Anzeige
16. Februar 2012, 17:48
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Brenneisen und JDC haben im Vertrieb geschlossener Fonds zugelegt

Der Spezialvertrieb Brenneisen Capital konnte den Vermittlungsumsatz geschlossener Fonds in 2011 um 30 Prozent gegenüber dem Vorjahr erhöhen. Auch der Maklerpool Jung, DMS & Cie. (JDC) hat seinen Absatz in diesem Segment um knapp neun Prozent steigern können.

Manfred Brenneisen vom Spezialvertrieb für geschlossene Fonds Brenneisen Capital

Manfred Brenneisen, Brenneisen Capital

Impulsgeber der Entwicklung bei Brenneisen war eigenen Angaben zufolge vor allem der exklusive Vertrieb des Fonds Canada Gold Trust. Damit komme man auf ein sechsstelliges positives Jahresergebnis, so die Wieslocher. Laut Unternehmensangaben setzt sich dieser Trend mit einer Steigerung um 80 Prozent in den ersten sechs Wochen des laufenden Jahres fort.

Firmengründer und Vorstandsvorsitzender Manfred Brenneisen geht darüber hinaus von einer positiven Marktentwicklung bei den geschlossenen Fonds in den nächsten Jahren aus. “Wir denken, dass sich in den kommenden zwei bis drei Jahren der Markt wieder zum Vorteil der geschlossenen Fonds entwickeln wird, denn welche Anlageklasse bietet sonst die entsprechende Transparenz bei gleichzeitig überdurchschnittlichen Marktrenditen”, so Brenneisen.

Laut dem JDC-Vorstandsvorsitzenden Dr. Sebastian Grabmaier, seien vor allem “ein aktives Produkt- und Krisenmanagement sowie die enge Kommunikation mit den Vertriebspartnern und Anlegern” dafür verantwortlich gewesen, dass man sich mit dem Absatzplus von exakt 8,72 Prozent von in dem in 2011 “negativen Markttrend” habe abkoppeln können.

Zudem führe man für Beteiligungsprodukte seit mehreren Jahren eine Produktprüfung nach einem festgelegten Prüfungsprozess durch und gebe neben konkreten Produkt-Empfehlungen auch eine Haftungsfreistellung für die angeschlossenen Vertriebspartner für geprüfte Produkte auf einer so genannten “Masterliste”.

Die aktuelle “JDC-Leistungsbilanz” der im Beteiligungsbereich vermittelten Produkte zeige, dass trotz der derzeitigen Schwierigkeiten insbesondere im maritimen Bereich, liegen über 70 Prozent der Masterlisten-Fonds im Plan oder darüber lägen.

JDC arbeitet in der Produktprüfung mit Feri Euro Rating Services zusammen. Im Rahmen einer Plausibilitätsprüfung durch Feri soll für bestimmte Produkte sichergestellt werden, dass das Ergebnis frei von Interessenskonflikten ist. “Uns ist daran gelegen, dass die Prüfung bei JDC anders als bei anderen Marktteilnehmern – im so genannten externen ‘Vier-Augen-Prinzip’ stattfindet. Das ist uns besonders wichtig, weil es keinen einheitlich definierten Standard für eine Plausibilitätsprüfung gibt”, begründet Helmut Schulz-Jodexnis, Verantwortlicher für den Bereich Beteiligungen bei JDC, diesen Schritt.

Da sich eigenen Angaben zufolge bereits weitere Vertriebsorganisationen entschieden haben, JDC für den Bereich geschlossene Fonds als Partner zu nutzen und durch die Regulierung neue Anforderungen auf den Vertrieb zukommen, soll das Produktmanagement des Pools in diesem Segment zudem personell erweitert erweitert. Denn auch in 2012, so JDC, werde wieder Krisenmanagement gefragt sein. (jb/te)

Foto: Brenneisen Capital

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Insurtechs: Über 80 Millionen US-Dollar für deutsche Start-ups

Im Jahr 2016 haben die deutschen Insurtechs in Finanzierungsrunden mehr als 80 Millionen US-Dollar eingesammelt. Das geht aus einer Untersuchung des Münchener Fintech-Start-ups Finanzchef24 hervor. Demnach hat sich das Finanzeriungsvolumen im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt.

mehr ...

Immobilien

Baufi Secure: Neues Absicherungsprodukt für Immobiliendarlehen

Was geschieht, wenn Immobilienkäufer ihre Darlehensraten aufgrund von Krankheit oder Arbeitslosigkeit nicht mehr bedienen können? Das Produkt Baufi Secure will die Immobilienfinanzierung flexibel absichern.

mehr ...

Investmentfonds

Merck Finck sieht Rückenwind für Aktien

Kurz vor der Amtseinführung von Donald Trump sind vermehrt kritische Stimmen von der Investmentseite laut geworden. Merck Finck blickt der kommenden Handelswoche dennoch optimistisch entgegen.

mehr ...

Berater

WhoFinance und Defino bauen Kooperation aus

Wie das Bewertungsportal WhoFinance und das Defino Institut für Finanznorm mitteilen, haben sie ihre beiden Portale eng miteinander vernetzt. Dadurch sollen Finanzberater und Vermittler künftig die Qualität ihrer Beratung noch besser im Internet darstellen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...