Anzeige
16. Oktober 2012, 08:25
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Erneut sechs D.F.I.-Sterne für Conti-Leistungsbilanz

Das Deutsche Finanzdienstleistungs-Informationszentrum (D.F.I.) beurteilt die Leistungsbilanz 2011 der Münchener Conti-Gruppe mit sechs Sternen als „ausgezeichnet”.

Dfi Siegel 6Sterne Conti-150x73 in Erneut sechs D.F.I.-Sterne für Conti-LeistungsbilanzDie auf Schiffsfonds spezialisierte Conti-Gruppe aus München trotzt weiterhin den widrigen Marktbedingungen. Obwohl die Krise auf den Schifffahrtsmärkten anhält, haben sich die Ergebnisse ihrer Leistungsbilanz 2011 gegenüber dem Vorjahr nur geringfügig verschlechtert.

Die erwirtschafteten Überschüsse der noch laufenden, auswertbaren Fonds lagen Ende 2011 mit kumuliert 101 Prozent der Soll-Werte weiterhin über den Prognosen, die kumulierten Auszahlungen mit 98 Prozent nur knapp darunter. Der Anteil der Fonds, die Auszahlungen an die Anleger leisteten, ist gegenüber dem Vorjahr sogar gestiegen und belief sich 2011 auf zwei Drittel der Flotte.

Als Gründe für die im Vergleich ausgezeichneten Ergebnisse nennt das D.F.I. in seiner Analyse hohe Reserven aus früheren Jahren, grundsätzlich langfristige Anfangsbeschäftigungen der Schiffe, die Risikostreuung durch Einnahmepools und eine schnelle Entschuldung. 39 der 76 laufenden Fonds sind bereits komplett schuldenfrei.

Anders als die Wettbewerber kommt Conti bislang ohne zusätzliche Kapitalspritzen der Anleger für ihre Fonds oder gar Insolvenzen aus. Auch im Neugeschäft widersetzt sich das Unternehmen dem Branchentrend. 70 Millionen Euro Eigenkapital sammelte das Team um Vertriebs-Geschäftsführer Wolfgang Menzel 2011 für sieben neue Massengutfrachter (davon zwei Private Placements) ein.

Schiffsverkäufe erfolgten 2011 nicht. Die 21 vorherigen Exits der bereits seit 1970 aktiven Conti-Gruppe bescherten den Anlegern durchweg Gewinne und im Schnitt eine Rendite (interner Zinsfuß) von zwölf Prozent pro Jahr. Insgesamt beurteilt das D.F.I. die Conti-Leistungsbilanz weiterhin mit glatt sechs Sternen als „ausgezeichnet“.

Das zur Cash.-Medien AG gehörende Deutsche Finanzdienstleistungs-Informationszentrum (D.F.I.) ist Spezialist für die Analyse der Leistungsbilanzen von Initiatoren. Die Prüfung umfasst die Emissionserfahrung des Unternehmens, die Vollständigkeit der Angaben, die Investitionsphasen und Exits der Fonds sowie deren Zielerreichung.

 

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Bericht: Höheres Rentenniveau beseitigt Altersarmut nicht

In der Debatte um die Bekämpfung von Altersarmut hat die Rentenversicherung vor falschen Strategien gewarnt. Dies melden die Zeitungen der Funke Mediengruppe.

mehr ...

Immobilien

Positionswechsel im Vorstand von Commerz Real

Sandra Scholz (45) wird zum 1. März 2017 in den Vorstand der Commerz Real aufrücken. Die bisherige Leiterin Human Ressources und Communications wird im Vorstand neben diesem Bereich auch für Marketing und Direktvertrieb, Compliance, Recht sowie das Investoren- und Anlegermanagement verantwortlich zeichnen.

mehr ...

Investmentfonds

Monega holt Banker für Wertpapierhandel

Alexander M. Sträßer, bisher Co-Head Fixed Income-Handel Emea bei der Deutschen Asset Management, verstärkt das Team der Monega Kapitalanlagegesellschaft (KAG) hat ihr Team zum Jahresbeginn weiter ausgebaut.  

mehr ...

Berater

Knip, Clark & Co.: Neue Bedrohung für die Maklerbestände

Das Geschäftsmodell von Insurtechs ist faktisch tot. Das ist ein gut gehütetes, aber dem Grunde nach trotzdem offenes Geheimnis. Weniger bekannt ist die Tatsache, dass die App-Anbieter dies erkannt und ihre Strategie modifiziert haben. Deren Sprengkraft ist noch bedrohlicher.

Die Pradetto-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

Solvium Capital bringt neues Container-Investment

Solvium Capital meldet die Lancierung einer neuen Vermögensanlage im Container-Segment. Sie sieht eine Anlage in 40-Fuß-High-Cube-Standardcontainer vor.

mehr ...

Recht

Brexit hat Folgen für britische Fondsbranche

Auf die britischen Investmenthäuser kommen möglicherweise unruhige Zeiten zu. Der Brexit könnte dazu führen, dass Großbritannien künftig den Status eines so genannten “Drittstaates” hat. Für die britische Fondsbranche hätte dieses Szenario Folgen.

mehr ...