Anzeige
18. Juli 2012, 12:06
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BVT-CAM-Dachfondsserie wird mit neuem Schwerpunkt fortgesetzt

Nachdem das Emissionshaus BVT seinen Private-Equity-Zweitmarktfonds mit einem Volumen von 22,5 Millionen Euro ausplatziert hat, setzen die Münchener beim Nachfolger auf Infrastruktur.

Infrastruktur-127x150 in BVT-CAM-Dachfondsserie wird mit neuem Schwerpunkt fortgesetztAusweislich des Beteiligungsprospekts des neuen Dachfonds BVT-CAM X Global Infrastructure plant der Initiator, in bis zu 80 Infrastrukturprojekte und -unternehmen mit Schwerpunkt in den OECD-Staaten zu investieren. Die Beteiligung soll indirekt über sechs bis acht Zielfonds erfolgen, die noch nicht feststehen. Der langjährige Fachpartner von BVT, DB Private Equity, habe jedoch die folgenden Zielfonds als mögliche Investitionsobjekte identifiziert: Actis Energy III, Conduit Capital/Latin Power IV, EQT Infrastructure II, First Reserve Infrastructure II/First Reserve XIII und United States Power Fund V.

Rund 30 Millionen Euro will BVT für die Private-Equity-Offerte bei Anlegern einwerben, die sich ab 10.000 Euro plus fünf Prozent Agio beteiligen können.

Wie der Initiator weiter mitteilt, hat sich der Zweitmarkt-Vorgängerfonds an dem institutionellen Dachfonds DB Secondary Opportunities Fund II von DB Private Equity mit dem Schwerpunkt in den USA und Europa beteiligt. Bislang hätte dieser über sieben Investitionen breit gestreute Portfolien angebunden. Aufgrund der weit fortgeschrittenen Investitionstätigkeit sei mit schnellen und gut kalkulierbaren Rückflüssen zu rechnen.

Insgesamt würden rund 50 Zielfondsbeteiligungen oder direkte Investitionen angestrebt, sodass die Anleger an hunderten erfolgversprechenden Unternehmen auf der ganzen Welt beteiligt sein könnten.

Eigenen Angaben zufolge hat die Münchener Unternehmensgruppe seit dem Start der Fondsserie BVT-CAM im Jahr 2000 neun Fonds mit einem Gesamtvolumen von mehr als 330 Millionen Euro platziert, die in gut 100 Zielfonds investiert und den Anlegern bisher rund 75 Millionen Euro Gesamtausschüttungen beschert hätten. (af)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Generationenberatung: Neun zentrale Bausteine

Das komplexe Themenfeld Generationenberatung erfordert viel Vorbereitung und ein gut funktionierendes Netzwerk des Beraters. Doch auf welche weiteren wichtigen Faktoren kommt es an?

Gastbeitrag von Margit Winkler, Institut Generationenberatung

mehr ...

Immobilien

Die Top-fünf B-Städte: Wo Käufer schnell sein müssen

Je attraktiver eine Stadt als Immobilienstandort ist, desto leichter sollte es sein, seine Immobilie zu verkaufen. Um rauszufinden, welche fünf B-Städte Deutschlands bei Käufern besonders beliebt sind, hat das Proptech-Unternehmen Homeday ausgewertet, in welchen Städten Immobilien am schnellsten verkauft werden.

mehr ...

Investmentfonds

Moventum und Phoenix Investor arbeiten zusammen

Moventum und die Vermittlerplattform Phoenix Investor arbeiten mit Moventum S.C.A. zusammen, um die Präsenz in Tschechien, der Slowakei und Österreich zu stärken. 

mehr ...

Berater

Kaufen lassen: Sieben Strategien für das neue Verkaufen

Der hohe Qualitätsanspruch des Kunden 3.0 verändert die Welt der Verkäufer fundamental. Sie als Finanzberater müssen eine neue Rolle einnehmen – und die sieben Strategien für das neue Verkaufen kennen.

Gastbeitrag von Andreas Buhr, Vertriebsexperte

mehr ...

Sachwertanlagen

US-Justiz ermittelt gegen Hapag-Lloyd und Møller-Maersk

Sprechen die großen Reedereien im Hinterzimmer ihre Preise ab? US-Behörden haben eine Untersuchung gegen die Branche eingeleitet. Stellung nehmen soll auch der deutsche Container-Riese Hapag Lloyd.

mehr ...

Recht

Koalition entschärft Präventionsgesetz gegen Immobilienblase

Die große Koalition reagiert auf Kritik aus den Reihen der Kredit- und Wohnungswirtschaft: Der Finanzaufsicht Bafin werden weniger Instrumente als geplant zur Verfügung stehen, um gegen eine drohende Immobilienblase vorzugehen.

mehr ...