, wie dies erfolgreich gelingen kann, war Gegenstand des BCA-Pressedialogs 2017 in Frankfurt.

mehr ...

Sachwertanlagen

KGAL platziert 930 Millionen Euro bei Institutionellen

Die KGAL Gruppe aus Grünwald hat im Geschäftsjahr 2016 fast 930 Millionen Euro an institutionellem Kapital eingeworben und damit das neu gezeichnete Eigenkapital gegenüber dem Vorjahr um 36 Prozent gesteigert.

mehr ...

Recht

BAG-Urteil: Witwenrente nicht nur für “jetzige” Ehefrau

Eine in Allgemeinen Geschäftsbedingungen enthaltene Klausel, mit der nur der “jetzigen” Ehefrau des Arbeitnehmers eine Hinterbliebenenversorgung zugesagt ist, benachteiligt ihn unangemessen, so das Bundesarbeitsgericht.

mehr ...